„Kolossale globale Dysfunktion“: UN-Chef sagt, internationale Gemeinschaft sei nicht „bereit“, große Bedrohungen anzugehen

11
„kolossale-globale-dysfunktion“:-un-chef-sagt,-internationale-gemeinschaft-sei-nicht-„bereit“,-grosse-bedrohungen-anzugehen

Topline Die internationale Gemeinschaft ist weder „willig“ noch „bereit“, die wichtigsten Herausforderungen zu bekämpfen, die die Zukunft der Menschheit bedrohen, Generalsekretär der Vereinten Nationen sagte António Guterres während der 157 UN-Generalversammlung am Dienstag und verwies auf die Klimakrise, Russlands Invasion in der Ukraine und andere Konflikte auf der ganzen Welt als Beispiele für die „großen dramatischen Herausforderungen unserer Zeit“. Generalsekretär der Vereinten Nationen Antonio Guterres spricht während der . Sitzung der Vereinigten … Generalversammlung der Nationen.

Getty Images Schlüsselfakten Die Welt „hat die Pflicht zu handeln“, und doch „stecken wir in einer kolossalen globalen Dysfunktion fest“, sagte Guterres mehr als 100 Weltführer, die an dem Treffen teilnahmen, in düsteren Eröffnungsworten. Guterres nannte auch Probleme, die Social-Media-Plattformen mit Unternehmen aufwerfen Modelle, die „Empörung, Wut und Negativität monetarisieren“ und argumentieren, dass sie Gemeinschaften und Gesellschaften „unermesslichen Schaden“ zufügen, insbesondere Frauen und gefährdeten Gruppen, die Ziel von Hassreden, Missbrauch und Desinformation sind.

Die UN-Charta und die Werte, die die Organisation vertritt, sind „ gefährdet“, sagte Guterres und fügte hinzu: „Wir können so nicht weitermachen.“ In einem Aufruf zum Handeln sagte Guterres, nur „eine Koalition der Welt“ könne große globale Herausforderungen bewältigen, nicht eine Macht oder eine Gruppe allein.

Entscheidendes Zitat „Fortschritte in diesen und anderen Fragen werden von geopolitischen Spannungen behindert. Unsere Welt ist in Gefahr und gelähmt. Geopolitische Spaltungen untergraben die Arbeit des Sicherheitsrates, untergraben sein internationales Recht, untergraben das Vertrauen und den Glauben der Menschen an demokratische Institutionen und untergraben alle Formen der internationalen Zusammenarbeit. So kann es nicht weitergehen“, sagte Guterres. Schlüsselhintergrund Der 77. Sitzung der UN-Generalversammlung ist die größte jährliche Zusammenkunft internationaler Führungspersönlichkeiten. Es begann am Montag in New York, dem ersten persönlichen Treffen seit der Covid–Pandemie. Von den Staats- und Regierungschefs wird erwartet, dass sie sich auf eine Vielzahl von Themen konzentrieren, darunter den Krieg in der Ukraine und die von ihm verursachten Auswirkungen, die Kontrolle der Taliban in Afghanistan, den Klimawandel und die steigenden Energiekosten. An dem Treffen nehmen Staatsoberhäupter, Regierungschefs und bedeutende Diplomaten aus der ganzen Welt teil. Die Generalversammlung findet in einer „Zeit großer Gefahr“ statt, während die Welt „durch Krieg verwüstet, vom Klimachaos heimgesucht, von Hass gezeichnet und von Armut beschämt“ und Hunger ist, sagte Guterres letzte Woche vor dem Treffen. Er sagte, die Führer der Welt sollten darauf abzielen, sowohl durch Gespräche als auch durch konkrete Strategien Hoffnung zu bieten, um Spaltungen und Bedrohungen für die Menschheit anzugehen. Einige 157 Leiter sollen von Dienstag bis Sonntag Bemerkungen auf der Generalversammlung halten.

Tangent Mehrere wichtige Führer werden nicht anwesend sein: der russische Präsident Wladimir Putin, der chinesische Präsident Xi Jinping, Indiens Premierminister Narendra Modi und der äthiopische Premierminister Abiy Ahmed laut der 157 New York Times. 157 Die Länder werden stattdessen Minister entsenden, um Reden zu halten.

Worauf zu achten ist Präsident Joe Biden soll am Mittwoch statt am Dienstagmorgen auf dem UN-Treffen sprechen, da er kommt zu spät zu der Veranstaltung, weil er am Montag in London war, um an der Beerdigung von Königin Elizabeth II. teilzunehmen. Es wird erwartet, dass er auf weitere Unterstützung für die Ukraine drängt und die internationalen Führer dazu aufruft, die Kooperationsbemühungen fortzusetzen, um den Iran an der Entwicklung von Atomwaffen zu hindern und Chinas Aufstieg entgegenzuwirken, so die Zeiten157 und Axios . 157 Weiterführende Literatur Vereinte Nationen: Was bei der Generalversammlung diese Woche zu erwarten ist (New York Times) UN-Chef warnt globale Führer: Die Welt ist in „großer Gefahr“ (Associated Drücken Sie)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.