Steuern, Ungleichheit und Arbeitslosigkeit werden China nach dem Parteitag belasten

19
steuern,-ungleichheit-und-arbeitslosigkeit-werden-china-nach-dem-parteitag-belasten

Russischer Präsident Wladimir Putin, links, spricht mit Chinas Präsident Xi Jinping während der Shanghai … Gipfeltreffen der Organisation für Zusammenarbeit am vergangenen Freitag. (Sergei Bobylev, Sputnik, Kremlin Pool Photo via AP)SputnikDer Sekretär der Kommunistischen Partei Chinas, Xi Jinping, wird allgemein erwartet, dass er nach dem bevorstehenden Parteitag, der im Oktober beginnen soll, eine dritte fünfjährige Amtszeit als Führer des Landes erhalten wird. . Was werden einige der wichtigsten Probleme sein, die danach angegangen werden müssen? Schulden, Steuereinnahmen, Einkommensverteilung und Probleme der Jugendarbeitslosigkeit werden eine große Rolle spielen, glaubt Jessica Teets, Politikwissenschaftsprofessorin und China-Expertin am Middlebury College. „Die Verlangsamung des Wirtschaftswachstums – wegen Null-Covid – hat viele Problembereiche für Xi Jinping geschaffen“, sagte Teets in einem Zoom Vorstellungsgespräch am Montag. „Diese lassen noch größere Probleme ahnen, die der Szene noch verborgen bleiben.“ Erst letzte Woche sagte Chinas Finanzministerium, dass die Steuereinnahmen des Landes gesunken sind 16.6 % in den ersten acht Monaten von 16 gegenüber dem Vorjahr nach Steuersenkungen um die Märkte anzukurbeln, so ein Bericht der Nachrichtenagentur Xinhua. Für das zweite Quartal erkämpfte sich ein BIP-Zuwachs von 0,4 % gegenüber dem Vorjahr. Xi hat in letzter Zeit den Begriff „gemeinsamer Wohlstand“ als Ansatz verwendet, um das Wohlstandsgefälle des Landes zu verringern, und unter Wirtschaftsführern Besorgnis und Unsicherheit darüber ausgelöst, was das bedeutet es bedeutet tatsächlich. Mehr Klarheit steht wahrscheinlich bevor, sagte Teets. „Ich denke, wir werden viel mehr Diskussionen, Ressourcen und Richtlinien sehen, die sich dem gemeinsamen Wohlstand widmen, nur weil es zu einem so wichtigen Thema wird“, bemerkte sie. Teets ist der Autor von Civil Society Under Authoritarianism: The China Model und Mitherausgeber von Local Governance Innovation in China: Experimentation, Diffusion, and Defiance. Teets ist Mitglied des Public Intellectuals Program, das vom National Committee on United States-China Relations ins Leben gerufen wurde, und untersucht derzeit politische Experimente durch lokale Regierungen in China. Interviewausschnitte folgen. Flannery: Was sind Ihre Erwartungen an den Parteitag? Teets: Meine Erwartungen sind so ziemlich die von allen. Xi Jinping wird eine dritte Amtszeit antreten – wenn Begriffe überhaupt noch eine sinnvolle Art sind, über Führung zu sprechen. Was die Wahl des Ministerpräsidenten oder des Ständigen Ausschusses des Politbüros betrifft, so wird es wirklich interessant sein, die Verteilung zu sehen, die er erreicht Elite-Vorlieben. Werden die Mitglieder mehr für offene Märkte statt für mehr Sozialismus oder gemeinsamen Wohlstand sein? Ich werde versuchen, aus diesen Entscheidungen zu lernen, welche Trends wir erwarten sollten. Das sich verlangsamende Wirtschaftswachstum – wegen Null-Covid – hat viele Problembereiche für Xi Jinping geschaffen, wie zum Beispiel die hohe Arbeitslosenquote für Hochschulabsolventen. Diese Probleme sind plötzlich viel schwieriger zu lösen, einschließlich Immobilienschulden. Ich denke, dass dies noch größere Probleme vorwegnimmt, die der Szene noch verborgen bleiben. Zum Beispiel, wenn Sie Immobilien als Haupteinnahmequelle für die Kommunen vom Tisch nehmen und stattdessen einen Steuersatz einführen, der sie lokal macht nachhaltig finanzieren, das würde dieses Problem lösen. Aber ist das etwas, was Sie angesichts der wirtschaftlichen Abschwächung und der Tatsache, dass viele Menschen entweder arbeitslos sind oder weniger Einkommen haben, tun können? Das ist wirklich problematisch. Ich bin mir nicht sicher, wie Sie sich außerhalb dieses Immobilienmodells für Kommunalverwaltungen entwickeln. Wenn Sie die Steuerbemessungsgrundlage nicht erweitern können, besteht eine andere Lösung in zentraleren Überweisungen. Aber auch hier bedeutet eine Verlangsamung des Einkommens weniger Geld auf der zentralen Ebene, das in diese Provinzen zurücküberwiesen werden kann. So oder so wird weniger Wachstum zu Problemen führen. Wie werden sie die Wurzel des Problems lösen – neue Einnahmequellen für die lokale Regierung schaffen? Werden sie Repression anwenden? Das finde ich problematisch. „Weniger Wachstum wird zu Problemen führen“, sagt Jessica Teets, Professorin am Middlebury College.Middlebury College Flannery: Wie viel Raum gibt es für lokale politische Experimente? Vor vier Jahrzehnten nutzte China Städte wie Shenzhen, um neue Ideen auszuprobieren. Teets: Es gibt einige Politikbereiche wie Umwelt und Wirtschaft, in denen Experimente immer noch gefördert werden, aber von oben nach unten. Städte oder Provinzen, die an Pilotstudien teilnehmen möchten, bewerben sich bei der Zentralregierung, erhalten einen Status als Pilotstadt oder Pilotprovinz und dürfen dann Richtlinien testen, aber viele dieser Richtlinien werden von der Zentralregierung entwickelt Ebene und dann lokal getestet. Wenn die Zentralregierung zwei oder drei Möglichkeiten hat, die sie gehen könnte, testet sie Ideen in ausgewählten Provinzen oder Städten und versucht dann, daraus zu lernen. Ein Großteil der lebendigen Ideen kam früher von lokalen Politikern, die versuchten, ein lokales Problem zu lösen. Flannery: Ein weiteres Problem in China ist heute die Einkommensverteilung, die hinter der allgemeinen Wohlstandsdiskussion steckt. Was halten Sie von diesem Gespräch? Und wie wird das Ihrer Meinung nach nach dem Parteitag aussehen? Teets: Ich denke, wir werden viel mehr Diskussionen, Ressourcen und Richtlinien sehen, die dem gemeinsamen Wohlstand gewidmet sind, nur weil es zu einem so wichtigen Thema wird . Früher sahen wir ein Einkommensgefälle zwischen städtischen und ländlichen Gebieten, wobei die zunehmende Migration in städtische Gebiete dazu beitrug, die Einkommen zu erhöhen. Jetzt sehen wir viel mehr städtische Armut. Das ist wirklich besorgniserregend für chinesische Führer mit ihrem marxistischen Hintergrund. Sie sind besorgt über die städtische Armut. Diese Lücken sind problematisch. Wenn Sie aus der Falle des mittleren Einkommens herauswachsen wollen, müssen Sie in Bildung, Gesundheitsversorgung und diese Art von Inputs investieren, um eine starke Wirtschaft aufzubauen. Für eine Weile bedeutete die Unterscheidung zwischen Stadt und Land, dass man in städtische Gebiete investieren und die ländlichen Gebiete für später aufheben konnte. Und das ist nicht mehr möglich. Wir befinden uns jetzt in einer anderen Entwicklungsstufe. Ich denke also, wir werden sehen, dass Xi Jinping und welche Führungskohorte auch immer hervortreten wird, viel mehr in den gemeinsamen Wohlstand investieren. Und dann ist die Frage: Wie sieht das wirklich aus? Es könnte sehr neoliberal aussehen, aber es könnte auch viel Umverteilung drin sein.

Das ist der Teil, bei dem wir uns wirklich nicht sicher sind. Bisher ging es in seinen Reden über den gemeinsamen Wohlstand um Umverteilung. Aber meint er damit eine neue Besteuerung, die wir vorher noch nicht gesehen haben? Meint er die Art der freiwilligen Umverteilung, die Jack Ma macht – bestraft meine Unternehmen nicht und ich werde einen Teil meines Einkommens freiwillig umverteilen? Wenn die Geldmenge, zu der die Zentralregierung Zugang hat, aufgrund des langsameren Wirtschaftswachstums abnimmt, werden sie dann versuchen, andere Quellen zu erobern? der Einnahmen? Und was sind das? Gemeinsamer Wohlstand ist wirklich wichtig. Wir haben seit 16 alle zwei Jahre eine Umfrage in China durchgeführt und die Leute gefragt, ob sie es für angebracht halten, zu protestieren. Wir fragen sie nach Themenbereichen. Wir kennen auch ihr Alter, Einkommensniveau und ob sie Parteimitglied sind oder nicht. Und was wir sehen, ist, dass die Leute meistens sagen, man solle nicht protestieren. Sie sollten mit der Regierung zusammenarbeiten, spenden oder andere Dinge tun. Protest ist für jeden die absolut letzte Wahl. Das dreht sich komplett um, wenn man zu Problemen der Ungleichheit kommt. Wenn wir nach zurückgelassenen Kindern fragen, sagen sogar Parteimitglieder, dass es angebracht ist, gegen dieses Thema zu protestieren, weil sie das Gefühl haben, dass dies nicht der Fall ist Regierung oder die Zentralregierung leisten sehr gute Arbeit. Dazu gehört auch die Lösung der hohen Arbeitslosigkeit für junge Absolventen. Es wirft wirklich ein Licht auf diese Ungleichheit und all diese Lockdowns, die wir in Chengdu und all diesen anderen Städten sehen, in denen Wanderarbeiter plötzlich ihr gesamtes Einkommen verlieren. Ich denke, dass die Menschen auf diese Bereiche der Ungleichheit in einer Weise sehr sensibel reagieren, wie sie es in der Vergangenheit nicht waren. Und sie glauben nicht, dass die Regierung damit schon gute Arbeit leistet. Siehe verwandte Beiträge: US-Geschäftsoptimismus über China sinkt Auf Rekordtief Amerikanische Universitäten verlieren chinesische Studenten an Konkurrenten: US-China Business Forum Amerikanische Unternehmen entkommen China-Sanktionen wegen Pelosi-Besuch: US-China Business Forum Pandemie wirkt sich nur kurzfristig auf Chinas Wirtschaft aus, US-Botschafter sagt @rflannerychina

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.