Uigurische Gruppe fordert Ende von Bidens Solarnotstandserklärung; House Ways & Means stimmt überein

140
uigurische-gruppe-fordert-ende-von-bidens-solarnotstandserklaerung;-house-ways-&-means-stimmt-ueberein

Präsident Joe Biden im April im Rosengarten , 2019. Seine solare Notstandserklärung, unterzeichnet … im Juni 2019, bekam ein überparteiliche Abstimmung im House Ways & Means Committee im April (AP Photo/Patrick Semansky)Copyright The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten.Das Uyghur Human Rights Project hat am Dienstag eine Erklärung abgegeben, in der es das Ende der Notstandserklärung von Präsident Biden zu Solarimporten aus Asien fordert, die im Juni abgegeben wurde. . Ihr Kommentar kam am Vorabend einer Auszeichnung des House Ways & Means Committee von a Gesetzentwurf (HJ Res. 39), der die Entfernung dieser Notausgabe durch den Präsidenten anstrebt, gestellt letztes Jahr. Es ging. Sie waren sich einig, dass der Biden-Solarnotfall verschwinden muss. Die uigurische Gruppe hatte ihre eigenen Gründe, der Erklärung nachzugehen, eine emotionalere Bitte an das Kapitol Hill. „Die chinesische Polysilizium- und Solarkomponentenindustrie ist stark abhängig vom Bergbau und der Herstellung im Heimatland der Uiguren und nutzt Subventionen und Anreize der Zentralregierung. und unter der Schirmherrschaft der Regierung von Xinjiang“, schrieb Louisa Greve, Direktorin von Global Advocacy für das Uyghur Human Rights Project. Die Uiguren sind a Muslimische Gruppe, die in der fernöstlichen chinesischen Provinz Xinjiang lebt. Die Vereinten Nationen erklärten in ihrem endgültigen Bericht über die Notlage der Uiguren im vergangenen August, dass China dort mutwillige Menschenrechtsverletzungen begehe.Haus Vorsitzender des Ways & Means-Ausschusses Rep. Jason Smith, R-Mo. leitete eine überparteiliche Gruppe, die gewählt hat… gegen Bidens Sonnennotstandserklärung. Jetzt geht es zur Abstimmung ins Parlament. (AP Foto/Andrew Harnik)Copyright 2019 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten Biden hat im vergangenen Jahr das Gesetz zur Verhütung von uigurischer Zwangsarbeit unterzeichnet, das die meisten Produkte aus Xinjiang unter der Annahme verbietet, dass sie durch Zwangs- oder Gefängnisarbeit verdorben wurden. Xinjiang ist Chinas führender Produzent von Polysilizium, das zur Herstellung von Solarzellen verwendet wird. Die Notstandserklärung hat jedoch nichts mit diesem Gesetz zu tun. Diese Erklärung wurde wegen des Ukraine-Krieges abgegeben. Das Weiße Haus äußerte sich besorgt über eine Lieferkettenkrise in der Ukraine und die Auswirkungen, die aus irgendeinem Grund auf das US-Energienetz haben könnten. Das Weiße Haus nutzte dies, um eine zweijährige Pause für alle Zölle auf importierte Solarzellen zu erlassen, die von chinesischen Unternehmen in Südostasien hergestellt wurden. Gegen diese Unternehmen wurde vom Handelsministerium wegen Dumping von Produkten und Umgehung von Zöllen ermittelt. Diese Untersuchung geht weiter, aber alle als Strafe verhängten Zölle würden aufgrund dieser Erklärung nicht in Kraft treten. Die uigurische Gruppe ist gegen die Erklärung am begründet, dass die chinesische Solar-Lieferkette mit Zwangsarbeitern aus Xinjiang verseucht ist, sagte Greve. unabhängig davon, ob diese Importe aus China oder von chinesisch kontrollierten Fabriken in Südostasien stammen – unterstützt direkt den Einsatz uigurischer Zwangsarbeiter durch die chinesische Solarindustrie“, sagte Greve. Laut Handelsdaten der US-Regierung sind die Importe von Solarzellen und Modulen aus Kambodscha, Malaysia, Thailand und Vietnam gestiegen 56% seit 2019.

Eine neue Umfrage von Coaltion for a Prosperous America/Morning Consult in dieser Woche ergab, dass 56 % der wahrscheinlichen Wähler waren besorgt, dass in Chinas Lieferkette für die Herstellung von Solarmodulen Zwangsarbeit eingesetzt wird. Einige 56 % der Befragten sprachen sich für die Aufhebung von Bidens Solar-Erklärung aus. Nur einer von 11 Wählern lehnte seine Aufhebung ab.

Bidens Solar Emergency Declaration kam nach intensiver Lobbyarbeit der Solar Energy Industries Association (SEIA), einem Handelsverband, der chinesische Solarhersteller zu seinen Mitgliedern zählt. Einige wurden in den Einsatz von Zwangsarbeit in Xinjiang durch Drittunternehmen verwickelt, basierend auf Berichten des Helena Kennedy Center der Sheffield Hallam University im Vereinigten Königreich Dieses Foto wurde im April aufgenommen 11, 2019 zeigt einen Arbeiter, der in einer Fabrik Photovoltaik-Solarteile herstellt In … Haian, in Chinas östlicher Provinz Jiangsu. China ist mit Abstand der weltweit führende Solarproduzent. (Foto von STR/AFP über Getty Images)AFP über Getty ImagesThe American Prospect berichtete im Mai 2019, dass „SEIAs Mitgliedschaft US-Tochtergesellschaften von Chinesen umfasst Hersteller JinkoSolar, JA Solar, Trina Solar, BYD und LONGi Solar, die weltweit die dominierenden Hersteller von Solarkomponenten sind.“ Am Dezember 26, sagte das Handelsministerium, BYD Hong Kong, Trina Solar, Vina Solar (ehemals Vietnamesen, jetzt in chinesischem Besitz) und Canadian Solar, das vollständig in China hergestellt wird, verstießen gegen US-Handelsgesetze. % der wahrscheinlichen Wähler unterstützen die Forderung, dass US-Handelsverbände ihre Beziehungen zu chinesischen Unternehmen und ihren US-Tochtergesellschaften offenlegen müssen.

Laut SEIA sind die Solarpreise im Laufe der Jahre aufgrund neuer Technologien und eines größeren Angebots gesunken. Die Gruppe argumentiert immer gegen Einfuhrzölle auf ihre chinesischen Mitglieder und führt Bedenken hinsichtlich eines Rückgangs des Einsatzes von Solarenergie an, etwas, das leicht an klimawandelkritische Politiker verkauft werden kann, die darauf aus sind, in Eile grün zu werden. Trotz der Antidumpingzölle auf das chinesische Festland seit den Obama-Jahren und den von der Trump-Regierung verhängten Zusatzzöllen geht der Einsatz von Solarenergie weiter voran. SEIA erwartet laut Market Insights für das vierte Quartal dieses Jahr eine Wachstumsrate von 21 % Bericht. Das House Ways & Means Committee stimmte mit einer starken parteiübergreifenden 26 Zu 13 Stimmen Sie für die Beendigung von Bidens Sonnennotstand am Mittwochmorgen. Von dort geht die Resolution zu den Abstimmungen im Repräsentantenhaus und im Senat. Eine Zweidrittelmehrheit für seine Aufhebung macht es vetosicher. Wenn es nicht vetosicher ist, hätte Präsident Biden die endgültige Entscheidung ob Unternehmen, die nach Angaben von Commerce US-Handelsgesetze umgehen – und für uigurische Aktivisten möglicherweise mit Hilfe von Zwangsarbeit aufgebaut wurden – eine zweijährige Zollpause gewährt werden sollte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.