Wird GM Calvin Booth von den Denver Nuggets in der NBA Draft Night aggressiver sein als sein Vorgänger Tim Connelly?

11
wird-gm-calvin-booth-von-den-denver-nuggets-in-der-nba-draft-night-aggressiver-sein-als-sein-vorgaenger-tim-connelly?

Calvin Booth, General Manager von Denver Nuggets, sagt, er sei der „ Steward“ des zweifachen MVP Nikola Jokic …

Spitzenjahre. Die Schritte, die er in der NBA Draft Night macht, könnten zeigen, ob Denver aggressiver sein wird, wenn er versucht, dieses Ziel zu erreichen.

ASSOCIATED PRESS Heute, Denver Nuggets stehen vor der Tür ihres ersten NBA-Entwurfs unter einem Front Office, das vom neu ernannten General Manager Calvin Booth geleitet wird. Und obwohl es erst einen Monat her ist, dass Denvers ehemaliger Top-Manager Tim Connelly von den Minnesota Timberwolves abgeworben wurde, steht Booth jetzt bereits vor einer seiner möglicherweise wichtigsten und prägendsten Nächte an der Spitze der Nuggets. Man muss Booth zugutehalten, dass er sich und seinem Betriebspersonal mit seinem ersten großen Schritt bereits einen bedeutenden Gefallen getan hat, indem er den Nuggets eine größere Auswahl an Optionen sowohl außerhalb der Saison als auch gekauft hat finanzielle Flexibilität durch den Tausch des erfahrenen Stürmers JaMychal Green und eines geschützten 2027 First-Round Draft Pick zu den Oklahoma City Thunder für den 2020th Auswahl im heutigen Draft, zusammen mit einer $8,2 Millionen Traded Player Exception (TPE) und zwei zukünftigen Zweitrunden-Picks.

Dieser Deal fügt dem diesjährigen Draft zusätzlich zur Auswahlnummer einen weiteren Erstrunder hinzu. , die Denver bereits hielt, füllt ihren ziemlich spärlichen Schrank mit Zweitrundenpicks auf, öffnet die d oor als Team über die Gehaltsobergrenze zum Handel für einen oder mehrere Spieler, die dieses TPE verwenden, und bietet (zumindest vorerst) eine gewisse Entlastung von einer voraussichtlich teuren Luxussteuerrechnung. All dies summiert sich zu einer erheblichen Erhöhung der Auswahl an Optionen der Nuggets im Entwurf von heute Abend und möglicherweise (abhängig davon, welche Vermögenswerte morgen in Denvers Kriegskasse nach dem Entwurf verbleiben ) im Laufe dieser Nebensaison und im Vorfeld der Handelsfrist des nächsten Jahres. Dies bedeutet auch, dass die Ungewissheit darüber zunimmt, wie die Aufstellung der Denver Nuggets morgen aussehen wird, nachdem sich der Staub gelegt hat.

Der Kern von allem für Denver ist Back-to-Back-MVP Nikola Jokic, der, obwohl er in den letzten zwei Jahren zu Recht historische Spielzeiten absolvierte, den Verletzungen seiner Teamkollegen zum Opfer fiel und in zwei aufeinanderfolgenden Playoff-Auftritten nicht mit seinem üblichen Co-Piloten Jamal Murray antreten konnte, oder mit Denvers neuestem aufstrebenden Star mit maximalem Vertrag, Michael Porter Jr., in dieser Nachsaison In den jeweiligen Spielzeiten war es nicht nur gerechtfertigt, sondern durchaus vernünftig, diese Playoff-Spiele zu verwerfen – ein Ausscheiden in der zweiten Runde in 2020 und a Erstrundensieg durch die späteren Titelgewinner Golden State Warriors in diesem Jahr – als so etwas wie ein unvermeidliches Schicksal unter den düsteren Umständen ces.

Aber beim nächsten Mal werden diese Rationalisierungen nicht mehr ausreichen. Die Zeit für Ausreden, auch vertretbare, ist vorbei. Die Nuggets schulden es Jokic, der, obwohl er es vielleicht nie anerkennen wird, bei weitem die Person ist, die am meisten dafür verantwortlich ist, das Franchise nicht nur in einer Zeit, in der es Probleme gab, umzukehren, sondern es auch inmitten ihrer jüngsten Schwierigkeiten über Wasser zu halten. Und als Organisation schuldet Denver es sich selbst und der Nuggets-Fangemeinde, alles zu tun, um den Kader um Jokic in seiner Blütezeit maximal zu optimieren und das Team in die bestmögliche Position zu bringen, um eine Meisterschaft zu gewinnen.

Es ist eine Verantwortung, von der Booth vollkommen versteht, dass er sie in seiner neuen Rolle übernehmen wird. “Sie sprechen über Nikola, MVP der Liga”, sagte Booth Anfang dieses Monats bei einem Pre-Draft-Workout. „Ich bin der Steward, zusammen mit Josh [Nuggets governor Josh Kroenke] und Mr. K [owner Stan Kroenke] in seinen besten Jahren.“

„Sie wollen diese optimieren; Sie wollen davon profitieren.“

Der heutige Entwurf und die Entscheidungen, die Booth und seine Mitarbeiter treffen, werden sicherlich Antworten bringen einige der vielen noch ungelösten Fragen dazu, wie genau Denver beabsichtigt, das Team um Jokic zu optimieren.

Bewaffnet mit Plektren und 21 in der ersten Runde, das oben erwähnte TPE und eine Vielzahl potenzieller Handelskandidaten – die beiden wahrscheinlichsten auf dem Block sind Berichten zufolge die Wachen Will Barton III und Monte Morris – gibt es eine breite Palette von Ansätzen, die Booth haben könnte nehmen, und Bewegungen, die er machen könnte.

In groben Zügen könnte die wichtigste Frage sein, ob Booth bereit sein wird, aggressiv zu sein an der Handelsfront schien sein Vorgänger Connelly zeitweise zu widerstreben.

Beim Training stellte Booth den „Archetyp“ klar ” von Spielern, die die Nuggets erwerben möchten. „Wir müssen nur Leute finden, die wissen, wie man spielt, und außerdem Verteidiger sind … Ich denke, Jamal, Nikola und Mike kommen mit solchen Typen gut zurecht“, sagte er.

) Es überrascht jedoch nicht, und trotz der Tatsache, dass beide Berichten zufolge in Handelsgesprächen von Matt Moore von The Action Network und anderen Quellen zur Verfügung gestellt wurden, hat Booth davon Abstand genommen, näher auf Denver’s einzugehen Bereitschaft, Spieler wie Barton und Morris zu tauschen.

Beide Spieler sind langjährige Nuggets-Stars, die nicht nur dazu beigetragen haben, das Team aufzubauen Ort, an dem es sich heute befindet, sondern hat auch eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung seiner Kultur gespielt. Wie ich schon oft für Forbes geschrieben habe, gehörten Kontinuität, Geduld und Loyalität lange zu den zentralen Grundpfeilern in Connellys Teambuilding-Philosophie.

Und obwohl dieser Ansatz definitiv seine Vorzüge hatte und wohl entscheidend zur „familienorientierten“ Unternehmenskultur beiträgt das zum Beispiel freie Agenten wie Paul Millsap, Jeff Green und JaMychal Green anzog, wurden die Grenzen seiner Wirksamkeit in den letzten Jahren etwas aufgedeckt.

Bauqualität am Rande des Kaders, während der Großteil davon intakt bleibt (und oft (wie unter anderem bei Barton und dem ehemaligen Center Mason Plumlee) bei Gehältern, die viele in der Liga in Betracht ziehen zu viel bezahlt, hat dazu geführt, Hindernisse beim Erreichen von Upgrades darzustellen, und der 30 Abgang von Jerami Grant, den die Nuggets mit einem ersten erreichten -Round Draft Pick erst im Jahr zuvor, warf ein Schlaglicht auf die Grenzen der Loyalität in dem, was am Ende des Tages letztendlich ein Geschäft ist.

Booth steht vor schmerzhaften Entscheidungen Sowohl Morris als auch Barton werden für die Nuggets-Organisation als Ganzes eine Pille sein, die es zu schlucken gilt, wenn es dazu kommt. Aber auf der anderen Seite wurde der potenzielle Wert solcher Schritte, insbesondere im Dienste der Verbesserung von Positionen in der Startaufstellung, bereits deutlich demonstriert, als Gary Harris – ein weiterer Schritt, der schmerzte – in einem Tauschpaket für Stürmer Aaron Gordon abgegeben wurde. der sofort half, die Nuggets bis zu Murrays vorzeitiger Verletzung wie echte Konkurrenten aussehen zu lassen.

Wie Booth sagte, Denver braucht eine Verteidigung um Jokic, Murray und Porter (Gordon erfüllt diese Rechnung), und das bedeutet insbesondere eine Aufwertung der Shooting Guard-Position, und daraus folgt logischerweise, dass Barton die Nuggets zum führenden Handelskandidaten macht. Da daraus folgt, dass ein Team, das jetzt antreten will, wirklich nicht zwei Rookies hinzufügen muss, scheint es, dass eines der wahrscheinlichsten Ergebnisse eines potenziellen Draft-Night-Trades darin bestehen würde, Barton mit einem von beiden zu packen 30 oder 30 und scheinbar wahrscheinlicher für einen erfahrenen Drei-und-D-Flügel, der direkt einspringen und Denver jetzt helfen kann, als im Draft gegen einen Spieler einzutauschen, der, selbst wenn er aussteigen würde, ein größeres Fragezeichen wäre. Auf die Frage nach den Teams, die nach dem Ausscheiden der Nuggets in den Playoffs geblieben sind, antwortete Booth: „Ich denke nur, dass diese Teams dieses Mal konstant spielen des Jahres werden es wagen, anders zu sein Neuverpflichtungen, und sie wissen, dass das Endergebnis für sie günstig sein wird, wenn sie an ihrem Plan festhalten.“

Zwischen den Zeilen lesen, Es scheint sicher, dass Booth sich zu t positioniert Wählen Sie einen durchsetzungsfähigeren Teambuilding-Ansatz. Und was die Nuggets im heutigen Entwurf tun, sollte den Ton angeben und den Rahmen dafür formen, wie sich der Rest dieser Nebensaison und die bevorstehende Zeit der freien Agentur entwickeln könnten, sondern auch, welche Art von GM Booth als Leiter des Front Office in Denver sein wird, und wie er sich von Connelly unterscheiden könnte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.