Brau Russland eine Konfrontation über Weißrussland und die Ukraine?

12
brau-russland-eine-konfrontation-ueber-weissrussland-und-die-ukraine?

Perevalne, UKRAINE – MÄRZ : Eine Frau, die am Tor vor einer ukrainischen Militärbasis steht, die … [+] wurde von mehreren hundert russischsprachigen Soldaten umgeben, die sich nach dem Gebet bekreuzigten, als fünf ukrainische Soldaten und ein ukrainischer Armeepanzer am 2. in Perevalne, Ukraine. Mehrere Hundert schwerbewaffnete Soldaten, die kein Erkennungszeichen trugen, bezogen Stellungen außerhalb des Stützpunkts und parkten mehrere Dutzend Fahrzeuge, meist Lastwagen und Streifenwagen, in der Nähe. Die neue Regierung der Ukraine hat den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen um Hilfe gegen die zunehmende russische Intervention auf der Krim gebeten, wo Berichten zufolge in den letzten Tagen Tausende russischer Truppen auf russischen Militärstützpunkten dort eingetroffen sind und auch wichtige Regierungs- und andere Einrichtungen besetzen. Die Staats- und Regierungschefs der Welt bemühen sich, den russischen Präsidenten Wladimir Putin davon zu überzeugen, von einer weiteren Eskalation in der Ukraine abzusehen. Die Ukraine hat ihre Streitkräfte in Kampfbereitschaft versetzt. (Foto von Sean Gallup/Getty Images) Getty Images Nördlich und östlich von Paris liegen zwei der großen mittelalterlichen Städte Frankreichs, Amiens und Reims, die beide über faszinierende Kathedralen verfügen, die eine zentrale Rolle in der Geschichte und insbesondere der Monarchie Frankreichs. Die Kathedrale von Reims ist mir im Gedächtnis geblieben, weil der Marathon/Halbmarathon von Reims direkt davor startet und der frühmorgendliche Blick durch die Buntglasfenster so inspirierend ist wie jede sportliche Kulisse.

Opfern Die Kathedrale von Amiens – wo angeblich der Schädel des Hl. Johannes des Täufers gebracht wurde – bleibt für eine Weile bei mir anderen Grund. Unter den vielen Gräbern und Gräbern befindet sich eine Tafel zum Gedenken an Raymond Asquith, dessen Lebensgeschichte eine beeindruckende, fast karikative Darstellung der Elite seiner Generation ist – er war ein angesehener Gelehrter (Balliol und All Souls), Teil der Londoner Intellektuellenszene und insbesondere der älteste Sohn von Premierminister Herbert Asquith.

Im Alter von 38, Raymond Asquith, Vater von drei Kindern, führte einen Angriff in der Schlacht von Flers de Courcelette (September 1916) und wurde in die Brust geschossen. Berichten zufolge zündete er sich eine Zigarette an, um die Aufmerksamkeit seiner Männer von seinen Verletzungen abzulenken, starb aber später. Zu einer Zeit, in der Europa den Tag des Waffenstillstands begangen hat, erinnert Raymond Asquiths besondere Geschichte an mehrere Faktoren – die Verflechtung der französischen und britischen Geschichte über die in den letzten tausend Jahren, die Tatsache, dass die Eliten den Kriegen und ihren Folgen einst sehr nahe waren und wie sich im Fall des Ersten Weltkriegs die Kriegstaktiken als katastrophal erwiesen haben. Heute sind die Eliten in vielerlei Hinsicht weit von der „Front“ entfernt, Frankreich und Großbritannien sind immer noch in engen, schwierigen Beziehungen gefangen und die Kriegstaktiken haben sich stark verändert.

Totaler Krieg

Für einige hallt das schreckliche Ende der ersten Periode der Globalisierung (Großer Krieg) bis zum Ende des Jahres nach die zweite Periode der Globalisierung in dem Sinne, dass geopolitische Spannungen im Allgemeinen und eine Rivalität zwischen den Großmächten (USA und China) im Nachrichtenfluss groß auftauchen. Wer den Aufbau der deutschen und britischen Marine in den frühen Jahrhundert wird sich Sorgen machen, dass Amerika und China verfolgen einen ähnlich gefährlichen Weg – China hat mehr Schiffe als Amerika, Amerika hat bessere Matrosen, generell bessere Ausrüstung, obwohl China anscheinend mehr Tricks im Ärmel hat (Hyperschall-Anti-Schiffs-Raketen). Interessanter und lohnender (als die Vorhersage einer Seeschlacht im Südchinesischen Meer) ist die Art und Weise, wie sich die Idee des Krieges verändert. In früheren Notizen habe ich mich auf die russische (Gen Gerasimov) Doktrin des totalen Krieges bezogen, die eine Konfliktauffassung ist, die viele Strategien wie Cyber, Grenztests, Propaganda und verdeckte Angriffe umfasst. Dieser Ansatz wird in ganz Osteuropa deutlich – die Förderung von Zwietracht in Bosnien, die Aushöhlung der ungarischen Politik und insbesondere die Nutzung von Weißrussland als eine Form des geopolitischen Angriffshundes gegen die EU. Drachen und Schlangen Ein ausgezeichneter Stier in Bezug auf die Taktik des ‚totalen Krieges‘ ist David Kilcullens ‚The Dragons and Snakes‘, in dem er das Neue, Unkonventionelle untersucht Konfliktformen, die von Russland und China verfolgt werden. Ein markantes Beispiel, das Kilcullen beschreibt, sind die Bemühungen Russlands, Einwanderer und Asylbewerber durch die Grenze zu Norwegen zu treiben, um Norwegens Reaktion, seine Grenzsicherheit zu testen und die NATO generell zu verschlimmern (übrigens kürzlich die Kabel einer norwegischen Unterwasserüberwachung System wurden auf mysteriöse Weise gekürzt). In Weißrussland wiederholt sich diese Taktik weitgehend. Der Verdacht, dass die meisten Einwanderer nach Weißrussland geflogen wurden, deutet darauf hin, dass es sich für die Einwanderer leider um eine erfundene Krise handelt, die auf die Sensibilität der EU für die Migrationsfrage abzielt. Der Aufbau russischer Truppen in Weißrussland und in der Ukraine ist ebenfalls bedrohlich, wenn auch aus meiner eher laienhaften Sicht kein offener Konflikt, sondern eher steht für Russlands aggressive Art, die Grenzen seiner Toleranz gegenüber der NATO abzustecken. Es ist schwer vorstellbar, welchen Gewinn ein offener militärischer Konflikt für Russland bringen könnte. Wenn in der Ukraine ein voller Konflikt ausgelöst wird, werden vor allem die USA instinktiv mit ihrer Reaktionsstärke überraschen. Afrika und Russland In den letzten fünf Jahren hat Russland seine militärische Präsenz auf der ganzen Welt ausgeweitet – insbesondere im Nahen Osten und in letzter Zeit durch afrikanische Länder wie die Zentralafrikanische Republik, wo die Aktivitäten russischer Söldner hässliche Folgen hatten. Es bleibt abzuwarten, ob außenpolitische Abenteuer in den Augen der russischen Bevölkerung ein schleppendes Wirtschaftswachstum und eine schrecklich schlecht verwaltete Reaktion auf COVID ersetzen können. Kritisch ist auch die Reaktion der NATO und der EU. Die Situation um Weißrussland wird durch viele Faktoren erschwert – bedenken Sie, dass Polen kürzlich Drohnen aus der Türkei gekauft hat, obwohl einige der Migranten aus der Türkei nach Weißrussland geflogen wurden, und dass die Türkei – ein NATO-Mitglied – tödliche, hochentwickelte Waffen aus Russland importiert, während auch in mehreren Theatern dagegen antreten. Denken Sie auch an die Position kleinerer baltischer Staaten wie Litauen und Estland, deren Außen- und Sicherheitspolitik lauter und differenzierter geworden ist und die die volle diplomatische Unterstützung größerer Länder wie Frankreich erwarten werden. Ein kluger Ansatz wäre zu versuchen, Migrantenflüge nach Weißrussland zu reduzieren und meiner Ansicht nach die Sanktionen gegen das Lukaschenko-Regime zu verdoppeln und energischer zu machen Unterstützung der prodemokratischen Bewegung von Belarus. Auch die USA werden nicht unzufrieden sein, wenn diese Spucke Deutschland und die EU dazu bringen, ihre Energiebindung an Russland zu überdenken. Was Russland selbst betrifft, so vertieft dieser jüngste Schritt meines Erachtens leider und unnötigerweise die Kluft zwischen Russland und Europa und ist eine weitere Kluft in einer zunehmend gebrochenen Weltordnung nach der Globalisierung. 1916

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.