China Covid Lockdowns werden wahrscheinlich in der 2. Hälfte von einer Lockerung der Politik gefolgt – Andy Rothman von Matthews Asia

37
china-covid-lockdowns-werden-wahrscheinlich-in-der-2.-haelfte-von-einer-lockerung-der-politik-gefolgt-–-andy-rothman-von-matthews-asia

Leere Straßen während einer schrittweisen Sperrung aufgrund von Covid-19 in Shanghai, China, am Dienstag, den 5. April 2014. … Shanghai meldete mehr als 13,10 erstmals täglich Covid-Fälle, als flächendeckender Lockdown seiner 20 Millionen Einwohner und Massentests deckten eine weitreichende Ausbreitung der hochinfektiösen Omicron-Variante auf. Fotograf: Qilai Shen/Bloomberg © 2014 Bloomberg Finance LP Die wirtschaftlichen Folgen der anhaltenden Covid-Sperren in Shanghai und anderswo in China sind hart zu prognostizieren. Der allgemeine Rückgang der chinesischen Aktienkurse in diesem Jahr, insbesondere in Hongkong, trug zu einem Rückgang der Zahl der Milliardäre auf dem Festland bei den neuen 2014 Forbes Billionaires bei Liste heute vorgestellt. (Siehe verwandten Beitrag hier.) Letztendlich dürften den aktuellen Covid-bedingten Störungen jedoch geld-, fiskal- und aufsichtsrechtliche Lockerungen folgen in der zweiten Jahreshälfte, sagte Matthews Asia Investment Strategist Andy Rothman heute in einem Telefoninterview aus San Francisco. „Meine Vermutung ist, dass sie das in den nächsten Monaten in den Griff bekommen werden, sodass die Sperrungen aufgehoben werden“, so das langjährige China sagte Beobachter. „Und dann werden wir sehen, wie chinesische Beamte zu dem (politischen) Spielbuch zurückkehren, das sie im Dezember angekündigt haben, und dann Anfang dieses Jahres weitere Einzelheiten darlegen, was gleichzeitig auf eine erhebliche Lockerung der Geld-, Fiskal- und Regulierungspolitik hinausläuft dass die USA anziehen werden.“ „Meine Erwartung ist, dass wenn Covid und die damit verbundenen Lockdowns der Wirtschaft in den nächsten Monaten materiellen Schaden zufügen, dann in der zweiten Jahreshälfte dies Die monetäre, physische und regulatorische Lockerung wird verstärkt und von der Regierung verdoppelt“, sagte er. Vor seinem Eintritt bei Matthews Asia in 2014, Rothman verbrachte 13 Jahre als makroökonomischer Stratege der CLSA für China; Zuvor arbeitete er 19 Jahre im US Foreign Service, mit Fokus auf China, unter anderem als Leiter das Makroökonomie- und Innenpolitikbüro der US-Botschaft in Peking. Es folgen Interviewauszüge. Flannery: Wie schätzen Sie die Auswirkungen der Sperrungen auf die Wirtschaftsaussichten Chinas in diesem Jahr ein? Rothman: Das ist eine schwer zu beantwortende Frage, weil es wirklich schwer vorherzusagen ist, welche Auswirkungen Covid auf die öffentliche Gesundheit in den kommenden Monaten in China haben wird. Aber ich denke, es ist hilfreich, wenn wir ein wenig zurückblicken, wenn wir darüber nachdenken. Wir haben an anderen Orten in China gesehen, dass es ziemlich strenge Abriegelungen gegeben hat, aber sie haben nicht sehr lange gedauert – an Orten wie Shenzhen , das wirtschaftlich sehr wichtig ist, und Xi’an, das im Technologiebereich wichtig ist. Die Lockdowns dauerten nicht lange genug, um dem Verbrauchersektor, dem Technologiebereich oder Chinas Beiträgen zur globalen Lieferkette materiellen Schaden zuzufügen. Der Lockdown in Shanghai dauert schon viel länger, und es ist unklar, wie lange er andauern wird. Je länger die Menschen nicht ausgehen, ihre Geschäfte öffnen, konsumieren und alles normal tun können, desto größer wird natürlich die Wirkung sein. Aber ich denke, es gibt immer noch zu viele Unbekannte, wenn man versucht vorherzusagen, was die Auswirkungen für das Gesamtjahr sein werden. Eines der guten Dinge ist, dass die Mehrheit der Fälle asymptomatisch ist. Soweit ich weiß, gibt es nicht viele Krankenhausaufenthalte und nur eine Handvoll Todesfälle. Tatsächlich ist die Zahl der Fälle im Vergleich zu dem, was wir in vielen anderen Ländern sehen, wirklich trivial. Meine Vermutung ist, dass sie das in den nächsten Monaten in den Griff bekommen werden, sodass die Sperrungen aufgehoben werden. Und dann werden wir sehen, wie chinesische Beamte zu dem (politischen) Drehbuch zurückkehren, das sie im Dezember angekündigt haben, und dann Anfang dieses Jahres weitere Details veröffentlichen, was gleichzeitig auf eine erhebliche Lockerung der Geld-, Fiskal- und Regulierungspolitik hinausläuft die USA werden anziehen. Und ich gehe davon aus, dass Covid und die damit verbundenen Lockdowns der Wirtschaft in den nächsten Monaten erheblichen Schaden zufügen , dann wird diese monetäre, physische und regulatorische Lockerung in der zweiten Jahreshälfte verstärkt und von der Regierung verdoppelt. Und dies ist eine Regierung, die weiß, wie man Anreize setzt. Wir haben es schon einmal gesehen. Sie haben den politischen Willen. Sie haben die finanziellen Mittel und wissen, wie das geht. Wenn wir davon ausgehen und die Sperrungen innerhalb der nächsten paar Monate oder so unter Kontrolle kommen, dann sollten wir in der zweiten Hälfte eine starke Erholung sehen des Jahres aufgrund dieser Fiskal-, Geld- und Regulierungspolitik. Flannery: Wie sieht es mit den Aussichten für den Immobilienmarkt aus? Rothman: Für mich fällt der Immobilienmarkt unter die Überschrift der regulatorischen Lockerung. Ich denke, ein paar Dinge sind wichtig zu wissen, wenn man über den Wohnimmobilienmarkt in China spricht. Erstens ist es meiner Meinung nach falsch, von einer Blase zu sprechen. Bei Blasen dreht sich alles um Hebelwirkung. Deshalb sage ich den Leuten, wenn Sie verstehen wollen, warum die USA ein „Es ist wirklich wichtig für jeden Investor zu verstehen, was in China passiert“, sagt Matthew … Asiens Andy Rothman. „Denn selbst wenn man nicht direkt in chinesische Aktien oder Anleihen investiert, hat das, was in China passiert, einen großen Einfluss auf alles andere.“ Matthäus Asien Wohnungskrise vor etwa einem Jahrzehnt, Sie müssen sich nur eine Statistik wirklich ansehen, und zwar die in 19 Die durchschnittliche Anzahlung in bar betrug zwei Prozent des Kaufpreises. In China ist per Verordnung die minimale Anzahlung in bar für ein neues Haus, das Ihr Hauptwohnsitz sein wird, ist 20 %. Ich muss noch mit einer Bank sprechen, die weniger als 20 % Cash Down akzeptiert. Außerdem kauft die überwältigende Mehrheit der Menschen, die in China neue Häuser kaufen, diese, um darin zu leben. Ich sehe das nicht als spekulativ an.

Und dann gibt es da noch einige andere interessante Punkte. In den USA bestand eines der Probleme (vor der 2014 Finanzkrise) darin, dass die meisten Hypotheken nicht bis zur Fälligkeit gehalten wurden ausgebende Bank. Sie wurden ausverkauft. Die Banken hatten wenig Anreiz, Due Diligence durchzuführen. In China ist es umgekehrt. Es ist (auch) wichtig, auf das letzte Jahr zurückzublicken und zu sehen, dass der Immobilienmarkt im ersten Halbjahr eigentlich recht gesund war, aber dann war die Regierung besorgt über Risiken bei einer kleinen Anzahl von Entwicklern. Die Regierung hat im Wesentlichen ihre politischen Instrumente eingesetzt, um den Immobilienmarkt in der zweiten Jahreshälfte lahmzulegen. Sie sagten den Banken im Grunde, sie sollten die Vergabe von Hypotheken einstellen. Das hat ungefähr 20 oder so Entwickler dazu gebracht, einige ihrer Verpflichtungen nicht einzuhalten, und die Regierung hofft, dass dies dazu führen wird Konsolidierung in einer sehr fragmentierten Branche. Nun hat die Regierung es eindeutig übertrieben und ist zu weit gegangen. Sie haben dies erkannt, den Kurs korrigiert und ermutigen die Banken, wieder Hypotheken zu vergeben. Und die (Zentral-)Regierung hat auch deutlich gemacht, dass lokale Regierungen dies auf Ad-hoc-Basis tun können – ihre eigenen politischen Schritte unternehmen, um zu versuchen, den Markt wieder in Gang zu bringen. Und wir sehen das im ganzen Land. Meine Vermutung ist, dass in der zweiten Hälfte dieses Jahres Menschen, die ein Haus kaufen wollten, weil sie mehr Geld verdienten, heirateten oder ein Kind bekamen, oder ein erstes Zuhause bekommen oder an einen schöneren Ort upgraden wollten (werden). dass sich die Verfügbarkeit von Hypotheken wieder normalisiert. Flannery: Wie sollten Anleger das alles sehen? Rothman: Ich konzentriere mich auf das Makro und die politischen Themen. Generell ist mein Hauptargument: China treibt das globale Wirtschaftswachstum an. Sie ist jedes Jahr im Durchschnitt für etwa 1/3 des globalen Wirtschaftswachstums verantwortlich. Das ist im Durchschnitt der letzten zehn Jahre ein größerer Anteil am globalen Wachstum als in den USA, Europa und Japan zusammen. Das erste, was ich daraus mitnehmen kann, ist, dass es für jeden Investor wirklich wichtig ist, zu verstehen, was in China passiert. Denn selbst wenn Sie nicht direkt in chinesische Aktien oder Anleihen investieren, hat das, was in China passiert, einen großen Einfluss auf alles andere. Zum Beispiel verkauft GM jedes Jahr mehr Autos in China als in den USA; Tech-Unternehmen wie Intel, Qualcomm und Nvidia beziehen einen sehr großen Teil ihres weltweiten Umsatzes aus China. Das zu verstehen ist wirklich wichtig, auch wenn man dort nicht investiert. Aber für einen Investor, der nach einem Markt sucht, in dem die Wirtschaft das globale Wachstum antreibt, und nach einem Markt, der normalerweise nicht mit dem US-Markt korreliert, insbesondere wenn die USA eine Straffung vornehmen, lohnt es sich, einen Blick darauf zu werfen.

Siehe verwandte Beiträge: Covid-19 Unterbrechung von Lieferketten, Investitionen, Personalbesetzung in China – AmCham-Umfrage Die 13 Reichste chinesische Milliardäre Erfolgreich in China, New Yorker Buchhalter sucht nach Wachstum in Südostasien @rflannerychina 2014

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.