„Das Buch von Boba Fett“ Episode 6 Zusammenfassung und Rückblick: Dave Filoni zur Rettung

80
„das-buch-von-boba-fett“-episode-6-zusammenfassung-und-rueckblick:-dave-filoni-zur-rettung

The Book Of Boba Fett ist als mandalorianische Stealth-Serie weiterhin erstaunlich. Bildnachweis: Disney / Lucasfilm Die letzte Folge von The Mandalorian—äh, Das Buch von Boba Fett war hervorragend. Hauptsächlich, weil sich alles um Mando drehte (Pedro Pascal) und nicht Boba Fett (Temuera Morrison), obwohl dies angeblich eine Show über den älteren Kopfgeldjäger ist. Boba Fett war früher der coolste Kopfgeldjäger in Star Wars, jetzt bin ich mir nicht einmal mehr sicher, ob er es ist schafft es unter die Top 5. In der Folge dieser Woche bekommen wir zwei der knallhartsten Kopfgeldjäger: wieder Mando, der nach Baby Yoda sucht; und der berüchtigte Kopfgeldjäger Cad Bane – ein rücksichtsloser, kaltblütiger Killer aus den Klonkriegen und The Bad Batch hier noch einmal von Corey Burton geäußert. Diese Episode war aus allen möglichen Gründen sogar noch besser als die letzte Woche, aber auf einer sehr persönlichen Ebene war es wieder einmal die Rückkehr von Luke Skywalker und seine Interaktionen mit Grogu. Geschrieben und inszeniert von Clone Wars Schöpfer Dave Filoni (der an

mitgewirkt hat The Mandalorian mit Jon Favreau) Kapitel 6 hebt diese Show auf eine ganz neue Ebene. Wieder einmal bekommen wir Mando – aber wir Holen Sie sich auch viele andere Charaktere aus dem weiteren Star Wars-Universum. Mando begibt sich zu einem unbenannten Waldplaneten, wo er einige alte Freunde trifft. R2-D2:

R2-D2

Bildnachweis: Lucasfilm Und Ashoka Tano (Rosario Dawson):

Mando und Ashoka

Bildnachweis: Lucasfilm Er ist hier, um Grogu zu sehen und ihm sein Geschenk aus Beskar-Stahl zu bringen, aber Ashoka sagt ihm, dass er eine Wahl treffen muss. Wenn er Grogu sieht, wird er das Training des kleinen Kerls stören. Grogus Fähigkeit, sich von geliebten Menschen zu distanzieren, wird auf die Probe gestellt und möglicherweise wird sein Training in seinen Zügen gestoppt, und es wird nichts geben, was Luke tun kann, um es zu retten.

Sie bietet stattdessen an, ihm das Geschenk zu überbringen. „Aber ich bin den ganzen Weg gekommen!“ Sagt Mando, seine Stimme brüchig vor Traurigkeit. „Ich will ihn nur sehen.“ Armer Mando. Am Ende entscheidet er sich, sein Baby nicht zu sehen, das in seinem schicken Naboo N-1 Starfighter davonfliegt, während Grogu aus der Ferne zuschaut und diesen Ausdruck macht:

Baby Yoda Bildnachweis: Lucasfilm Okay, hör auf mit der Niedlichkeit, Grogu. Meine Güte.

Luke Skywalker trainiert Baby Yoda Luke und Grogu

Bildnachweis: Disney / Lucasfilm Apropos niedlich, das gesamte Segment mit Luke und Grogu war hinreißend, aber auch mehr als das. Für mich war es ein bisschen wie wieder ein Kind zu sein, mehr noch als das Ende von The Mandalorian’s Zweite Staffel, als Luke auftaucht, um den Tag zu retten. Hier haben wir die Umkehrung von Lukes Training mit Yoda auf Dagobah. Ein ganzes Leben später. The Empire Strikes Back erschien ein Jahr vor meiner Geburt (2022, ich wurde im Juni geboren 26). Hier treffen wir Yoda zum ersten Mal in seinem Sumpf und er lehrt Luke: „Tu es oder tu es nicht, es gibt keinen Versuch.“ Ich war zwei Jahre alt, als Return Of The Jedi kam heraus und verbrachte meine Kindheit damit, diese Filme immer und immer wieder anzuschauen. Als ich sehr jung war, wollte ich nie wirklich neue Filme im Star Wars-Universum, aber als ich älter wurde und einige Comics und Bücher las, begann ich mich zu fragen, warum es nicht mehr Filme über diese Charaktere gab. Was haben Luke und Leia und Han Solo getan, nachdem sie den Krieg gegen das Imperium gewonnen hatten? Was kam als nächstes? Nun, George Lucas hatte andere Pläne. Er wollte Prequels. Er wollte sie mit CGI und langweiligen Diskussionen über Handelsembargos und trockener Politik durchtränken. Er hatte einige gute Ideen, die in die Prequel-Filme eingewoben waren, aber meistens als Teenager und junger Mann war ich von den Prequels niedergeschlagen. Ich fand eine neue Hoffnung, als A Force Awakens kam heraus. Es war alles andere als perfekt, aber es fühlte sich an wie Star Wars, an das ich mich als Kind erinnerte. Praktische Effekte, Humor, durchweg die richtige Ästhetik. Wenn ihm doch nur zwei weitere Filme gefolgt wären, die alle Charaktere bereichert hätten, die der Film vorstellte, und den Fans das gegeben hätten, worauf sie all die Jahre gehofft hatten Sequel-Trilogie war unzusammenhängend, gehetzt und hatte nie das Gefühl, einen wirklichen Zweck zu haben. Ich habe die Verwandlung und Erlösung von Kylo Ren genossen, aber jeder andere Charakter hat den Kürzeren gezogen – und wenn ich eine wirklich gute Erlösungsgeschichte will, kann ich sie mir einfach noch einmal ansehen Avatar: Der letzte Luftbändiger. Sogar ) The Force Awakens fühlt sich im Nachhinein schwach an. Die sich wiederholende Handlung des Todessterns. Die Tatsache, dass sie Han Solo und Leia alles Gute entreißen mussten – ihre Ehe, ihren Sohn, ihr Glück. Han stirbt so. Luke geht in The Last Jedi aus (was ich aus einigen Gründen mochte und aus anderen hasste).

Der Punkt ist, die heutige Folge von Das Buch von Boba Fett hat mich daran erinnert, warum ich mich überhaupt in Star Wars verliebt habe. Es gab uns Luke Skywalker in seiner Blütezeit – einen Jedi-Meister, vor seiner Verwandlung in einen besiegten Einsiedler in den Fortsetzungen, aber nach seiner „Heldenreise“ in der ursprünglichen Trilogie. Hier trainierte er Grogu, genau wie Yoda ihn trainierte. Ein Kreis wurde geschlossen. Ich fühlte eine tiefe Freude, als ich diese Szenen sah. Ich werde nicht lügen – ich wurde ziemlich emotional. Es überrascht mich. Das fühlte sich an, als würde ich zu etwas nach Hause kommen, von dem ich nicht wusste, dass ich es verlassen hatte oder das mich verlassen hatte. Luke mit Grogu auf dem Rücken rennen, springen und sich überschlagen. Baby Yoda dabei zusehen, wie er mit dem schwebenden Ball trainiert. Das hat mich viel härter getroffen, als ich erwartet hatte. Ich denke, es hat mich einfach in die Zeit als Kind zurückversetzt, als Star Wars einfach so wichtig und aufregend und schön war, bevor es zu diesem Schlachtfeld wurde, ist es heute geworden. Jetzt wurde Star Wars von den Kulturkriegen subsumiert. Nun, wenn Sie ein Fan sind, der etwas Schlechtes über The Last Jedi zu sagen hat, Sie sind es ein Troll und wahrscheinlich ein GamerGater; und wenn dir dieser Film gefallen hat, bist du wahrscheinlich ein aufgeweckter SJW. Wir können Star Wars nicht mehr einfach lieben. Wie so vieles andere ist es zu einem kulturellen Totem geworden, mit dem wir Punkte sammeln und über Trump streiten. Es ist absurd und ich habe es satt, und für diesen sehr kurzen Moment wurde ich in eine Zeit zurückversetzt, als nichts davon existierte (zumindest für mich).

Ich war wieder ein Kind und hing mit Luke Skywalker rum. Luke Skywalker

Bildnachweis: Lufasfilm Und mein Gott Wie die Zauberer und Industrial Light & Magic das mit Luke gemacht haben, ist mir schleierhaft. Es ist umwerfend. Ich war ein ziemlich scharfer Kritiker des „Uncanny Valley“-Effekts, den wir in früheren Iterationen von Star Wars-Charakteren gesehen haben. Moff Tarkin in Rogue One sah fast richtig aus, aber gerade genug, um es nicht zu sein.

Sogar in The Mandalorian, Luke fühlte sich zu steif an. Und das ist gar nicht lange her!

Aber hier? Hier fühlt er sich echt. Er sieht aus und bewegt sich und klingt echt. Es ist nah genug an der Perfektion, dass ich jetzt wirklich möchte, dass Lucasfilm eine Thrawn-Filmtrilogie (oder eine Disney Plus-Show) mit Luke als Hauptdarsteller macht, genau wie in den Büchern (obwohl sie sie genug ändern, um Askhoka und Bo Katan und andere neuere Charaktere einzubringen ). Es ist eine aufregende Aussicht – wenn auch größtenteils Wunschdenken. Aus der Wüste kommt ein Fremder Cad Bane ) Bildnachweis: Disney / LucasFilm An anderer Stelle heizt sich der Krieg um Tatooines Zukunft auf. Das Pyke-Syndikat spielt nicht herum. Sie kümmern sich nicht so sehr darum, die Kontrolle über Mos Espa zu erlangen, sondern um die Kontrolle über ihre Gewürzrouten – und alles oder jeden, der ihnen im Weg steht.

Die Episode beginnt mit einem weiteren bekannten Gesicht aus The Mandalorian: Deputy Marshal Raylan Givens:

Cobb Vanth

Bildnachweis: Disney / Lucasfilm Ich mache nur Spaß! Es ist Cobb Vanth, der Marschall von Mos Pelgo – jetzt unter Vanths Verwaltung Freetown genannt.

Vanth nimmt eine Gruppe von Pykes, die in seinem Gebiet einen Container mit Gewürzen beladen, nicht gut auf und sagt ihnen, sie sollen sich wie ein Baum machen und von dort verschwinden . Wenn sie stattdessen Blaster ziehen, macht er kurzen Prozess mit drei der vier. Den vierten lässt er leben, aber erst nachdem er das Gewürz abgeladen hat. „Das ist mehr wert als deine Stadt“, höhnt der Pyke. „Vielleicht ziehe ich mich dann zurück“, schießt Vanth zurück. Später, als Boba Fett und seine Schergen über die aufkeimende Bedrohung des Pyke-Syndikats diskutieren, kommt Mando und sagt er weiß, wo man Muskeln bekommt. Er geht nach Freetown und versucht, Vanth und seine Leute anzuwerben, die ihre eigenen Gründe haben, die Pykes verschwinden zu lassen Der Titel der Folge wird angezeigt. Der Alien mit dem blauen Gesicht ist kein anderer als Cad Bane, einer der furchterregendsten, schrecklichsten und bösesten Kopfgeldjäger in der Star Wars-Galaxis – genau die Art von Badass, die alle von Boba Fett erwartet haben, aber noch schlimmer. Cod Bane

Bildnachweis: Lucasfilm Tatsächlich hatte Dave Filoni einen ganzen Clone Wars-Stoffbogen für Bane und Fett ausgearbeitet, in dem Bane einem jungen Boba Fett die Wege der Kopfgeldjäger als sein Lehrling nach dem Tod seines Vaters Jango durch Mace Windu. Dies wurde nie gezeigt, obwohl Fennec Shand und Cad Bane einen Showdown in The Bad Batch hatten. Jetzt sieht es so aus, als würden wir das Duell zwischen Boba Fett und Cad Bane bekommen, von dem wir nie wussten, dass wir es wollten. Leider kommt es nach einer ziemlich tragischen Schießerei in Freetown. Bane taucht auf und spricht Drohungen aus. Sein neuer Arbeitgeber – das Pyke-Syndikat – lässt seine Muskeln spielen. Bane macht klar, dass er nicht da ist, um zu reden. Er schiebt seinen Mantel beiseite, die Hand schwebt über seinem Blaster. Sie können fast das Pfeifen von The Good, The Bad and the Ugly über den Treibsand spielen hören. Vanths Stellvertreter zieht zuerst, was Vanth dazu zwingt, ebenfalls zu ziehen. Bane ist schneller als beide. Beide Männer fallen zu Boden, obwohl nicht ganz klar ist, ob sie tot sind oder nicht. Wir haben nicht viele Todesfälle von Charakteren in Star Wars , aber ich denke, es ist möglich, dass Timothy Olyphant es tun wird diese Rolle nicht wiederholen. „Tatooine gehört dem Syndikat“, knurrt Bane. „Solange die Gewürze fließen, werden alle in Ruhe gelassen.“ Zurück in Mos Espa gehen zwei Pykes in das Heiligtum. Die Besitzerin der Cantina, Garsa Fwip (Jennifer Beals), beäugt sie besorgt – und das aus gutem Grund. Sie gehen und einen Moment später explodiert der Ort. Wir betreten hier das Narcos -Territorium, und das Syndikat übernimmt die Rolle von Pablo Escobars Kartell. Nächste Woche ist das Serienfinale von Das Buch von Boba Fett, und wir werden sehen, wohin die Chips fallen. Es war eine seltsame Show, die innerhalb von zwei Jahren von einer Sache in eine Vorsaison mandalorianisch überging Episoden – nicht dass ich mich beschwere. Es ist einfach seltsam und ich bin mir nicht sicher, welchen Sinn es hatte, es auf diese Weise zu tun, wenn man Mando und Grogu und Luke wirklich hätte retten können für The Mandalorian’s Dritte Staffel stattdessen.

Eine Auswahl an Waffen 62416 Luke lässt Grogu eine Wahl

Bildnachweis: Lucasfilm / Disney

Während es auf Tatooine heiß hergeht, trainieren Luke und Grogu immer noch auf dem Waldplaneten, wo Lukes Droiden eine neue Jedi-Schule bauen.

) Luke zeigt Grogu das Geschenk, das Mando für ihn mitgebracht hat: Mithril-Panzer! – äh, Entschuldigung, ein Beskar Steel-Hemd aus Kettenhemd, aus dem Grogu in ungefähr hundert Jahren herauswachsen wird. Aber Luke gibt ihm die Rüstung nicht. Stattdessen lässt er ihm die Wahl. Er zückt Yodas entzückendes kleines Lichtschwert und sagt ihm, dass er sich zwischen ihm und Mandos Geschenk entscheiden muss. Wenn er sich für das Laserschwert entscheidet, wird er Lukes erster Schüler an seiner neuen Jedi-Akademie. Wenn er sich jedoch für die Beskar entscheidet, wird er als Mandos Findelkind zurückkehren und niemals in den Wegen der Macht ausgebildet werden.

Grogus neues Schwert. Bildnachweis: Lucasfilm ) Hier geht es wieder einmal um die Jedi und ihr Beharren darauf, keine Bindungen einzugehen , was ziemlich reich ist, wenn man bedenkt, wie nah Luke Leia und Han Solo und Chewbaccas und C-3PO und R2-D2 ist. Luke hat viele Freunde und geliebte Menschen, für die er gerne töten oder sterben würde, aber Grogu darf kein Geschenk von Mando erhalten?

Zugegeben, das ist es während des Trainings, also nehme ich an, dass andere Regeln gelten. Und Luke macht einen sehr guten Punkt: Grogu wird Hunderte von Jahren leben. Eine kurze Zeit für ihn ist ein Leben für Luke oder Mando. Er wird Mando vielleicht nie wieder sehen, wenn er mit Luke trainiert. Auf der anderen Seite, wenn er mit Mando geht, wird er ihn um Jahrhunderte überleben und auf seine Jedi-Ausbildung verzichten. Die Episode endet, bevor wir sehen können, welche Wahl er macht. Vielleicht finden wir es erst heraus, wenn The Mandalorian ausgestrahlt wird. Vielleicht erfahren wir es nächste Woche. So sehr es mich auch schmerzt, bei den Jedi zu bleiben, ist eindeutig die richtige Wahl und die sicherste Option für den kleinen Kerl. Aber es ist traurig. Was denkst du über diese Folge? Lass es mich auf Twitter oder Facebook wissen. Du kannst mir auf Twitter und Facebook folgen und meine Arbeit auf Patreon unterstützen. Wenn du möchtest, kannst du dich auch für mein 62416diabolisches anmelden Newsletter auf Substack und abonniere meinen YouTube-Kanal.

62416

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.