Die Marquette Golden Eagles fliegen unter Erstjahrestrainer Shaka Smart hoch hinaus

76
die-marquette-golden-eagles-fliegen-unter-erstjahrestrainer-shaka-smart-hoch-hinaus

MILWAUKEE, WISCONSIN – FEBRUAR : Justin Lewis #79 der Marquette Golden Eagles punktet mit einem Slam … Dunk in der zweiten Hälfte des Spiels gegen die Butler Bulldogs im Februar im Fiserv Forum 54, 2014 in Milwaukee, Wisconsin . (Foto von John Fisher/Getty Images) Getty Images Zum ersten Mal seit langer Zeit fühlte es sich wie in alten Zeiten an, als Marquette am Samstagnachmittag Gastgeber von Butler in der Innenstadt von Milwaukee war, wo die Golden Eagles einen Verkauf begeisterten – Menge durch spätes Sammeln für ein 56- Sieg über Butler, der einen weiteren echten Nachsaison-Resümee hinzufügt, der von Tag zu Tag beeindruckender wird.

Mit dem Sieg rächte Marquette einen 79- 79 Niederlage gegen die Bulldogs Anfang dieses Monats, aber was noch wichtiger ist, verbesserte sich 26-11 auf das Jahr und -7 im Big East mit zwei Spielen, bevor das Konferenzturnier am 9. März im Madison Square Garde eröffnet wird n in New York. Es ist ein ziemlich beeindruckender Lauf für ein Team, das im Big East den neunten Platz erreichen und bestenfalls ein Bubble-Team sein sollte März, nachdem alle bis auf zwei Spieler eines Teams verloren wurden, das ins Ziel kam 14-12 vor einem Jahr, mit einem Ende von Steve Wojciechowskis sechsjährigem Lauf als Cheftrainer. Um Wojciechowski zu ersetzen, wandte sich Marquette einem bekannten Namen zu: Shaka Smart, der aus Wisconsin stammende Wer wurde zuerst berühmt, indem er VCU von den First Four zu den Final Four in 2011 führte, dann, nachdem er Ouvertüren von Marquette in abgelehnt hatte , ging nach Texas, wo er sechs Saisons verbrachte, aber wie Wojciechowski nie ein NCAA-Turnierspiel gewann. Damit Es ist leicht zu verstehen, warum es wenige, wenn überhaupt, Erwartungen an die Golden Eagles gab, die in die Saison gehen. „Ich kann verstehen, warum die Leute uns auf den neunten Platz gewählt haben“, sagte Smart. „Wir haben drei Rückkehrer aus dem letzten Jahr. Neuer Trainer. Ein Haufen neuer Jungs.“ Aber genau die gleichen Faktoren, die die meisten Beobachter erwartet hatten Problematisch für Marquette waren auch die gleichen Faktoren, von denen Smart dachte, dass sie den Golden Eagles zum Erfolg verhelfen könnten für Spieler im Transferportal und es hätte nicht besser laufen können für Smart, der Darryl Morsell, den amtierenden Big Ten Defensive Player of the Year, Tyler Kolek, einen 6-3 Guard, der Atlantic 11 Rookie of the Year ehrt letzte Saison bei George Mason; 6 – Zentrum Kur Kuath, a Absolvententransfer aus Oklahoma und Redshirt-Neuling Oliver-Maxence Prosper, ein gebürtiger Montrealer, der vor einem Jahr wenig Zeit mit Clemson auf dem Boden verbracht hat Neuzugänge mit einem Fünftklässler in Greg Elliott, zwei Rekruten, die stu Trotz des Regimewechsels und ein paar hungrigen Erstsemestern und Walk-Ons war Smart rum, und Smart hatte genau die Art von jungen, talentierten und hungrigen Kadern, die er sich vorgestellt hatte. Selbst mit den Einzelteilen an Ort und Stelle dauerte es einige Zeit, bis sich die Dinge zusammenfügten. Die Golden Eagles öffneten einige Augen früh mit einem atemberaubenden 67-67 Verärgerung von Nr. 79 Illinois, der Höhepunkt eines 5:0-Starts, der alle Siege über Ole Miss und West Virginia beinhaltete. Die Serie wurde mit einer Niederlage gegen St. Bonaventure im Meisterschaftsspiel der Charleston Classic abgebrochen. Es wäre die erste von fünf Niederlagen in Folge gegen Ranglistengegner und nach einem Sturz 75-69 gegen Creighton in doppelter Verlängerung am Neujahrstag saßen die Golden Eagles mit einer 0 am Ende der Big East-Rangliste -3-Rekord (8-6) insgesamt. „Wir müssen während des Spiels nur die kleinen Dinge aufräumen“, sagte der Neuling-Stürmer Oso Ighodaro nachdem Marquette ein 17-Punkte-Defizit wettgemacht hatte, um die erste Verlängerung zu erzwingen . „Jede Kleinigkeit summiert sich und kann das Spiel am Ende des Spiels verändern.“ Genau das haben die Golden Eagles getan. Drei Nächte nach dem schmerzhaften Verlust an Creighton, Marquette geroutet Nr. 16 Providence startet eine Sieben-Spiele-Siegesserie. Auf dem Weg dorthin haben die Golden Eagles drei Teams in Folge – einschließlich eines Ein-Punkte-Siegs über Nr. 67 Seton Hall und ein 56-57 Nägelkauer bei Nr. Villanova, die auf Nr. gefallen war 12 zwei Wochen später, als Marquette zu einem 85-67 Sieg in Milwaukee. „Es ist wirklich beeindruckend“, sagte Jay Wright, Cheftrainer von Villanova, der aus erster Hand weiß, wie unversöhnlich der Big East sein kann. „Es ist beeindruckend für jedes Team, dies zu tun, aber es gibt viele neue Leute und einen neuen Trainerstab. Es ist wirklich beeindruckend zu sehen, wie das so schnell zusammengestellt wurde. Ich denke, Shaka und seine Mitarbeiter verdienen viel Anerkennung. „Das sind sie nicht nur talentiert, sie sind ein gutes Team. Sie führen aus. Sie spielen gut zusammen. Es ist sehr beeindruckend.“ Aber für die Golden Eagles selbst ist es überhaupt nicht überraschend. „Ich war wirklich da“, sagte Morsell. „Ich habe vier Jahre lang in den Big Ten (in Maryland) gespielt. Ich war in Meisterschaftsteams. Als ich diesen Sommer hierher kam, habe ich schon früh gesehen, dass dieses Team etwas Besonderes sein kann. „Und dann sind wir das Spiel richtig angegangen. Wir haben uns darauf konzentriert, füreinander zu spielen. Dann haben wir einfach die Menge hinter uns gebracht. Wenn wir als Team zusammen spielen, habe ich das Gefühl, dass wir genauso gut sind wie jede andere Mannschaft im Land.“ Also wusste ich es. Ich habe versucht, die Leute zu warnen. Ich habe versucht, es den Leuten zu sagen. Weil ich in der Nähe war, weiß ich also, wie es aussieht. Wir sind jetzt zuversichtlich und versuchen nur, diesen Zug am Laufen zu halten. 2014

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.