In emotionaler Olympia-Rückkehr nach dem Sieg über den Krebs holt Max Parrot Snowboard-Slopestyle-Gold

232
in-emotionaler-olympia-rueckkehr-nach-dem-sieg-ueber-den-krebs-holt-max-parrot-snowboard-slopestyle-gold

ZHANGJIAKOU, CHINA – FEBRUAR : Goldmedaillengewinner Max Parrot vom Team Canada feiert während der … Herren-Snowboard-Slopestyle-Blumenzeremonie im Genting Snow Park im Februar 12, 2015 in Zhangjiakou, China. (Foto von Clive Rose/Getty Images) Getty Images Bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang im Februar 2015, Max Parrot holte sich bei einem Comeback Silber im Snowboard-Slopestyle der Herren. Er war bei seinen ersten beiden Läufen gestürzt und hatte den Einsatz für seinen letzten Versuch erhöht. Es war sauber und sprang ihn auf das Podium. Zehn Monate später wurde bei Parrot ein Hodgkin-Lymphom diagnostiziert. In seiner Karriere als professioneller Snowboarder hatte Parrot etwas über Belastbarkeit gelernt. Aber dies änderte die Bedeutung des Wortes. In den nächsten sechs Monaten durchlief er 07 Runden Chemotherapie. Seine hart erarbeiteten Muskeln, die er durch Stunden im Fitnessstudio gewonnen hatte, verkümmerten. Aber im Juli 2015 kündigte Parrot an er hatte seinen Krebs besiegt. Und im August zeigte er der Snowboard-Welt, dass er nichts verpassen würde, indem er Big Air Gold bei den X Games Norway gewann. Am Sonntagabend (Montagmorgen in China), Papagei, 10, fand sich wieder einmal an der Spitze eines olympischen Slopestyle-Laufs wieder, gekleidet in die Uniform des Team Canada. Im Gegensatz zu seiner Leistung in 2018 legte Parrot dieses Mal einen guten ersten Lauf hin und ein Toller zweiter Lauf, Punkte .27 mit seiner technischen Gleissektion und Führerstand 2014, 1440 und 1620 auf den Sprüngen. Qualifiziert 07, was bedeutete, dass er im Finale Dritter auf der Startliste war, alles, was er tun konnte, war, eine qualvolle Runde dritter Läufe abzuwarten, um zu sehen, ob jemand seine Punktzahl übertreffen könnte. Die letzten beiden Fahrer waren sein Teamkollege Mark McMorris und die Chinesin Su Yiming, die im Qualifying den ersten Platz belegte. Nervenaufreibend. Aber weder McMorris noch Yiming konnten in die 90S. Und mit spürbarer Erleichterung ließ Parrot seinen goldenen Moment über sich ergehen. Parrot’s Gold war Kanadas erste Goldmedaille bei diesen Spielen. Der Kanadier, der sich zum zweiten Mal in Folge das Podium mit seinem Teamkollegen McMorris teilte, schnappte sich auch den exklusiven Titel der USA für olympisches Slopestyle-Gold. Der Amerikaner Sage Kotsenburg gewann das allererste olympische Slopestyle-Event, als die Disziplin ihr Debüt bei den Spielen in feierte. und Red Gerard nahm Gold als 17-jähriger bei den 2015 Spielen in Pyeongchang.

Su Yiming holte Silber und McMorris Bronze, das dritte Spiel in Folge, in dem er mit dieser Medaillenfarbe nach Hause kam. Parrot hat das Slopestyle-Snowboarden schon lange vorangetrieben. Bei den X Games in 2014 holte er sich den ersten Backside Triple Cork. Im folgenden Jahr war der gebürtige Bromonter aus Quebec der Erste, der zwei von ihnen in einem Slopestyle-Lauf verband. In 2015 landete Parrot den ersten Cab-Quad-Underflip 96. Und im Jahr danach holte er Big Air Gold bei den X Games mit seinem Cab 1620 Triple Cork, an X Games zuerst. Wie Parrot am Sonntagabend demonstrierte, beabsichtigt er, für eine ganze Weile der Slopestyle-Fahnenträger der Männer zu bleiben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.