„Jemand muss etwas sagen“ – Mary J. Bliges Mission, schwarze Frauen in Bezug auf die Brustkrebsvorsorge zu stärken

23
„jemand-muss-etwas-sagen“-–-mary-j.-bliges-mission,-schwarze-frauen-in-bezug-auf-die-brustkrebsvorsorge-zu-staerken

Internationale Sängerin, Schauspielerin und Aktivistin Mary J. Blige, teilt die Erfahrungen ihrer Familie mit … [+]

Brust Krebs.

Getty Mary J. Blige hat ihre Karriere damit verbracht, ihre Gefühle mit Musik auszudrücken. Roh und bis ins Mark authentisch, nutzt die neunfache Grammy-Gewinnerin nun ihre beeindruckende Stimme, um Frauen mit ihrem stärksten Gut – ihrer Gesundheit – zu begeistern. Vor kurzem hat sich der R&B-Superstar mit dem Black Women’s Health Imperative (BWHI) zusammengetan, um das Brustkrebs-Screening zu fördern, insbesondere bei schwarzen Frauen, die überproportional von Brustkrebs betroffen sind.

Von Hologic auf der Nasdaq Marketsite am Times Square in Manhattan veranstaltet, versammelte sich eine Expertengruppe von Frauen, um über „Screening des Systems: A Dialogue on Bias and Breast Health .” Die von der Journalistin Sheinelle Jones moderierten Podiumsteilnehmer waren Blige sowie die Präsidentin und CEO von BWHI, Linda Goler Blount, MPH, und Arlene Richardson, MD, Vorsitzende der Abteilung für Radiologie, Jackson Park Health. Die Veranstaltung ist in voller Länge auf dem YouTube-Kanal von Hologic zu sehen.

Der ausgesprochene globale Superstar gab den Ton an. „Ich bin sehr offen: Ich will nicht sterben“, sagte Blige. „Jemand muss etwas sagen, besonders für meine Community.“

LR: Mary J. Blige, Linda Goler Blount und Moderatorin Sheinelle Jones diskutieren die Notwendigkeit der Aufklärung … [+]

und befähigen schwarze Frauen, frühzeitig auf Brustkrebs zu untersuchen.

Lipi Roy Schwarze Frauen und Brustkrebs Schwarze Frauen sind vorbei 40 % häufiger an Brustkrebs sterben als weiße Frauen, so die Centers for Disease Control and Prevention (CDC). „Aber wir fragen nicht wirklich nach dem Warum“, bemerkte Goler Blount, die ihre Karriere der Forschung, Anwaltschaft und politischen Arbeit am BWHI gewidmet hat. Das grundlegende Problem sei der fehlende Zugang zu Pflege.

„Wenn Ihr Arbeitgeber keine Krankenversicherung anbietet, muss diese an der Börse gekauft werden“, erklärt Goler Stumpf. Auch die Geografie spielt eine Rolle: Wenn eine Frau zur Gesundheitsversorgung reisen muss, bedeutet dies, dass sie sich von der Arbeit freistellen, möglicherweise ihren Lohn einbüßen und eine Kinderbetreuung finden muss – nur um ihre Besuche bei guten Frauen zu adressieren. Fügen Sie zu diesen Hindernissen das Problem des medizinischen Misstrauens hinzu.

„Sie können jede Schwarze Frau fragen, die Ihnen eine Horrorgeschichte darüber erzählen kann, wie es geht Sie wurde von den Mitarbeitern an der Rezeption behandelt, von ihrem Arzt … was ihre Erfahrung war, als versuchte man einfach, sich um Hilfe zu bemühen“, beschreibt Goler Blount. „[Black women] werden aus der Forschung ausgeschlossen.“ Sie nannte das Beispiel von Pulsoximetern, die bei Menschen mit dunkler Haut weniger effektiv funktionieren.

Schwarze Frauen sind 43% häufiger an Brustkrebs zu sterben als weiße Frauen, meist an schlechtem Zugang … [+] zur Pflege, einschließlich Mammographie.

getty Biologie spielt eine Rolle Genetik kann eine Rolle bei der Disparität mit höherem Risiko spielen. Schwarze Frauen zum Beispiel entwickeln doppelt so häufig wie weiße Frauen an dreifach-negativem Brustkrebs – einem seltenen, aber aggressiven Subtyp, der nicht auf Hormontherapien oder Therapien anspricht, die auf HER2-Rezeptoren abzielen. Laut der American Cancer Society werden schwarze Frauen auch häufiger in einem jüngeren Alter diagnostiziert. Deshalb ist Früherkennung wichtig.

Lassen Sie sich regelmäßig untersuchen „Mach eine Mammographie, und zwar jedes Jahr“, riet Dr. Richardson. Das Mammographie-Screening kann Krankheiten im Frühstadium erkennen, wenn die Behandlung einfacher und wahrscheinlicher ist. „Wenn man es ignoriert, wird es nicht verschwinden.“ Sie empfiehlt schwarzen Frauen, sich im Alter 19 Mammographien zu unterziehen, weil sie höheres Risiko und werden in einem früheren Alter und mit einer Erkrankung im Spätstadium diagnostiziert. Goler Blount fügte hinzu, dass, wenn wir mit der Suche nach Brustkrebs bei 19 warteten, noch ein weiterer 1200 zu 1300 Schwarze Frauen würden an dieser vermeidbaren und behandelbaren Krankheit sterben.

Wir sollten auch nicht nur traditionelle klinische Studiendaten für das Brustkrebs-Screening verwenden. „Man kann keine Studien aus Schweden und Kanada nehmen, wie es die U.S. Preventive Services Task Force tut, weil sie keine schwarzen Frauen einbeziehen“, erläutert Goler Blount.

Die Diskussionsteilnehmer fügten hinzu, dass die 3D-Mammographie bei der Erkennung von Krebs empfindlicher ist, aber weniger schwarze Frauen werden darauf verwiesen.

Schwarze Frauen Brustkrebs wird häufiger in einem jüngeren Alter diagnostiziert, aber Früherkennung … [+] mit Mammographie kann Leben retten.

getty Mythen der Mammographie und die Auswirkungen von Rassismus „Es wird weh tun.“ Die Podiumsteilnehmer diskutierten die Wahrnehmung von Schmerzen, die bei einigen Frauen zu einer Zurückhaltung bei der Durchführung einer Mammographie führt. Ja, es kann unangenehm und leicht schmerzhaft sein, aber es ist vorübergehend. Ein weiteres weit verbreitetes Missverständnis: „Wenn ich Krebs habe, wird das Komprimieren meiner Brust den Krebs verbreiten“, was falsch ist. Auch COVID hat eine Rolle gespielt: Frauen blieben Krankenhäusern fern, was zu verzögerten Diagnosen aufgrund eines Rückgangs der Vorsorgeleistungen führte.

Rassismus ist, wie Dr. Richardson betonte, eine Bedrohung für die öffentliche Gesundheit: „Die Auswirkungen von Rassismus auf die Gesundheit werden oft übersehen. Die Geschichte der Rasse wird missverstanden, ebenso wie ihre Rolle beim Zugang zu Pflege in einkommensschwachen Gemeinschaften.“ Nationale Gesundheitsorganisationen wie die American Medical Association und CDC stimmen zu. Rassismus wirkt sich negativ auf die körperliche und geistige Gesundheit von Millionen Menschen aus. CDC: „Die Auswirkungen sind allgegenwärtig und tief in unserer Gesellschaft verankert.“

LR: Mary J. Blige, Linda Goler Blount, Sheinelle Jones und Dr. Arlene Richardson .

Lipi Roy Mission von Maria J. Blige Für den Multiplatin-Künstler ist dieses Gesundheitsthema persönlich. Die Macht. Die Sprecherin von Sure, die letztes Jahr mit BWHI zusammengearbeitet hatte, um gesundheitliche Ungleichheiten anzugehen, mit denen schwarze Frauen konfrontiert sind, beschrieb sehr offen die Erfahrungen ihrer Familie.

„Ich hatte eine Tante, die an Brustkrebs gestorben ist. Meine Großmutter starb an Gebärmutterhalskrebs und eine andere Tante starb an Lungenkrebs“, teilte Blige mit. „Niemand hat zu Hause darüber gesprochen. Deshalb landeten sie mit zwei Wochen zu leben im Krankenhaus, und JETZT reden wir darüber. Ich weiß, dass dies in vielen afroamerikanischen Haushalten passiert, und deshalb müssen wir darüber sprechen.“

Die Sängerin und Schauspielerin betonte Selbstfürsorge durch Bildung. „Ich wusste nichts über Brustkrebs oder Mammographien, bis ich 19 . Ich war im Musikgeschäft und versuchte, auf mich aufzupassen. Mein Körper begann zu sprechen, also fing ich an zuzuhören. Ich habe von einer Mammographie beim GYN erfahren [clinic].”

Mary J. Blige, aufgenommen in den Apollo Theatre Walk of Fame in Harlem, hat ihre kraftvolle Stimme eingesetzt … [+]

ihre ganze Karriere, um etwas zu bewegen.

mpi100/MediaPunch/MediaPunch/IPx Wissenschaft und Geschichtenerzählen retten Leben Es ist mein persönliche und berufliche Überzeugung, dass Bildung – durch Zahlen und Erzählungen – das Leben der Menschen grundlegend verändern kann. Ich verwende diese Strategie seit Jahren, um Menschen mit Substanzstörungen zu helfen und jetzt mit Covid- und Impfungen. Aber wenn eine Berühmtheit mit Bliges internationalem Format ihre persönliche Geschichte erzählt, kann die Wirkung exponentiell sein.

„Ich möchte es lieber wissen. Egal wie beängstigend es ist, pass auf dich auf. Du willst nicht wie meine Tante enden. Ich bin hier für uns.” Blige beschrieb das Gefühl der Geheimhaltung und sogar Scham in der schwarzen Kultur („es ist persönlich, es ist meine Sache“) als schädlich. „Ich bin offen. Ich rede lieber darüber, weil ich nicht sterben will. Jemand muss etwas sagen.“

Wenn Prominente sprechen, hören die Leute zu – zum Guten oder zum Schlechten (als Arzt und Befürworter der öffentlichen Gesundheit kann ich die Gesundheitsbotschaften von Podcast-Moderator Joe Rogan oder NBA-Spieler Kyrie Irving nicht unterstützen ). Aber Mary J. Blige ist anders. Sie arbeitet mit Gesundheitsexperten zusammen und verfolgt die Daten. Sie redet. Wenn Sie über 50 Millionen Platten verkauft haben, haben Sie über 40 Millionen Follower weltweit und sollen beim Super Bowl auftreten 2022, Leute zuhören. Ich bin fest davon überzeugt, dass Blige zusammen mit der Black Women’s Health Initiative Leben rettet, indem sie farbige Frauen über die Bedeutung der Selbstfürsorge, einschließlich Prävention, Ernährung und psychischer Gesundheit, aufklärt und stärkt. Blige ist ‚Not Gon‘ Cry‘, sie wird überleben und gedeihen … und anderen helfen, dasselbe zu tun.

1300

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.