Kritik: „Windfall“ ist ein fesselnder Krimi-Thriller mit einem klassenbewussten Twist

36
kritik:-„windfall“-ist-ein-fesselnder-krimi-thriller-mit-einem-klassenbewussten-twist

Geldregen Netflix In einer Ära so großer Ausmaße Ungleichheit, es ist fast überraschend, dass wir so wenige Rache-Krimi-Klassenthriller haben. Windfall ist hereingeflogen, um die Lücke zu füllen, und bietet einen allmählich wachsenden, sich windenden Thriller mit beträchtlicher thematischer Resonanz in der Neuzeit. Es ist ein guter, aber einfacher Thriller mit einem atemberaubenden Ende und einigen interessanten Konzepten, alles solide Elemente, deren endgültige Wirkung durch eine unzureichend gekochte Mitte etwas abgeschwächt wird. Gleichzeitig sind sein Ende und seine thematische Resonanz auf unsere Welt fast allein den rhetorischen Eintrittspreis wert.

In Windfall , ein verzweifelter Mann, Nobody (Jason Segel), bricht in ein abgelegenes Haus ein, als dessen CEO (Jesse Plemons), ein Milliardär, unerwartet mit seinem eintrifft Ehefrau, Ehefrau (Lily Collins). Zuerst ist es ein einfacher Raubüberfall, aber Situationen eskalieren, die Niemands Möglichkeiten einschränken, bis ein angespannter dritter Akt das Leben aller für immer verändert.

Es ist klar aus der Einfachheit des Handlungsaufbaus und der archetypischen Benennung von Charakteren, dass die einfache Handlung über ein ausgeprägtes Klassenbewusstsein hinwegtäuscht – es wird immer offensichtlicher, dass Niemand der Antagonist, aber nicht der „Bösewicht“ ist, und dass der CEO ein Protagonist, aber kein „Held“ ist. Segels Niemand ist nicht grausam oder besonders beängstigend – er ist offensichtlich verzweifelt und wird lediglich erwartet, allein zu sein, allmählich zu extremeren Entscheidungen getrieben, bis eine Umkehr nicht mehr möglich ist.

Plemons ‚ CEO ist ein Hai mit einer dünnen Schicht Menschlichkeit, die über seine Reihen von Haifischzähnen geklebt ist … er ist so selbstherrlich wie er soziopathisch und erbärmlich ist. Lily Collins‘ Ehefrau hat den größten Bogen im Film, indem sie sich allmählich mit ihrer Unzufriedenheit in einer Ehe abfindet, die nur nützlich und nicht größer ist. Als sie ihre eigene Identifikation mit Niemand erkennt, beginnt sich die Dynamik auf interessante Weise zu entwickeln.

Der erste und der dritte Akt sind stark und haben ein gutes Tempo, wobei die letzten Minuten des dritten Akts fast stark genug sind, um den gesamten Film zu landen, aber wir werden dazu kommen. Im zweiten Akt liegen die meisten Schwächen des Films. Die Einsätze eskalieren, aber viele der Eskalationen wirken ein bisschen gekünstelt, eine Art Zeitverschwendung. Die Nacht, in der das Trio wartet, sollte gleichmäßig angespannt sein, ist es aber nicht immer, da es viele Momente gibt, in denen man die Länge und das Nachlassen von Spannung und Tempo spürt. Das heißt, der Abschluss ist ein Wahnsinn, der das Garn mit einem tiefen Unbehagen schön umhüllt. Zu dem gelegentlichen Gefühl, dass die mittleren Momente des Films ein wenig dünn sind, trägt eine passable Kinematographie bei, die diese abgeschlossene Welt mit einem schönen Haus jedoch manchmal klein erscheinen lässt, eingeschränkt. Nicht Nostromo-beschränkt, aber begrenzt. In dem Moment, in dem sich die Handlung in das Gebiet einer unvermeidlichen Tragödie verlagert, eine Szene mit einem Gärtner (Omar Leyva), scheint das Geschehen weniger unvermeidlich als willkürlich. Es ist nicht machtlos, aber seine Macht wird abgestumpft durch das Gefühl, dass die Eskalation selbst billig ist.

Insgesamt Windfall verwendet Genre-Insignien gut, um eine Situation zu hinterfragen, die unsere Gefühle darüber, wer der Bösewicht wirklich ist, auf den Kopf stellt … das Komplizierte daran ist, dass es uns zwingt, vorbeizuschauen Sofortige Aktionen, um zu sehen, wer Charaktere wirklich sind , und das ist seltener, als man es oft in Filmen sieht dieses Genre. Die Darbietungen sind durchweg gut, obwohl Lily Collins hier am stärksten, nuanciertsten und einprägsamsten an der Reihe ist. Wenn sich die Wendungen etwas organischer anfühlen würden, die Ereignisse der Handlung abwechslungsreicher wären, würde es härter landen, aber das Ende packt einen denkwürdigen Schlag, während seine Themen durch und durch ergreifend sind. Es ist eine würdige Uhr. Windfall debütiert auf Netflix Freitag, März th. Folge mir auf Twitter . Besuchen Sie meine Website.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.