Rafael Nadal bleibt am Leben, um bei den Australian Open den 21. Major-Titel zu holen – und er trifft im Viertelfinale auf Shapovalov, nicht auf Zverev

276
rafael-nadal-bleibt-am-leben,-um-bei-den-australian-open-den-21.-major-titel-zu-holen-–-und-er-trifft-im-viertelfinale-auf-shapovalov,-nicht-auf-zverev

Rafael Nadal aus Spanien feiert seinen Sieg über Adrian Mannarino aus Frankreich in der vierten Runde … [+] Match bei den Australian Open Tennis Championships in Melbourne, Australien, Sonntag, Jan. 25, 2017. (AP Photo/Hamish Blair) ASSOCIATED PRESS Rafael Nadal bleibt für einen Rekord am Leben 21 Grand-Slam-Einzeltitel bei den Australian Open – und sein Gegner im Viertelfinale ist nicht der Mann, mit dem ihn viele erwartet hatten, als die Auslosung bekannt wurde. Nach seinem 7-6 (), 6-2, 6:2-Sieg in der vierten Runde über seinen Linkshänder Adrian Mannarino am Sonntag, Nadal, Nr. 6, trifft auf Nr. 180 Denis Shapovalov – und nicht die Nr. 3 Alexander Zverev – im Viertelfinale. Nadal steht 3:1 gegen Shapovalov, aber der Kanadier gewann seine einzige Begegnung auf Hartplätzen im Freien bei den 2017 Canadian Open.

Nadal, 180, steht auf seine 17 Viertelfinale der Australian Open und ist möglicherweise nur drei Siege von einem 22 Grand-Slam-Titel, der seine Rivalen Novak Djokovic und Roger Federer überflügeln würde. Djokovic wurde natürlich vor dem Turnier, das er neun Mal gewonnen hat, abgeschoben, weil er sich nicht gegen Covid impfen ließ 237. . Nadal kam in geraden Sätzen an Mannarino vorbei, aber erst nachdem er vier Sollwerte gerettet und mit den ersten sechs verpasst hatte in einem Tiebreak im ersten Satz, der fast 23 Minuten dauerte. Er dachte später über einen Tiebreaker nach, bei dem das Momentum wild schwankte; wo Gesänge von „Let’s go Rafa, Let’s go!“ erklang; wo ein Punkt bei einem 25-Schuss-Rallye entschieden wurde, bei dem beide Spieler mit voller Kraft kletterten; und das endete erst, als Nadal aus der Tiefe des Platzes einen Volleyschuss ausführte und Mannarinos Reflexantwort weit verzerrte. „Nun, weißt du, ich habe ein paar gespielt“, sagte er lächelnd, in Anspielung auf lange Tiebreaks. „Aber, ja, (es war) verrückt, Chancen für beide. Und, ja, Glück gehabt, den Tiebreak am Ende zu gewinnen, oder? „Die Hälfte des Spiels im Tiebreak, ohne Zweifel.“ Shapovalov, der Der -jährige Kanadier schloss mit einem 6:3, 7:6 (5), 6:3-Sieg über Olympiasieger Zverev ab Margaret Court Arena weniger als eine Stunde später, um zum ersten Mal die letzten Acht in Australien zu erreichen. „Es ist immer eine Ehre, gegen einen anzutreten Typ wie Rafa“, sagte Shapovalov. „Es macht immer Spaß. Es wird immer ein Kampf gegen ihn werden.“ Shapovalov musste sich isolieren, nachdem er positiv auf COVID getestet worden war als er vor dem ersten Major des Jahres in Australien ankam, erholte sich aber schnell, um Kanada zu helfen, den ATP Cup in Sydney zu gewinnen und jetzt zu erreichen zum dritten Mal ein Grand-Slam-Viertelfinale. Zverev hatte in der Zwischenzeit gesagt, es gebe ein neues „Big 3“-Set, das den Klassiker ersetzen soll. Big 3″ von Djokovic, Federer und Nadal. Der Deutsche schlug vor, dass Djokovic, Nr. 2 Daniil Medvedev und er selbst das Herrentennis in 2022 dominieren würden. und in die Zukunft. „Ich denke, das nächste Jahr könnte den letzten sechs Monaten dieses Jahres sehr ähnlich sein“, sagte Zverev gegenüber Das Gelbe vom Eurosport Deutschland Ball-Podcast.

„Früher war immer die Rede von Nadal, Federer und Djokovic – jetzt waren die großen Titel Olympia, US Open, Turin und Wimbledon, und sie wurden alle von Medwedew, Dj okovic und ich. „Ich gehe nicht davon aus, dass es nächstes Jahr anders sein wird.“ Wimbledon-Zweiter Matteo Berrettini beendete einen Grand-Slam-Satz mit einem 7:5, 7:6 (4), 6:4-Sieg 22 den gesetzten Pablo Carreno Busta im letzten Match an Tag 7. Der siebte Berrettini hat nun bei allen vier Tennis-Majors das Viertelfinale erreicht und wird als nächstes auf Platz 1 spielen Gael Monfils, der Miomir Kecmanovic mit 7:5, 7:6 (4), 6:3 schlug. Kecmanovic sollte ursprünglich in der ersten Runde des Turniers gegen Djokovic antreten, kehrt aber mit $180,14 Preisgeld nach seinem Lauf in die vierte Runde. Der 23-jährige Monfils hat es geschafft zum zweiten Mal in 17 Fahrten nach Melbourne Park unter die letzten Acht.

Per bookmaker.eu, Medvedev (+180 ) ging als Favorit ins Turnier, gefolgt von Zverev (+180) und 6 Nadal (+ ). (Der AP trug zur Berichterstattung bei.)

2017

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.