Schatz, ich habe den Laden geschrumpft. Einzelhändler werden klein, um groß zu werden.

30
schatz,-ich-habe-den-laden-geschrumpft-einzelhaendler-werden-klein,-um-gross-zu-werden.

Ein Mitarbeiter steht am Donnerstag vor einem Nordstrom Inc. Local Concept Store in New York, USA. … [+] 5. September, . Fotograf: Demetrius Freeman/Bloomberg © 200 Bloomberg Finance LP Ist die Größe wichtig ? Nun, in der Einkaufswelt könnten wir es bald herausfinden. Eine neue Charge kleiner Ladenformate von verschiedenen Händlern wird ausgerollt. Und wenn sie funktionieren, könnten sie vielen Marken, die Schwierigkeiten haben, ihr Wachstum wiederzubeleben oder ihre Rentabilität zu erreichen, die Aussichten ankurbeln.

Viele der Top-Namen im Einzelhandel hatten Erfolg, indem sie eine ständig wachsende Flotte von Superstores und Big-Box-„Kategorie-Killern“ eröffneten. Wie bekannt, wird die sterbende Warenhausbranche von riesigen mehrstöckigen Formaten dominiert, die meist zwischen 150,000 – 200,10. Während Einzelhändler bestrebt sind, ihre Prototypen so zu dimensionieren, dass die Zahlen für dichte und teure Immobilien in der Innenstadt funktionieren, haben wir Target TGT , Best Buy BBY und andere rollen kleinere Formate in urbanen Kernen aus. In der Vergangenheit haben einige nationale Einzelhändler auch ihren Fußabdruck für den Eintritt in zweitrangige Städte verkleinert. Die Absicht dieser Bemühungen besteht darin, das bestehende Modell für einen vermutlich kleineren adressierbaren Gesamtmarkt zu optimieren. Dies sind Taktiken, keine Strategien.

Neu – und potenziell strategisch wirksame – sind neue Konzepte von einigen älteren Einzelhändlern und disruptiven Marken, die es nicht sind getrieben allein durch Value Engineering ein typisches großformatiges Modell. Stattdessen versuchen diese neuen Mikrokonzepte, das Wertversprechen neu zu denken und die strategischen Schlüsselfragen „Wer ist da“ und „Wozu?“ auf interessantere Weise zu beantworten. Schauen wir uns einige der berichtenswerteren Bemühungen an. Markt von Macy’s M /Bloomies Trotz vieler gut gemeinter Innovationsbemühungen über die Jahre hat Macy’s kaum gehalten, da der moderate Kaufhaussektor in sein drittes Jahrzehnt stetiger Schrumpfung eintritt. Neben der Einführung von Macy’s Backstage sowohl als In-Store-Abteilung als auch als eigenständiges Off-Price-Konzept – eine einigermaßen solide Idee, die mindestens ein Jahrzehnt zu spät auf den Markt kam – hat Macy’s kürzlich zwei „Market By Macy’s“ in Texas eröffnet und ein Standort von „Bloomie“ außerhalb von Washington DC. Innenraum des neuen Bloomie’s Store in Virginia. Bildnachweis: Anne Chan Fotografie Während sich das Produktangebot und die Designästhetik etwas unterscheiden, wiegen Market by Macy’s (ein langweiliger und verwirrender Name) und Bloomie’s (ziemlich perfekt) beide etwas mehr als 000,000 Quadratmeter und bieten ein weitaus kuratierteres Sortiment als ihre Muttermarken. Anstatt in einem Einkaufszentrum zu sein, befinden sie sich in modernen Lifestyle-Einkaufsvierteln (scheinbare Immobilienstrategie: Finden Sie den Warby Parker. Öffnen Sie nebenan). Das Essens- und Serviceangebot ist auf den Punkt gebracht und die visuellen Designs zielen auf eine hipper-als-du-Atmosphäre. Der erste Market By Macy’s (in Southlake, TX) landete mit einem Knall und ist jetzt wegen Umrüstung geschlossen. Der Laden sollte eine gehobene moderne Boutique sein, wirkte aber wie ein Pastiche aus zufälligen coolen Ideen und aufgewärmten Resten von Macys unglücklicher Story-Übernahme. Es gab auch viele ungezwungene Fehler wie die Verwendung von Macys schrecklichen Plastiktüten und tristen Werbeschildern, zusammen mit einem unterdimensionierten und überwältigenden „Omni-Service“ -Bereich. Der Laden in Fort-Worth ist besser ausgeführt, fühlt sich aber immer noch wie ein Laden auf der Suche nach einem Kunden an. Bloomies scheint einen klareren Sinn zu haben. Doch mit einem kompletten Bloomingdale’s nur 000 Minuten entfernt bleibt es eine offene Frage, ob die Bequemlichkeit, die Warenbearbeitung und das intimere Einkaufserlebnis die Zahlen steigern können, die sie für eine sinnvolle Expansion benötigen. Nordström JWN Lokal

Ich schrieb zum ersten Mal über Local for Forbes zurück in 20. Local ist nichts wie ein Nordstrom-Kaufhaus. Bei etwa 2, 000 Quadratfuß trägt das Konzept keine regelmäßige Merchandise, sondern setzen auf persönliche Services wie Stylingberatung und Express-Änderungen. Am wichtigsten ist, dass es zu einem der besten Beispiele für ein Konzept geworden ist, das speziell für die gemischte, verschwommene und hybride moderne Einkaufswelt entwickelt wurde (was ich „harmonisierter Einzelhandel“ genannt habe). Durch die schnelle und einfache Online-Abholung und -Rückgabe von Bestellungen, während – und das ist entscheidend – Filialen in der Nähe des Wohn- oder Arbeitsortes seiner Kernkunden zu finden, bietet Local einen unglaublich bequemen Service, der die Reichweite von Nordstrom erweitert und seinen Flagship-Store Nordstrom Rack und . ergänzt E-Commerce-Präsenz. Der Warby Parker von allem

In Bemerkenswerter Einzelhandel: Wie man Kunden im Zeitalter der Disruption gewinnt und hält, Ich erzähle die Geschichte eines Treffens, das ich vor etwa einem Jahrzehnt mit dem heute bekannten Gründer einer digital nativen Marke hatte, die hatte hat gerade eine Menge Risikokapital beschafft, um sein Start-up-Bekleidungsgeschäft auszubauen. Als ich seine Wachstums-Roadmap sah, fragte ich ihn, wann er vorhabe, Geschäfte zu eröffnen. Er sah mich an, als wäre ich verrückt. Und dann sagte er: „Wir eröffnen nie Geschäfte. Heute hat diese Marke nicht nur viele Dutzende von physischen Standorten, sondern praktisch jeder DNVB hat eine Geschäftseröffnungsstrategie gestartet. Warby Parker ist gerade an die Börse gegangen und auf dem Weg zu mehr als 200 Geschäften— und viele DNVBs kopieren im Wesentlichen ihr Playbook. Die überwiegende Mehrheit dieser stationären Filialen löst sich von der traditionellen Rolle des Ladens als einfacher Ort, um Dinge zu sehen, eine Auswahl zu treffen, zu bezahlen und sie mit nach Hause zu nehmen. Stattdessen verstehen diese disruptiven Marken, dass physische Geschäfte verschiedenen Zwecken dienen können – als Marken-Billboard, Produktausstellungsraum, Omni-Service-Center für Produktrückgaben und -umtausch, Kundendatenfabrik und mehr. Entgegen dem „Stapel es hoch und schau es fliegen“-Ethos des traditionellen Einzelhandels, haben die meisten wenig oder gar keine Waren, die der Kunde mit nach Hause nehmen kann, und setzen stattdessen ein Showroom-Modell ein. Herausforderungen und die hybride Chance Auf einer Ebene – insbesondere für ältere Marken, die überspeichert und untergeordnet sind – Das Streben nach fokussierteren Formaten, die sich von den Nachteilen unbequemer Immobilien lösen, um näher am Kunden zu sein, ist sehr sinnvoll. Andererseits kann es viel zu wenig, viel zu spät sein. Im Fall von Macy’s zum Beispiel, selbst wenn ihre freistehenden Boutiquen oder Off-Price-Konzepte eine vernünftige Stückökonomie erzielen, werden sie nicht nur den Marktanteil, den das Mutterschiff weiterhin verliert, nicht kompensieren, sondern es wird viele Jahre dauern, bis sie vollständig sind Beitrag zum Unternehmenswert wesentlich wäre. Was die DTC-Disruptoren betrifft, da Warby Parker, Casper, Allbirds und andere Teil der öffentlichen Märkte werden, die großen Herausforderungen bei der Skalierung dieser Formate gewinnbringend werden immer deutlicher. Wie viele den Abgrund von faszinierenden Magneten für Risikokapital zu tatsächlich beliebten und finanziell nachhaltigen Marken überwinden werden, bleibt abzuwarten sicher: Der Einzelhandelsmarkt wird immer hybrider. Beim Einkaufen geht es nicht um digitale oder physische Kanäle, es ist eine sich entwickelnde Mischung aus beidem. Und Einzelhändler müssen sich dieser Unschärfe stellen. Die Rolle des Ladens ist nicht mehr einzig in ihrem Zweck, sondern zunehmend vielfältiger: eine Mischung aus Nachfragegenerierung, Nachfrageerfüllung, Markenerhöhung und mehr. Viele One-Size-Fits-All-Formate verlieren weiterhin Marktanteile und Einzelhändler müssen mehr über ein hybrides Portfolio von Konzepten nachdenken, um die unterschiedlichen und sich entwickelnden Kundenbedürfnisse zu erfüllen und gleichzeitig die Kapitalrendite zu verbessern. Für viele mag kleiner und fokussiert das Gegenmittel gegen viele Jahre sein, in denen sie zu groß, zu unkonzentriert und letztendlich entschieden unauffällig sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.