Wie die Gründer von Fish Fixe den Amerikanern helfen, mehr Meeresfrüchte zu essen

180
wie-die-gruender-von-fish-fixe-den-amerikanern-helfen,-mehr-meeresfruechte-zu-essen

Melissa Harrington und Emily Castro kannten den Stress, Vollzeit zu arbeiten und Zeit zu finden, um gesunde, familienfreundliche Mahlzeiten zuzubereiten. Sie verstanden, dass Meeresfrüchte, etwas, von dem die meisten Amerikaner nicht die empfohlene Menge essen, einschüchternd sein können, wenn man es nicht gewohnt ist, es zu kochen.

Harrington war zu dieser Zeit seit über einem Jahrzehnt im Großhandel mit Meeresfrüchten tätig und kochte sie nicht für ihre eigene Familie, obwohl sie einfachen Zugang zu Meeresfrüchten hatte. Dann bat sie ihren Mann, ihre Favoriten zu portionieren, zu vakuumieren und einzufrieren, damit sie den Gefrierschrank füllen konnte. Die Idee für das Unternehmen entstand, nachdem sie begann, sie mit ihrem ehemaligen Teamkollegen von Texas A&M, Castro, zu teilen, der es liebte, ein Stück Premium-Fisch aus dem Gefrierschrank zu ziehen und es in nur wenigen Stunden – oder sogar Minuten – fertig zum Kochen zu haben – mit schnellem Auftauen. Sie erkannten, dass ein Service benötigt wurde, der es einfacher machte, Fisch in alltäglichen Mahlzeiten zu genießen.

Der Wunsch, dieses Dilemma zu lösen, inspirierte sie dazu, Fish Fixe im Herbst von zu gründen, was dazu beiträgt hochwertige Meeresfrüchte direkt zu Ihnen nach Hause – und teilt zugängliche, köstliche Rezepte, damit Sie sie genießen können. Vielleicht hast du sie auf Shark Tank gesehen? Hier erzählen sie, wie es war, in die von Männern dominierte Fischindustrie einzudringen.

Fish Fixe-Gründerinnen Emily Castro und Melissa Harrington

Katie Ruth Priest Jess Cording : Gibt es etwas, von dem Sie gerne gewusst hätten, als Sie anfingen?

Emily Castro : Wir wussten, was wir hatten war etwas, was andere Leute wollen würden. Wir haben an unseren Traum geglaubt, aber erst als die Pandemie zuschlug, wurde uns klar, wie viele Menschen es wollen würden. Wir haben es am Anfang wirklich geboostet, und ich wünschte, wir hätten geglaubt, dass wir so viel hätten wachsen können, wenn dieses Feuer am Anfang gewesen wäre, um es einfach wie verrückt zu verkaufen, aber wir hätten das Kapital gebraucht.

Melissa Harrington: Als wir anfingen, hatten wir beide Vollzeitjobs (und wir hatten beide zwei Kinder unter drei Jahren). . Emily war in der Wein- und Spirituosenindustrie, ich war in der Meeresfrüchteindustrie, und so mussten wir bauen, wenn die Kinder schliefen, oder wir früh aufwachten und lange aufblieben. Wir glaubten daran, waren uns aber nicht sicher, ob sich das Konzept bewährt hatte. Das war, bevor Kits für Essenslieferungen und Online-Lebensmitteleinkäufe wirklich beliebt waren.

Castro: Ich wünschte, wir hätten es gewusst das online Wenn wir kaum gewusst hätten, dass zwei Jahre nach unserem Start die ganze Welt zusammenbrechen würde und jeder online einkaufen würde und dass der Online-Kauf von Meeresfrüchten nicht so seltsam sein würde Ich denke, wir wären einfach rausgegangen und hätten mehr Kapital gesammelt.

Cording : War es eine Herausforderung, in einer so männerdominierten Branche Fuß zu fassen?

Harrington: Eine lustige Geschichte von Anfang an: Ich war im Lagerhaus und habe den Jungs dabei zugesehen, wie sie den Fisch filetieren und all diese Videos gemacht haben, wobei ich versucht habe, alles filmisch darzustellen. Ich schickte sie an Emily und sagte: „Hey, speichere sie für Instagram.“ Sie schrieb mir zurück und sagte: „Wir werden niemals Fischaugen oder Kiemen auf unserem Instagram haben.“ Wir müssen unsere Aufmerksamkeit auf die Menschen richten, die Meeresfrüchte kaufen, und die Mehrheit der Haushaltswaren wird von Frauen gekauft.

Castro: Der ganze Grund, warum wir uns so fühlten Leidenschaft für das, was wir tun, ist, dass % der Amerikaner nicht die empfohlene Menge an Meeresfrüchten essen. Und wie, okay, wo ist die Panne? Vieles davon liegt daran, dass sie an die falschen Leute vermarkten. Ehrlich gesagt möchte ich als Käufer nicht daran erinnert werden, dass meine Fische vor nicht allzu langer Zeit Augen hatten. Ich will das schöne Filet, ich will das fertige Produkt sehen und wie es meiner Familie helfen wird. Für uns war es eine ganz natürliche Passform.

Harrington: Wir wollten wirklich zusammenbrechen Barrieren. Wir begannen damit, Freunde zu befragen, warum sie zu Hause keinen Fisch essen, und das oft, weil sie nicht wussten, wie man ihn kauft, zubereitet oder kocht. Darauf haben wir uns wirklich eingelassen. Unsere Produkte sind ausgezeichnet und sprechen für sich selbst, aber die wirkliche Verbindung zu diesem Verbraucher zeichnet uns aus.

Cording: Alle Ratschläge, die Sie anbieten würden für jemanden, der eine Vollzeitkarriere unter einen Hut bringt und nebenbei ein Unternehmen gründet?

Castro: Du musst an das glauben, was du tust, und dafür sorgen, dass es sich diese zusätzliche Zeit lohnt. Du wirst Opfer bringen. Das kann bedeuten, dass Sie die Dinnerparty mit Freunden ausfallen lassen oder lange aufbleiben oder früh aufstehen. Unsere Familien haben das wirklich verstanden. Sie müssen diese Opfer bringen und es wird sich auszahlen, solange Sie die Vision nicht verlieren.

Harrington: Wo kannst du deine eigenen machen Opfer, die Ihrem Familienleben oder Ihrem Vollzeitjob nicht schaden? Verlieren Sie einfach nicht den Fokus auf diese Vision. Und eines Tages wird dein Freund hinter deinem Rücken eine Bewerbung für Shark Tank einreichen und du musst diese Vision Vollzeit verfolgen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.