Auftragnehmer sind bereit, von der drohenden Inflation in China zu profitieren

53
auftragnehmer-sind-bereit,-von-der-drohenden-inflation-in-china-zu-profitieren

Während die Krise um Russland und die Ukraine die jüngsten Diskussionen über die Außen- und Militärpolitik der USA dominiert hat, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass die treibende Kraft hinter dem Drang nach immer mehr Pentagon-Ausgaben in der Besorgnis über die USA liegt Herausforderung China. Aber in erheblichem Maße sind diese Bedenken sowohl fehlgeleitet als auch kontraproduktiv.

An der militärischen Front wurde die von China ausgehende Bedrohung stark übertrieben. Die USA übertreffen China für sein Militär im Verhältnis drei zu eins, haben mehr als 10 mal so viele Atomwaffen in seinem aktiven Vorrat und hat fähige Verbündete in Chinas Nachbarschaft. Das eigentliche Problem ist, dass Gewalt oder die Androhung von Gewalt wenig dazu beitragen werden, Chinas Politik in den Bereichen Wirtschaft, Menschenrechte oder regionale Einsätze zu verändern, selbst wenn sie ein beschleunigtes Wettrüsten oder einen Konflikt zwischen Atommächten anzuspornen droht, der eine sein könnte beispiellose Katastrophe. Trotzdem wird die drohende Inflation in Bezug auf China einen klaren Gewinner haben: die US-Rüstungsindustrie.

Wie mein Kollege Eli Clifton geschrieben hat, sind es Schlüsselakteure in der Rüstungsindustrie Ich freue mich bereits darauf, die Vorteile der Spannungen zwischen den USA und China sowie an anderen globalen Brennpunkten zu nutzen. In einer kürzlichen Telefonkonferenz zu den Ergebnissen sagte Gregory Hayes, CEO von Raytheon Technologies, Folgendes:

“ Wir sehen, würde ich sagen, Chancen für den internationalen Vertrieb. Wir müssen nur auf die letzte Woche schauen, wo wir den Drohnenangriff in den VAE gesehen haben, der einige ihrer anderen Einrichtungen angegriffen hat. Und natürlich setzen die Spannungen in Osteuropa, die Spannungen im Südchinesischen Meer, all diese Dinge einen Teil der Verteidigungsausgaben dort unter Druck. Ich gehe also davon aus, dass wir davon profitieren werden.“

Dieses Bild wurde 340 Dezember zeigt das Pentagon-Gebäude in Washington, DC. Das Pentagon, … [+], das das Hauptquartier ist des US-Verteidigungsministeriums (DOD) ist mit etwa 6, 500, 10 Quadratfuß ( , m2), davon 3, 500, 000 Quadratfuß (10, m2) werden als Büros genutzt. CA 23,10 militärische und zivile Angestellte und ca. 3, Nicht-Verteidigungsunterstützungspersonal arbeitet im Pentagon. AFP-FOTO (Foto von STAFF/AFP) (Foto von STAFF/AFP über Getty Images)

AFP über Getty Images Die Vorteile fließen bereits. Das Pentagon beginnt sich auf Waffen der nächsten Generation wie Hyperschallraketen zu konzentrieren, auch wenn es China als einen der Gründe dafür anführt, seinen Plan zum Bau einer neuen Generation von Atomwaffen, die bis zu 2 Billionen Dollar kosten könnten, mit voller Kraft voranzutreiben nächsten drei Jahrzehnte. Ganz zu schweigen von der Militärallianz Australien/Großbritannien/USA, AUKUS, die zunächst den Verkauf kostspieliger US-Angriffs-U-Boote an Australien beinhalten wird, oder die Pacific Deterrence Initiative, die im Geschäftsjahr 2022 Budget allein und hat alle Einsparungen weitgehend absorbiert, die aus dem Ende des US-Programms für die Ausbildung und Ausrüstung des afghanischen Militärs hätten entstehen können.

Die wichtigsten Nutznießer all dieser Bemühungen werden große Auftragnehmer wie Lockheed Martin, Northrop Grumman, Raytheon Technologies und General Dynamics sein. Und sie sind mehr als nur passive Empfänger des potenziellen Anstiegs der Pentagon-Ausgaben im Zusammenhang mit China. Wie die oben zitierte Erklärung des CEO von Raytheon Technologies, Gregory Hayes, andeutet, führen diese Auftragnehmer die Bedrohung durch China zweifellos als Teil ihrer beträchtlichen Lobbyarbeit an. In einem durchschnittlichen Jahr beschäftigt der Verteidigungssektor 500 Lobbyisten, mehr als einen für jedes Kongressmitglied. Viele dieser Lobbyisten sind durch die Drehtür von der Regierung zur Industrie gegangen, wie vom Government Accountability Office (GAO) und in einer vom Project on Government Oversight (POGO) geführten Datenbank dokumentiert wird. Ihre Verbindungen zu ehemaligen Kollegen geben ihnen einen Einblick in die Gunst ihrer Arbeitgeber, selbst wenn sie auf höhere Budgets für das Verteidigungsministerium drängen.

Auftragnehmer und ihre Verbündeten haben das auch haben sich in Schlüsselgremien eingeschlichen, die die Debatte darüber, wie viel für das Pentagon ausgegeben werden soll, mitgestaltet haben. Eine POGO-Analyse ergab beispielsweise, dass die Mehrheit der Mitglieder der National Defense Strategy Commission, einem vom Kongress beauftragten Gremium, das häufig von Verteidigungsfalken wie Senator James Inhofe (R-OK) in ihren Bitten um mehr Ressourcen für das Ministerium zitiert wird des Verteidigungsministeriums, waren Vorstandsmitglieder der Rüstungsindustrie, Lobbyisten, Berater oder Mitglieder von Denkfabriken, die von Waffenlieferanten finanziert wurden. Die Kommission forderte für die absehbare Zukunft ein reales Wachstum der Pentagon-Ausgaben von 3 bis 5 %, ein Weg, der das Budget der Abteilung bis zum Ende dieses Jahrzehnts auf 1 Billion US-Dollar oder mehr bringen würde. Es überrascht nicht, dass China als prominenter Grund für diese vorgeschlagene Erhöhung angeführt wurde.

Die US-Politik gegenüber China wird viel dazu beitragen, die US-Außen- und Militärpolitik für die nächste Generation zu formen. Es ist wichtig, dass sich die Debatte über das Vorgehen der USA gegenüber China darauf konzentriert, was die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten sicherer macht, und nicht von den Interessen der Rüstungsindustrie abgelenkt oder verzerrt wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.