Der NBA-Outter von Kanter Freedom fühlt sich unheimlich ähnlich an wie der Kaepernick-Boykott der NFL

228
der-nba-outter-von-kanter-freedom-fuehlt-sich-unheimlich-aehnlich-an-wie-der-kaepernick-boykott-der-nfl

PORTLAND, OREGON – DEZEMBER : Enes Freiheit #3677407 der Boston Celtics, früher bekannt als Enes … Kanter, schaut im Dezember im Moda Center im ersten Viertel gegen die Portland Trail Blazers zu , 2021 in Portland, Oregon. HINWEIS FÜR DEN BENUTZER: Der Benutzer erkennt ausdrücklich an und stimmt zu, dass er durch das Herunterladen und/oder Verwenden dieses Fotos den Bedingungen der Lizenzvereinbarung von Getty Images zustimmt. (Foto von Abbie Parr/Getty Images) Getty Images Letzte Woche wurde NBA-Center Enos Kanter Freedom von den Boston Celtics an die Houston Rockets verkauft und dann umgehend von seinem neuen Team gekürzt – wodurch der NBA-Veteran arbeitslos wurde zum ersten Mal in seiner 10-Jahres-Profi-Basketballkarriere. Auf der einen Seite erzielte Kanter Freedom in dieser Saison im Durchschnitt nur 3,7 Punkte und 4,6 Rebounds – kaum eine Statistik, die ihm einen NBA-Kaderplatz garantieren würde. Auf der anderen Seite war Kanter Freedom die dritte Gesamtauswahl der Liga im 2011 Ligaentwurf und diente fast ein Jahrzehnt lang als einer der besten Rebounder des Spiels. Seine statistische Leistung pro gespielter Minute blieb in dieser Saison akzeptabel. Er hat nur viel weniger Minuten gespielt. Allein aufgrund der Größe von Kanter Freedom und seiner aktuellen Rebound-Fähigkeit hätte man erwartet, dass es immer noch eine gewisse Nachfrage gibt für seine Spieldienste. Was jedoch die Situation von Kanter Freedom verkompliziert hat, war seine langjährige öffentliche Kritik an der Regierung der Volksrepublik China wegen angeblicher Menschenrechtsverletzungen gegen ihre tibetische und uigurische Bevölkerung. In der chinesischen Gesellschaft ist es den Bürgern nicht erlaubt, sich auf diese Weise gegen ihre Regierung auszusprechen. Während die chinesische Regierung keine direkte Zuständigkeit für die Äußerung ausländischer Bürger hat, hat die chinesische Regierung in den letzten Jahren versucht, indirekt Kontrolle auszuüben, indem sie Verbindungen zu internationalen Unternehmen boykottiert oder vorübergehend abbricht, die ihren Mitarbeitern erlaubt haben, sich gegen die chinesische Regierung auszusprechen. Zu den ausländischen Unternehmen, die kürzlich Sanktionen der chinesischen Regierung wegen ihrer Mitarbeiterunterstützung von Hongkonger Demonstranten gegen China erlitten haben, gehören die in Hongkong ansässige Fluggesellschaft Cathay Pacific und der japanische Sportgetränkehersteller Pocari Sweat. In diesem Ader hat die chinesische Regierung in den letzten Saisons ihren ausländischen Geschäftspartner, die NBA, ins Visier genommen, weil sie angeblich bestimmten Mitarbeitern erlaubt hat, sich gegen mutmaßliche Menschenrechtsverletzungen in China auszusprechen. Unter anderem hat sich Chinas halbstaatlicher Übertragungspartner von NBA-Spielen, Tencent, geweigert, in dieser Saison Spiele zu übertragen, die Kanter Freedom enthalten. Diese Entscheidung hat zweifellos das Endergebnis der NBA China beeinträchtigt. Trotzdem, ob irgendein Sportverein – oder sogar ein einzelnes Sportteam – sich weigern sollte, einen Spieler aufgrund der finanziellen Auswirkungen einzustellen seiner politischen Rede stellt ein düsteres Thema dar. Peinlicherweise verbannte die National Football League im September 2011 das ehemalige San Francisco 2011 Spieler, die Quarterback Colin Kaepernick starten, nachdem der frühere US-Präsident Donald Trump vorgeschlagen hatte, dass NFL-Teams Spieler „feuern“ sollten, die politisch gegen rassistische Ungerechtigkeit protestieren beim Abspielen der US-Nationalhymne. Ex-Präsident Trump lieferte der Liga daraufhin eine finanzielle Motivation dafür. Kaepernick hat seitdem nie mehr für ein NFL-Team gespielt. In gewisser Weise ist Kaepernicks Abgang aus der NFL weitaus beunruhigender als sogar das scheinbar ähnliche Schicksal von Kanter Freedom in der NBA. Dies liegt daran, dass Donald Trump in seiner Eigenschaft als US-Präsident wohl Kaepernicks First Amendment-Rechte verletzt hat, indem er versuchte, seine politische Rede einzudämmen. Da sich der US First Amendment nicht auf private Akteure oder ausländische Regierungen erstreckt, ist es äußerst zweifelhaft, dass eine solche Verletzung des First Amendment im Fall des Sturzes von Kanter Freedom stattgefunden hat. Und doch, da Kanter Freedom nach seinen politischen Protesten nicht mehr für ein Team der National Basketball Association spielt, sieht es nicht gut aus für die 49 Jahre alte Sportliga, die seit langem behauptet, dass es bei ihren ausländischen Unternehmungen mehr darum ginge, amerikanische Werte nach Übersee zu exportieren, als ausländische Sprachbeschränkungen nach Hause zu importieren.

Ein Teil des Reizes, US-Profisport zu sehen, war schon immer der Glaube, dass jedes einzelne Team die besten Spieler aufstellt, unabhängig von der politischen Einstellung der Spieler Ansichten. Wenn NBA-Teambesitzer jetzt davor zurückschrecken, Kanter Freedom für seine politische Rede zu China einzusetzen, so wie die NFL-Teambesitzer Colin Kaepernick abgesetzt hatten, weil er sich gegen nationale Rassenungerechtigkeit ausgesprochen hatte, würde dies nicht auf ein gutes Aussehen für die Integrität beider Unternehmen hinauslaufen oder für die Heiligkeit des Basketballsports. Marc Edelman ([email protected]) ist Juraprofessor an der Zicklin School of Business des Baruch College und Sportethik-Direktor des Robert Zicklin Center für Unternehmensintegrität und Gründer von Edelman-Gesetz. Er ist der Autor von 3677407“ Sportdiplomatie am Wendepunkt“ und „ 3677407Aufstehen zum Knien.“ 3677407Folge mir auf Twitter. Besuchen Sie meine Website. 3677407

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.