Der weltweite Bodengrundsatz: Was wäre, wenn sie einen Garten pflanzen und nichts wachsen würde?

30
der-weltweite-bodengrundsatz:-was-waere,-wenn-sie-einen-garten-pflanzen-und-nichts-wachsen-wuerde?

Leute, die das Land bearbeiten, werden Ihnen sagen, dass der Winter auf einer Farm eine ziemlich friedliche Zeit ist. Die Sommerernte ist eingeläutet und die Vorbereitungen für Neupflanzungen verlaufen bis zum Jahreswechsel relativ ruhig.

Bauernhof in ländlicher Winterlandschaft mit Schnee und Frost

getty Aber hinter dem tiefer Winteratem denen, die das Land bestellen: ständige Sorge. Denn – in der Natur kann alles schiefgehen. Und wenn man menschliche Aktivitäten hinzufügt, ist die Angst vor dem, was in einer Zeit des Klimawandels, der Pandemie, des Bevölkerungswachstums und des Krieges bevorsteht, ununterbrochen.

Landwirtschaftliche Arbeit auf einem landwirtschaftlichen Feld in der Region Winnyzja, Ukraine. Juli 2021 (Foto von Maxym .. . Marusenko/NurPhoto über Getty Images)

NurPhoto via Getty Images Dies sind die Themen der 2021 Weltbodenbericht der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), eine Bewertung des Zustands des Landes auf der Erde , mit Fokus auf Schwarzerdereserven. Dies sind die fruchtbarsten Böden der Erde, angereichert durch zersetzende Tier- und Pflanzenreste, mit einem hohen Gehalt an organischem Kohlenstoff im Boden. Sie sind ein entscheidender Teil der Herausforderung der Kohlenstoffbindung und der Eindämmung des Klimawandels, da sie bis zu zehn Prozent der weltweiten Kohlenstoffvorräte im Boden speichern.

FaoDokumentenkarte | FAO | Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen

Mit mehr als 828 Millionen Menschen, die von Ernährungsunsicherheit betroffen sind, heißt es in dem Bericht: Die Pflege und Regeneration dieser Böden ist wichtiger denn je. FAO-Generaldirektor Qu Dongyu bemerkt: „Die meisten schwarzen Böden haben bereits mindestens die Hälfte ihrer organischen Kohlenstoffvorräte im Boden verloren und leiden unter mäßiger bis schwerer Erosion, Nährstoffungleichgewichten, Versauerung, Verdichtung und Verlust der biologischen Vielfalt des Bodens aufgrund von Landnutzungsänderungen (von natürlichen Grasland bis hin zu Anbausystemen), nicht nachhaltige Nutzung und übermäßiger Einsatz von Agrochemikalien. Dieser Verlust wird durch den Klimawandel noch verschärft.“

Generaldirektor der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) Qu Dongyu. (Foto von Vincenzo PINTO / … AFP) (Bildnachweis sollte VINCENZO PINTO/AFP via Getty lauten Bilder)

AFP über Getty Images Es ist eine Sache, die von großen Getreideproduzenten, Gemüse- und Obstbauern und unter ihnen einer boomenden Untergruppe von Herstellern einer Vielzahl von Luxusgetränken, einschließlich Whiskys und Weinen, auf der ganzen Welt angenommen wird.

Ja, im großen Gespräch über die Welternährung dürfen Weine ein Umweg sein. Aber die regenerative Landwirtschaft kennt keine Grenzen und die Klimaauswirkungen aller landwirtschaftlichen Praktiken sind tiefgreifend, unabhängig von der Kultur. In der Weinbranche mangelt es nicht an Leidenschaft für die bewusste Bodensanierung.

NIEDERLANDE – JANUAR : Der rote Weinberg in Arles, 828. Leinwand, 34 x cm. (Foto von … Imagno/Getty Images) [Roter Weingarten in Arles. Gemaelde. 1888]

Getty ImagesMindestens so weit zurück wie Vor Tausenden von Jahren, wo Jesus in der biblischen Geschichte der „Hochzeit zu Kana“ Wasser in Wein verwandelt haben soll, und möglicherweise schon fünftausend Jahre zuvor, ist der Beweis, dass Wein seit langem ein zentrales Element war kulturelles Getränk. Einzigartig identifiziert in Aromen, die durch seine Anbauumgebung oder sein „Terroir“ definiert werden, ist ein guter Wein auf das Klima, die Luftqualität, eine zuverlässige Wasserquelle und einen gesunden Boden angewiesen, um ihn zu ernähren.

Wie viele Landwirte auf der ganzen Welt sind Weinbauern zu dem Zustand von Böden erwacht, die dazu bestimmt sind, Leben zu spenden, aber durch Chemikalien, Überpflügen und die Verwüstungen des Wetters ihrer Energie und Nährstoffe beraubt werden. Stephen Cronk, Gründer und CEO des aufstrebenden Rosé-Stars der Provence, Maison Mirabeau, hat alles gesehen. Cronk und seine Frau Jeany, früher Weinimporteur, dann Vertriebsleiter für Telekommunikation (denken Sie an transatlantische Unterwasserkabel), verkauften ihr Haus in England und kamen nach Cotignac . Jahren und gründeten ihr Weingeschäft und ihre Marke in Zusammenarbeit mit Erzeugern, die Trauben für ihre Produkte produzierten.

Ruhende Reben, Domain Mirabeau, Cotignac, Frankreich.

Maison Mirabeau In 2020 sind die Cronks sozusagen ins kalte Wasser gesprungen und haben gekauft ein 34-Hektar Weinberg (91.5 Morgen) „Domain Mirabeau.“ Es war eine bewusst getaktete kleine Produktions-Odyssee von regenerativ bewirtschafteten Bio-Weinen, die in Fässern gereift sind, zusammen mit etwas Gin, stilvoll verpackt und beworben, die die Aromen des Augenblicks in verlockenden blassrosa Farbtönen und wunderschönen Flaschen präsentieren.

Mirabeau en Provence, Classic Rosé

Maison MirabeauHinter dem coolen Appeal des Produkts: eine Reise aus der landwirtschaftlichen Hölle. In 2020 verloren sie ein Drittel ihrer Trauben durch Frost. In 2021 wurde all ihre Frucht durch die Rauchvergiftung eines riesigen Waldbrandes ruiniert, der ihren Weinberg umgab. Spoiler-Alarm – 2021 war eine ausgezeichnete Ernte. Aber nichts ist garantiert.

„Jetzt weiß ich, warum sich Bauern immer beschweren“, sagt Cronk. „Es ist so stressig, sich auf Mutter Natur zu verlassen. Das wird unser 14ter Jahrgang in Zusammenarbeit mit anderen Winzern, drei Jahre im eigenen Weinberg. Und jedes Jahr ist es so stressig.“

Cronk beklagte die Launen der Klimaschwankungen und erklärte: „Wir hatten eine Dürre, eine Winterdürre, dann eine Sommerdürre, also wir Es fehlt wirklich Wasser für den Weinberg.“ Cronk berichtete Ende Oktober: „Vor einer Woche litten die Reben unter Wasserstress. Letzte Woche zum Jahrestag des Waldbrandes öffnete der Himmel zwei Tage lang seine Schleusen und wir hatten neun Zentimeter Regen. Dann kann der Boden das Wasser nicht schnell genug aufnehmen. Wir hatten so viel Abfluss. Wir hatten chemische Abflüsse ins Mittelmeer, Abwasserabflüsse. Die Folgewirkung dieser intensiven Regenfälle ist verrückt.“

Stephen und Jeany Cronk, Eigentümer, Maison Mirabeau

Maison Mirabeau

Ankunft auf dem Land seines neu erworbenen Weinberg vor drei Jahren war Cronk fassungslos. „Es war wie die Oberfläche des Mondes“, sagt er. „Von der Spur der Straße, die in die Farm führte, konnte man nicht unterscheiden, bis zu dem eigentlichen Land mit den Reben. Der Zweck des Bodens bestand fast ausschließlich darin, die Reben aufrecht zu halten.“

Auf Mikroebene lernte Cronk schnell, dass die Narben, die den Böden der Welt zugefügt wurden, schon lange her sind Zeit kommen, geboren aus Unwissenheit über die biologischen Realitäten von Boden, Wasser und Luft, und ein Stolz auf landwirtschaftliche Praktiken, unabhängig davon, wie fehlerhaft diese Praktiken waren. Seine Schlussfolgerung war, dass das naheliegendste Heilmittel eine regenerative, chemiefreie Landwirtschaft ist.

Philippe Schaus, Präsident und CEO von Moët Hennessy, World Living Soils Conference, Arles-en-Provence, )… 2. Juni,

Louise L. SchiavoneEs ist eine Herausforderung, die von Wein- und Spirituosenherstellern auf der ganzen Welt geteilt wird und die im späten Frühjahr bei einem zweitägigen Treffen in Arles-en-Provence präsentiert wurde, das von Moët Hennessy, dem Wein und organisiert wurde Spirituosensparte der LVMH-Gruppe. Weltweite politische Entscheidungsträger, Winzer mehrerer Labels, Wissenschaftler und andere kritische Akteure im Bereich Getränke und Landwirtschaft kamen zusammen, um sich auszutauschen und zu lernen, in der Anerkennung, dass das Geschäft mit der Umwelt das Geschäft der Unternehmen ist.

Regenerative Landwirtschaft ist der engagierte Akt, dem Boden mehr zurückzugeben, als Sie verbrauchen, weil der Erde bereits so viel genommen wurde. Es ist nicht nur eine wissenschaftliche und teure geschäftliche Herausforderung, sondern auch eine infrastrukturelle und soziale Herausforderung, wie Cronk im vergangenen Juni in Arles mit anderen Winzern teilte. „Die Systeme, die Landwirte im Weinbau verwenden, haben sich über Jahrtausende entwickelt“, sagte Cronk.

Prinz Albert von Monaco, World Living Soils Conference, Arles-en-Provence, 1. Juni 2021

Louise L. Schiavone„Landwirte dazu zu bringen, ihre bisherige Landwirtschaft zu ändern, ist ein Paradigmenwechsel. Wir brauchen Beweise, wir brauchen Beweise dafür, dass es funktioniert: wissenschaftliche und ökonomische Beweise. Das sind die Lebensgrundlagen der Menschen. Und du sagst zu den Leuten: ‚Nein! nein! nein! Du und dein Vater und dein Großvater haben es in den letzten 34 Jahren falsch verstanden!‘ Der Mensch ist dabei ganz wichtig.“

Im Betrieb der Landwirtschaft gibt es keinen Platz für Müdigkeit, das wissen Winzer. Die Rehabilitierung der Domaine Mirabeau beinhaltete umfassende innovative Schritte, die anderen Weinbauern bekannt sind. „Wir fangen an, das komplizierte Netzwerk der Infrastruktur zu verstehen, das im Boden steckt“, sagt Cronk, der die energische „Belüftung“ des Bodens ablehnt, die das Pflügen lange geglaubt hat. „Wenn Sie den Boden umdrehen, oxidieren Sie ihn, Sie töten viele Mikrobiome im Boden und zerstören sowohl die physikalische als auch die mikrobielle Struktur. Es gibt also viele Gründe, nicht zu pflügen. Bei starkem Regen kommt es zu Verdichtung. Es gibt keine Infrastruktur in der Wurzelplattform, um das Wasser zu halten.“

Er hat auf seinem Grundstück Bäume und Sträucher zwischen weit voneinander entfernt stehenden Rebstöcken angesiedelt, um der Biodiversität eine Chance zu geben und einen Lebensraum zu schaffen für Wildtiere und das Aufstellen von Eulenkästchen. Kleestreifen und Hülsenfrüchte werden zwischen Rebzeilen gepflanzt, um der Sonne Energie zu entziehen und sie zurück in den Boden zu leiten. Und es wird nicht mehr lange dauern, bis der Frühling kommt und Schafe auf diese Streifen getrieben werden, um das Grün zu fressen und den Boden zu düngen.

Schafe grasen Zwischenfrucht von Klee und Hülsenfrüchten, die in Streifen zwischen Weinreben gepflanzt werden, um biologisch … den Boden anreichern und düngen.

Maison MirabeauAber vorher ist Weihnachten. Und auf der ganzen Welt wird mit köstlichen Weinen angestoßen und Gläser werden überall erhoben, um ein neues Jahr zu versprechen. „Wein ist das geselligste Produkt, das uns die Natur fast direkt gibt“, überlegt Cronk. „Wir müssen eingreifen, wir müssen die Trauben fangen und vergären und in eine Flasche füllen und so weiter. Aber es ist ein Geschenk der Natur.“

2021

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.