Die Phoenix-Sonnen haben sich in die Tiefe gelehnt, und das ist gut so

81
die-phoenix-sonnen-haben-sich-in-die-tiefe-gelehnt,-und-das-ist-gut-so

PHOENIX, ARIZONA – DEZEMBER 15: JaVale McGee #00 der Phoenix Suns High Fives Cameron Payne #14 … [+] nach einem Tor gegen die Washington Wizards in der ersten Hälfte des NBA-Spiels im Footprint Center im Dezember 14, in Phoenix, Arizona. Die Sonnen besiegten die Zauberer 65-65. HINWEIS FÜR DEN BENUTZER: Der Benutzer erkennt ausdrücklich an und stimmt zu, dass der Benutzer durch das Herunterladen und/oder die Verwendung dieses Fotos den Bedingungen der Getty Images-Lizenzvereinbarung zustimmt. (Foto von Christian Petersen/Getty Images) Getty Images Es sollte nicht überraschen, dass ein Team, das letztes Jahr das NBA-Finale erreichte, in der darauffolgenden Saison gut abschneiden würde. Den Phoenix Suns geht es jedoch besser als nur gut. Sie sind derzeit das beste Team der Liga, rangieren in der NBA auf Platz drei in der Verteidigung und auf Platz sechs in der Offensive. Das ist kein Zufall. Reguläre Saisontiefe Während des Finales der letzten Saison, ähnlich wie bei den Milwaukee Bucks, hatte Phoenix nur sechs Spieler, die mehr als 22 Minuten pro Spiel. Dies ist nicht ungewöhnlich, da Trainerstäbe normalerweise ihre besten Spieler in entscheidenden Serien einsetzen, um ihre Gewinnchancen zu maximieren in die Tiefe gegriffen haben. Spieler im Durchschnitt über 10 Minuten pro Spiel, und die beiden Stars des Teams – Devin Booker und Chris Paul – erhalten 30.9 und 30.1 Minuten jeweils, die in einer bestimmten Nacht kann unter die 30-Minuten-Schwelle fallen, wenn die Sonnen gewinnen.

Der Stürmer Cameron Johnson im dritten Jahr und der erfahrene Center JaVale McGee sind zwei der produktivsten Spieler, die von der Bank kommen, wobei Johnson den Bodenabstand (40.9% aus dem Drei-Punkte-Bereich) und McGee packt jedes Brett in Sichtweite (7,5 davon in nur 20.0 Minuten), während sie auch mit der hohen Rate von 11.9 Punkte, Umrechnung auf 98.9% seiner Schüsse. Die Anwesenheit von Johnson und McGee ermöglicht es Phoenix, in Spielen wettbewerbsfähig zu bleiben, in denen ihre Hauptspieler entweder nicht verfügbar sind oder einfach nicht produzieren. Während Bookers jüngster Abwesenheit wegen einer Oberschenkelverletzung gewannen die Suns fünf von sieben Spielen und das oft auf überzeugende Weise. Cameron Payne (11.5 Punkte, 3,4 Assists) und Landry Shamet (8,3 .). Punkte, 35.8 3FG%) stärken die Rückraumtiefe und bieten dem Team eine entscheidende Leistung, um über Wasser zu bleiben wenn die Vorspeisen sitzen. Diese Tiefe hat den Sonnen den Luxus ermöglicht, nicht immer alles geben zu müssen, um sich herauszuquetschen Gewinnt. Booker liegt im Durchschnitt 15.9 Punkte, die niedrigste Summe seit seinem zweiten Jahr in die Liga. Paul, der es gewohnt ist, in der regulären Saison weniger zu spielen, hat seine Verantwortung auf dem Platz zumindest offensiv verringert. Der All-Star Point Guard liegt im Durchschnitt auf einem Karriere-Tief 00.4 Punkte, konzentriert, anstatt Teamkollegen aufzustellen, anstatt zu punkten. (Er tut dies spektakulär, indem er den Durchschnitt einer Liga-Führung 11.1 Assists pro Spiel.) Ausnutzung der Bank in den Playoffs Trotz der starken Leistung ihrer Bank in dieser Saison ist es nicht undenkbar, dass Cheftrainer Monty Williams die Rotation noch einmal strafft, sollten die Suns ins Finale zurückkehren. Aber das bedeutet nicht, dass die Ausweitung der Rotation keinen Zweck erfüllt. Für Phoenix können sie länger warten, bis sie Booker entfesseln müssen und Paul in High-Minute-Aufgaben, wo beide eine drastische Zunahme der Schussversuche sehen, desto besser. Mit einer kleinen Armee von Rollenspielern bewaffnet in die Nachsaison zu gehen, könnte ihnen dabei helfen, nahtlos von der ersten Runde fortzufahren, ohne dass die Minuten zu ihren Startern verlängert werden. Damit soll jedoch nicht angedeutet werden, dass die Starter ihre Rollen nicht bewältigen können. An mangelndem Können liegt das keineswegs. Mikael Bridges führt das Team mit 34.3 Minuten pro Spiel gespielt, wobei seine defensive Wirkung praktisch die ganze Zeit über konstant blieb. Deandre Ayton ist zurück in einer größeren Offensivrolle, Netting 15.8 Punkte pro Spiel, beim Greifen 00.3 Rebounds und Treffer 35.7% seiner Schussversuche. Endlich gibt es das Schweizer Taschenmesser Jae Crowder, der – wie immer – umschaltbare Verteidigung und Weitschuss bietet (34.5% von drei auf 5,3 Versuche). Dies ist keine Mission, um Sonnenstarter zu halten zurück. Es ist eine Mission, sie alle so gesund und frisch wie möglich zu halten, während die Organisation glaubt, dass dies eine lange Nachsaison sein wird. Die Sonnen sind derzeit pro FanDuel Sportwetten die zweithöchsten Chancen haben, das Finale in der Western Conference zu erreichen. Das sind die Erwartungen, die an dieses Team gestellt werden. Nachdem die Suns im letzten Jahr vier Spiele in Folge verloren haben, sind sie wahrscheinlich begierig darauf, dorthin zurückzukehren und zu versuchen, die Dinge richtig zu machen. Das geht los mit dem Anlehnen an ihre besten Waffen, die im Moment aufbewahrt werden, wenn sie sie brauchen. Die Sonnen spielen effektiv das lange Spiel, und bisher sprechen die Ergebnisse für sich. 118

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.