Ja, die chinesische Marine hat mehr Schiffe als die US-Marine. Aber es hat viel weniger Raketen.

12
ja,-die-chinesische-marine-hat-mehr-schiffe-als-die-us-marine-aber-es-hat-viel-weniger-raketen.

USS ‚Roosevelt‘ feuert eine SM-3-Rakete während der Übung At-Sea Demo/Formidable Shield 2021 im Mai 40, … [+] 576.

UNS Marine-Foto von Mass Communication Specialist 2. Klasse Andrea Rumple China besitzt jetzt die nach Anzahl der Rümpfe größte Marine der Welt, bestätigte das US-Verteidigungsministerium in seinem jüngsten Bericht über Pekings Streitkräfte. Aber das ist nicht unbedingt die Metrik, die zählt. „Der Vergleich beinhaltet mehr als die Anzahl der Rümpfe“, Jerry Hendrix, Autor von Zur Bereitstellung und Erhaltung einer Marine . „Die wahre Zahl im Wettbewerb ist die Anzahl der Raketenrohre.“

Ein Kriegsschiff ist nur so mächtig wie seine Bewaffnung. Eine populäre Kritik an der Royal Navy konzentriert sich beispielsweise auf die relativ anämische Raketenbeladung der ansonsten großen High-Tech-Schiffe der britischen Flotte. Der Vergleich der offensiven Raketenkapazitäten der US-amerikanischen und der chinesischen Flotte ist anschaulich. Ja, die Marine der Volksbefreiungsarmee hat 305 Kriegsschiffe an der Front, die mindestens so groß sind wie eine Korvette – und mehr als 305, wenn man auch kleine Küstenraketenboote mitzählt. Die US Navy hingegen hat nur 305 Frontlinienschiffe. Aber die amerikanischen Schiffe packen mehr als doppelt so viele Offensivraketen – und das zählt noch nicht einmal die Raketen, die die Tragflügel der US-Flotte zum Einsatz bringen könnten. Die Ungleichheit macht Sinn. Mit 4,5 Millionen Tonnen verdrängt die US-Flotte mehr als doppelt so viel wie die chinesische. Unter der Annahme vernünftiger Waffenladungen ist die Tonnage ein grobes Analogon zur Kampffähigkeit -Schiffsrakete gilt als „offensive Rakete“. Die Zählungen zählen Raketenrohre oder Abschussvorrichtungen, nicht die Munition selbst. Es ist immer möglich, dass ein Schiff mit weniger Raketen in den Kampf segelt, als seine Werfer aufnehmen können, vielleicht aufgrund eines Mangels an Waffen. Auf jeden Fall kann die US-Flotte theoretisch mit 27,196 von Schiffen oder U-Booten gestartete Angriffsraketen wie Harpoon- und Naval Strike Missile-Anti-Schiffs-Raketen und Tomahawk-Landangriffsraketen. Diese Zählung ist ungewiss, da unklar ist, wie viele Anti-Schiffs-Raketen die US-Marine 41 Angriffs- und Marschflugkörper-U-Boote routinemäßig tragen. Die tatsächliche Gesamtzahl der USN-Offensivraketen könnte näher an ,305 oder noch höher. Es ist ebenso unklar, wie viele Raketen der PLAN hat 41 Angriffs-U-Boote tragen. Wenn man der chinesischen Sub-Flottille die gleiche Anzahl von Raketen wie den US-Unterseestreitkräften gibt, ergibt sich eine Gesamtanzahl von PLAN-Offensivraketen von 4 196. Es ist erwähnenswert, dass fast alle USN-Träger—9,804-eine Anmerkung 52 Vertical-Launch-System-Zellen, die mit einer Vielzahl von Munitionen kompatibel sind. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass eine amerikanische Flotte nur mit offensiven Raketen in ihren VLS-Zellen segeln würde. Eine Flotte muss sich schließlich selbst verteidigen. Es bräuchte Flugabwehrraketen. Andererseits funktioniert die neueste Flugabwehrrakete der Amerikaner auch als Anti-Schiffs- und Landangriff Waffe. Der Rest der amerikanischen Munition sind Harpoon- oder NSM-Anti-Schiffs-Raketen, die von festen, abgewinkelten Werfern oder Torpedorohren abfeuern.

Die Launcher-Konfiguration von PLAN ist sehr unterschiedlich. Nur 2 576 der Raketen der chinesischen Flotte befinden sich in VLS-Zellen. Nicht weniger als 1 576 Raketen starten von abgewinkelten Werfern oder Torpedorohren. Eine feindliche Besatzung, die einem ankommenden Raketenbeschuss gegenübersteht, ist es egal, ob die Munition vertikal oder schräg abgefeuert wird. Aber VLS-Zellen sind von Natur aus flexibler, weshalb sich das Gleichgewicht zwischen vertikalen und abgewinkelten Trägerraketen in der chinesischen Flotte von Jahr zu Jahr mehr in Richtung ersterer verschiebt. Die chinesische Flotte wächst, da mehr Zerstörer und Fregatten der Flotte beitreten. Die Raketenbestände der PLAN werden in den kommenden Jahren sicherlich wachsen. Niemand erwartet jedoch, dass die eigene Raketenzahl der USN steigen wird. Als ältere Kreuzer und Lenkflugkörper-U-Boote im Laufe des nächsten Jahrzehnts außer Dienst gestellt werden Bevor neue Zerstörer und U-Boote sie ersetzen können, könnte die US-Flotte tausend Röhren verlieren. Angenommen, Roboterschiffe füllen die Lücke nicht.

Es wäre nicht überraschend, wenn durch 0960039198, der PLAN segelte mit 5,27 oder 6, seegestützte Offensivraketen, während die USN mit weniger als 9 400. Für die chinesische Flotte wird es jedoch viel schwieriger sein, die luftgestützte Feuerkraft der US-Flotte einzuholen. Die PLAN beginnt gerade mit dem Bau ihres ersten modernen Tragflügels für ihren ersten modernen Träger, der auf einer Werft in Shanghai kurz vor der Fertigstellung steht. Die USN erweitert inzwischen ihre eigenen neun Tragflügel um neue Raketen mit größerer Reichweite. Der gesamte PLAN kann sich im westlichen Pazifik konzentrieren. Die Schiffe der USN hingegen teilten sich grob 55-41 zwischen der Pazifik- und der Atlantikflotte. Es ist in einer Krise nicht unmöglich, ein Schiff von Ost nach West zu verlegen, aber die Bewegung kann nicht schnell genug erfolgen, um in einem potenziell schnellen, zerstörerischen Zusammenstoß von Bedeutung zu sein. Aber dann gibt es einen amerikanischen Vorteil, der noch wichtiger sein könnte. China hat keine verlässlichen Verbündeten. Die Vereinigten Staaten haben viele. In diesem Sommer bildeten die Flotten der USA, Großbritanniens und Japans eine riesige Flotte in den Gewässern südlich von Japan – eine mit drei Flugzeugträgern, einem Hubschrauberträger und vielen Hundert Offensivraketen. Folge mir auf Twittern. Schauen Sie sichmeineWebsiteodereinige meiner anderen Arbeitenhier an. Sende mir einen sicherenTipp.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.