Kreuzfahrtabsolventen zu mehr unbemannten Operationen mit „Ride #1“ in San Francisco

24
kreuzfahrtabsolventen-zu-mehr-unbemannten-operationen-mit-„ride-#1“-in-san-francisco

Vogt wurde in einem Cruise modifizierten Bolt ähnlich diesem für seine San Francisco Reisen abgeholt

dpa/Picture Alliance via Getty Images Cruise (das Startup, das GM für die Entwicklung von Robotern übernommen hat) gab bekannt, dass sie mit einem Bericht von Gründer Kyle Vogt über das, was er als „Cruise Taxi Ride One“ bezeichnet. Eine Reihe von Fahrten fand am späten Abend westlich der Innenstadt von SF statt. Nachdem er einige Fahrzeuge aktiviert hatte, beschwor Vogt eines und ließ es ihn auf einige Fahrten mitnehmen, einschließlich seines Mitbegründers und eines Ausflugs in einen (geschlossenen) Nachtclub.

This ist ein bedeutender Meilenstein für Cruise, ein Unternehmen, das nicht viele Daten über seinen Fortschritt preisgegeben hat, obwohl bekannt ist, dass seine Bemühungen groß und gut finanziert sind. Cruise hat angekündigt, dass ihr Ziel darin besteht, in San Francisco zu fliegen, was viel komplexer ist als Chandler, Arizona, wo Waymos erster Pilot seit mehreren Jahren im Einsatz ist, und möglicherweise auch komplexer als die begrenzten Gebiete, die für Nicht-Sicherheitsfahrer verwendet werden Piloten von AutoX, Baidu und WeRide in China.

SF ist komplex, aber Cruise testet nur nachts und hat tatsächlich nur eine Genehmigung vom kalifornischen DMV für eine begrenzte Nacht angefordert testen. Während der Testfahrt sind die Straßen viel ruhiger als sonst, mit weniger Autos, Fahrrädern und Fußgängern. Dies ist ein vernünftiger erster Schritt auf dem Weg zu einem robusteren Service. Während Waymo viele Autos in Arizona ohne Sicherheitsfahrer an Bord betreibt, die die breite Öffentlichkeit befördern, hat es auch in San Francisco außerhalb der Innenstadt seinen Dienst aufgenommen. Es hat eine Genehmigung für den fahrerlosen Betrieb in Kalifornien für alle Stunden, hält aber dort immer noch die Sicherheitsfahrer an Ort und Stelle.

Die Testfahrt wurde in einem modifizierten Chevy Bolt durchgeführt. Das langfristige Ziel von Cruise ist es, Fahrten in ihrem neu gestalteten Fahrzeug namens „Origin“ anzubieten und hat versprochen, dass es in San Francisco und den Vereinigten Arabischen Emiraten in 2022 und 2023.

Wenn Unternehmen wie Cruise keine Statistiken über ihre Leistung veröffentlichen, können wir ihren Fortschritt nur anhand von Meilensteinen ihrer Bereitschaft messen. Wenn ein Unternehmen (insbesondere eines, das mit einem großen Unternehmen wie GM verbunden ist) bereit ist, den Sicherheitsfahrer auszuschalten, ist das ein großer Schritt. Es zeigt, dass sie bereit sind, das damit verbundene Risiko einzugehen, zuversichtlich genug in ihr System, um diese Wette abzuschließen mit etwas Fanfare. In Wirklichkeit wurde die Fahrt sehr spät in der Nacht auf leeren Straßen in einer ruhigen Wohngegend mit einem Monitor auf dem Beifahrersitz statt hinter dem Steuer und einer Vollzeit-Fernüberwachung durchgeführt. Als solche war es eine viel weniger aufregende Demonstration als diese. Cruise hat noch nicht darüber gesprochen, wie viel Betrieb sie durchführen werden oder wie viel Fernüberwachung sie verwenden werden. Wir haben auch nicht die Statistiken hinter ihrer Entscheidung erfahren, dass dies ein sicherer Schritt war. (Waymo hat seine Statistiken erst in seinem Piloten veröffentlicht.)

Die Fahrt ist, wie es sich gehört, unauffällig. Das Auto fährt gut und scheint nicht zu zögerlich zu sein – eine der Herausforderungen bei der Herstellung eines echten Serienprodukts. Das Unternehmen sagt, dass dies der allererste derartige Fahrversuch war, was gut ist – viele Demonstrationsvideos, die wir sehen, kommen ohne Gewähr, dass sie nicht die Rosinen gepflückt wurden. Weitere Meilensteine, die wir uns von Cruise wünschen, sind Fahrten mit Außenstehenden und schließlich auch der Öffentlichkeit auf Routen nach Wahl des Außenstehenden zu einem vom Unternehmen nicht ausgewählten Zeitpunkt. Es werden noch viele weitere Meilensteine ​​folgen. Ein kleines Problem. Bei den verschiedenen gezeigten Fahrten sehen wir nie, wie das Auto anhält, um es abzuholen oder abzusetzen. Zwar wartet Vogt in der ersten Fahrt an einer Synagoge mit einem großen offenen Abholbereich davor, aber das Auto kommt aus der anderen Richtung und hält mitten auf der Fahrspur auf der anderen Straßenseite ihn zu empfangen. Es dringt nicht einmal ein kurzes Stück in eine Lücke in den parkenden Autos vor, die durch einige Auffahrten verursacht wird. (Es ist legal für Taxis, in Einfahrten zu halten, um abgeholt zu werden, obwohl Cruise wahrscheinlich kein registriertes Taxi ist.) Es ist nicht legal, sie mitten auf der Straße zu fahren, obwohl wir Uber kennen UBER /Lyf LYFT t/Taxifahrer tun das die ganze Zeit. Dies wird noch deutlicher, wenn er in die richtige Richtung in die Synagoge zurückgebracht wird und sie immer noch nicht anhält, um ihn abzusetzen.

So sieht es aus als gäbe es dort etwas zu tun. Dies ist nicht allzu überraschend – der anfängliche Fokus lag und sollte auf der Erledigung der Fahraufgabe liegen. Wenn Sie jedoch einen Robotaxi-Service betreiben möchten, ist es sehr wichtig, gut beim Abholen und Absetzen zu sein, daher sollten wir hier in Zukunft mehr von Cruise erwarten. Auch von anderen Unternehmen – in Chandler kann Waymo Parkplätze und Straßen nutzen, auf denen parkende Autos selten sind, daher ist dies kein so großes Problem. Und wie bereits erwähnt, haben selbst von Menschen betriebene Taxis oft ein überraschendes Problem damit, diese Aufgabe gut zu erledigen.

Wir sollten in Zukunft weitere Meilensteine ​​von Cruise sehen und ein bisschen besser aussehen unter die Haube, um zu sehen, wo sie im Wettbewerb mit Unternehmen wie Waymo, AutoX, Zoox, WeRide, Baidu, Argo und vielen, vielen anderen stehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.