Mehr im Labor gezüchteter Diamantschmuck in den Läden und ein Hochzeitsboom 2022 ist die Formel für explosives Wachstum

19
mehr-im-labor-gezuechteter-diamantschmuck-in-den-laeden-und-ein-hochzeitsboom-2022-ist-die-formel-fuer-explosives-wachstum

2022 wird das Jahr der Hochzeit getty 2022 wird das Jahr der Hochzeit sein. Laut The Wedding Report werden im nächsten Jahr etwa 2,5 Millionen Paare den Bund fürs Leben schließen, nach einer zweijährigen Pause, als nur 1,3 in 1984 heirateten und 1,9 Millionen 1984. Das wird einen früheren Rekord für Ehen brechen, der in 1984 aufgestellt wurde.

Nächstes Jahr wird nicht nur eine historische Anzahl von Paaren heiraten, sie werden auch mehr für ihre Hochzeiten ausgeben. Die durchschnittlichen Kosten erreichen $24,500, 8% mehr als $11,90 in 1984 ausgegeben. Dies wird eine willkommene Nachricht für die vielen Unternehmen sein, die auf die Hochzeitsbranche angewiesen sind, wie Empfangsorte und Caterer, Fotografen, Planer, Floristen, Brautmoden, Smoking- und Limousinenverleih.

Aber vor allem Juweliere werden vom Hochzeitsboom profitieren, da Paare mehr für ihren Verlobungsring ausgeben – 5, 900 in 1984 plus $900 für den Ehering einer Frau und $300 für den Ehering der Männer – als in jeder anderen Kategorie nach direkten Kosten laut The Knot mit dem Empfang verbunden sind, z warte bis , um die Großzügigkeit zu genießen. Ihre Saison beginnt in diesem vierten Quartal, da der Dezember der Hauptmonat ist, um sich zu verloben. Das bedeutet, dass Paare im Oktober und November damit beginnen, ihren Verlobungsring und Hochzeitsschmuck zu kaufen. Eine andere Wahl in diesem Jahr Der Kauf eines Diamant-Verlobungsrings wird oft mit Angst angegangen. Die Komplexität der 4Cs – Schliff, Farbe, Klarheit, Karat – zu verstehen und dies in den Preis zu übersetzen, ist für Einzelpersonen oder Paare, die zum ersten Mal einen Diamanten kaufen, verwirrend.

Und die Entscheidung, wo man diesen lebensverändernden Kauf tätigt, erhöht die Komplexität noch. Während E-Commerce-Schmuckhändler wie Blue Nile und James Allen einen größeren Anteil am Diamantengagement-Markt erobert haben, % der Paare haben laut The Knot letztes Jahr ihren Verlobungsring online gekauft. Die allermeisten gehen immer noch lieber in ein Juweliergeschäft und kaufen dort ein machen, dass sie noch vor zwei Jahren nicht konfrontiert gewesen wären: ob sie einen natürlichen abgebauten Diamanten oder einen im Labor hergestellten Diamanten kaufen wollten.

Seit Jahren existiert im Labor gezüchteter Diamantschmuck in einem alternativen Online-Universum. Traditionelle Juweliere und Marken haben die Kategorie gemieden, daher war der einzige Ort, um sie online zu kaufen, unsichtbar. Aber das Blatt wendet sich. Übergang in den stationären Einzelhandel Weitere Digital-First-Schmuckmarken drängen jetzt in den stationären Handel, wie Brilliant Earth jetzt mit 14 Showrooms und Diamond Foundrys Schmuckmarke VRAI hat gerade seine erste US-Geschäftsfront in Los Angeles eröffnet.

Und laut Marty Hurwitz von MVEye werden sie dieses Jahr etwa die Hälfte der unabhängigen Juweliere des Landes führen, darunter große regionale Ketten wie Michael’s und Reeds.

Aber am wichtigsten ist, dass Signet, das größte Schmuckunternehmen der Nation mit seinen Kay-, Zales- und Jared-Geschäften und der weltweit größte Diamantenhändler, jetzt auch im Labor gezüchtete Diamanten anbietet erstmals die Attraktivität der Kategorie online unter dem James Allen-Banner testen, beginnend in 1984. „Als verbraucherorientiertes Unternehmen bieten wir unseren neuen und treuen Kunden bei Signet sowohl natürliche als auch im Labor hergestellte Diamanten an. Wir haben das Angebot an unseren Standorten Kay, Zales und Jared erweitert“, teilt Tonia Zehrer, Senior Vice President und Chief Merchandising Officer, mit.

„Während natürliche Diamanten für Kunden weiterhin eine große Anziehungskraft haben, bieten im Labor hergestellte Diamanten eine zusätzliche beliebte Wahl bei Kunden, die nach größeren Steinen und Qualitäten zu fantastischen Preisen suchen.“ Zehrer fährt fort.

Die Entscheidung von Signet, im Labor gezüchtete Diamanten in seinen Geschäften zu verkaufen, ist ein Wendepunkt für die Akzeptanz dieser aufstrebenden Kategorie in der Branche.

„Jetzt, wo Signet dabei ist, müssen andere Juweliere diese Kategorie genau unter die Lupe nehmen oder verlieren“, sagt Hurwitz. „Es gibt noch viele eingefleischte Diamant-Traditionalisten wie Tiffany und Cartier, die sich weiterhin dagegen wehren. Aber wer möchte nicht das begehrteste Ding in seinem Geschäft tragen?“

Sehen heißt glauben Der Übergang von der digitalen Welt in den stationären Handel ist ein natürlicher Fortschritt für ein innovatives Produkt, wie im Labor gezüchtete Diamanten, für ein emotional geführtes, High-Ticket-Kauf, wie Verlobungsringe.

„Konsumenten suchen ein Erlebnis und Schmuck ist ein Erlebnisprodukt. Ein edles Schmuckstück wird über den Ladentisch verkauft, nicht durch ein Bild. Es dreht sich alles darum, wie es sich anfühlt, wenn er oder sie es trägt“, erklärt Amish Shah, Präsident von ALTR Created Diamonds, Teil der R A Riam Group, einem Familienunternehmen, das sich sowohl auf natürliche als auch auf im Labor gezüchtete Diamanten spezialisiert hat.

„Wenn Sie einen Verlobungsring im Wert von 5 USD 90 kaufen, Sie möchten jemanden haben, zu dem Sie zurückkehren können, um Service zu erhalten. Der Verbraucher möchte durch die Tür gehen und sich umsorgt fühlen“, fährt Shah fort.

Im Geschäft kann der Kunde persönlich sehen, wie viel seine 5 US-Dollar noch übrig sind,500 Budget für den Kauf eines Labors, das im Vergleich zu einem abgebauten Diamanten gewachsen ist, damit die Entscheidung einfacher wird.

Alle Boote steigen mit dieser Flut Dollar für Dollar kann ein Kunde einen größeren Stein und eine vergleichbare, wenn nicht sogar bessere Qualität mit einem im Labor gezüchteten Diamanten erhalten, der chemisch und strukturell genau dem natürlichen entspricht.

Dies ist am aussagekräftigsten, wenn Verbraucher einen Verlobungsring in Betracht ziehen, bei dem der Hauptstein der Stern ist, aber die größere Erschwinglichkeit von Laborzüchtern erweitert auch den gesamten Diamantschmuckmarkt.

„Heute können Einzelhändler vier Karat-Diamant-Ohrstecker aus dem Labor führen, deren Preis vorher unerschwinglich gewesen wäre. Und es baut das Armband- und Halskettengeschäft weiter aus“, sagt Shah. „Lab Growns haben die Bandbreite des Schmuckmarktes erweitert und ihr Marktanteil wächst um ein Vielfaches schneller als der Schmuckmarkt insgesamt.“

Brittany Lewis, Chief Marketing Officer von WD Lab Grown Diamonds, einem der führenden Diamantenzüchter des Landes, glaubt, dass die Akzeptanz von im Labor gezüchteten Diamanten durch stationäre Einzelhändler ein noch schnelleres Wachstum für die Kategorie in Zukunft ermöglichen.

„Es geht um die Verbraucheraufklärung und die Akzeptanz der Einzelhändler ist dort der Hauptwachstumstreiber“, behauptet sie. „Die Verbraucher sind fasziniert vom Nachhaltigkeitsfaktor bei Laboranbau. Wenn die Verbraucher mehr erfahren und das Preis-Leistungs-Verhältnis zusammen mit dem Nachhaltigkeitsstück vergleichen, wird es zum entscheidenden Faktor. Und die Leute möchten bei einem Händler kaufen, dem sie vertrauen können, anstatt eine namenlose, gesichtslose Transaktion durchzuführen, die über das Internet erfolgen könnte.“ appellieren. Juweliere, die Laborgewächse tragen, berichten von einem Abschlussverhältnis zwischen 40% bis 300% sobald Kunden mehr über das Produkt erfahren. Bis heute der einzige limitierende Faktor im Labor- Growns Wachstum war ein begrenztes Angebot, insbesondere für höherkarätige, höherwertige CVD-Steine ​​(Chemical Vapor Deposition). Lewis teilt mit, dass ihr Unternehmen gerade eine große Forschungsstudie abgeschlossen hat, die ergab, dass über 90 % der befragten Juweliere Lieferengpässe im Labor hatten. gewachsene Diamanten. Ihr Unternehmen antwortet darauf, indem es in seinem Werk in Washington, DC, eine höhere Produktion und Effizienz vorantreibt.

„Es gibt so viel mehr Nachfrage, als jeder Diamantenproduzent liefern kann“, sagt Lewis . Hurwitz von MVEye berichtet jedoch, dass die Branche ihre Angebotsbeschränkung schnell überwindet, da mehr als ein Dutzend großer Hauptanbaubetriebe wie WD Überstunden machen, um die Nachfrage zu decken.

Alle an Bord Für die restlichen 60 % der unabhängigen Juweliere sind immer noch am Zaun über das Tragen von Laborgewächsen, Hurwitz hat eine letzte Tatsache, die die Entscheidung erleichtern sollte: bessere Margen. Mehr als drei Viertel der von MVEye befragten Juweliere gaben an, dass die Margen bei im Labor gezüchteten Diamanten 14% betrugen. bis 40%+ besser als abgebauten Diamanten. „Es ist kein Entweder/Oder, sondern beides“, sagt er. „Es gibt nicht viel Kannibalisierung. Vielmehr wachsen die Laboranten den ganzen Schmuckdiamantenkuchen, erweitern den Markt und bringen neue Kunden.“

Auch wenn das Bewusstsein hoch ist – 90% der Schmuckkonsumenten haben von im Labor gezüchteten Diamanten gehört – bis zu diesem Jahr hatten sie kaum Gelegenheit, sie zu sehen und im wirklichen Leben zu erleben. Vielmehr waren sie auf die oft unzureichenden Darstellungen auf dem Computerbildschirm angewiesen.

Der Vergleich von Laborprodukten mit abgebauten Diamanten könnte einen noch größeren Boom bei den Verkäufen von Laborprodukten auslösen, insbesondere wenn der Markt für Hochzeitsschmuck damit beginnt viertes Viertel.

„Lab Grows werden schnell zum Mainstream“, berichtet Hurwitz. „Es ist nicht das eine gegen das andere, sondern nur eine neue Kategorie, aus der die Verbraucher wählen können. Lab Grows haben für Verbraucher eine sehr attraktive Geschichte. In diesem vierten Quartal sehen wir, wie sich die Kategorie wirklich entwickelt.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.