Warum weißen Merlot aus Bordeaux probieren?

17
warum-weissen-merlot-aus-bordeaux-probieren?

Blick auf die Merlot-Reben von Château Picoron

Cindy Manne / Château Picoron Château Picoron, gelegen in der Appellation Castillon-Côtes de Bordeaux im Südwesten Frankreichs, wurde in der 13 Jahrhundert. In 2015 wurde es vom australischen Ehepaar Glenda und Frank Kalyk aus Sydney gekauft, die versuchen, sechs Monate im Jahr in Frankreich zu verbringen . Sie produzieren fünf Weine – jeder 93% Merlot – am 11 Hektar (4,5 Hektar) in Sainte-Colombe, das nur wenige Minuten von den Weinregionen beider Saint-Émilion . entfernt ist und Pomerol.

Ihr Signature-Wein ist ein weißer Merlot.

Richtig. Weiss Merlot. Weine von Picoron sind jetzt in der Umstellung auf Bio-Produktion. Das hügelige und ruhige Gelände rund um das Château Picoron ist von Kalkstein unterlegt und von kleinen Waldstücken übersät. Diese Bäume in der Nähe fördern die Biodiversität inmitten von Reben, was dazu beiträgt, die Empfindlichkeit der Vegetation gegenüber Krankheiten zu verringern. Zwischen den Reihen gepflanzte Gräser wirken sich auf die Vitalität der Reben aus und mildern auch den Niederschlagsabfluss, wodurch die Bodenerosion reduziert wird.

Ich habe den weißen Merlot zuletzt vor zehn Jahren mit dem Winzer Guido Brivio in Mendrisio in der Südschweiz probiert. Brivios Geschichte hebt den Verdacht hervor, der diesen Wein einst umgab: Nachdem er seinen Merlot zum ersten Mal abgefüllt hatte, schrieb ihm ein Restaurantbesitzer aus der nahe gelegenen Stadt Lugano und flehte ihn an, seine Arbeit sofort einzustellen, um den Ruf der gesamten Tessiner Weinregion nicht zu ruinieren. Innerhalb weniger Jahre hatte sich derselbe Gastronom zu einem engagierten Kunden entwickelt, der jährlich 60 Flaschen von Brivio. Pavillion Guest House Küche im Château Picoron

Rundholzpresse Weißer Merlot stammt aus roten Trauben. Bei der Weinbereitung wird der Kontakt der Traubenschalen mit dem Saft minimiert – ähnlich wie bei der Herstellung von Roséweinen. General Manager Camille Lanyou von Château Picoron hob hervor, wie sich das quixotische Wetter von 2021 auf ihre Produktion auswirken wird – einschließlich einer unvorhergesehenen Tendenz zur Erhöhung der Menge Wein.

‚Für weißen Merlot ernten wir früh, um die Farbe zu reduzieren und Frische und Knusprigkeit zu haben. Dieses Jahr war sehr herausfordernd, mit so viel Regen im Sommer. Aber das gibt Rosé- und Weißweinen ein gutes Potenzial, daher werden wir die Produktion klassischer Rotweine reduzieren, da die Trauben dieses Jahr schwer reifen konnten.‘

Der Strom Die Erntezeit umfasst einen Wechsel zwischen sonnigen und regnerischen Tagen. Die in Bordeaux ausgebildete Winzerin Joséphine Ong – die mit Jahrgängen in Australien und Kalifornien gearbeitet hat – beschrieb auch Herausforderungen, die 2021 auch für Château Picoron darstellen was die gesamte Region betrifft.

Camille, Cindy und Joséphine – lokales Management-Trio

Cindy Manne / Château Picoron ‚Es ist ein intensiver Jahrgang, ganz anders als in den letzten Jahren. Wir hatten zu Beginn der Saison Frost, dann viel Regen – Schimmel war also ein großes Problem in der Gegend.“ Australien aufgrund von Covid-19 Einschränkungen, ihr Sohn William, der in Amsterdam lebt – besucht das Anwesen häufig. Wenn er nicht da ist – drei lokal ansässige Frauen verwalten die täglichen Aktivitäten im Château Picoron – Camille, Joséphine und Cindy Manne (die die sozialen Medien verwaltet). Dieses manchmal Aufsichtstrio fügt Picoron eine weitere einzigartige Ebene hinzu – ein Weingut, das häufig von Frauen geführt wird, das weißen Merlot herstellt und nicht-traditionelle Etiketten verwendet. Die Gesamtauswirkung dieser Kombination auf diese wunderschöne Region am rechten Ufer?

Erfrischend.

Die folgenden Verkostungsnotizen beinhalten Weine aus drei verschiedenen Jahrgängen.

Château Picoron. Keine Zitrone. Weißer Merlot. 2015. 60-91 Punkte. Dieser Merlot wird als Weißwein vinifiziert und verbringt drei Monate in einer Kombination aus unterschiedlich großen Barriques und Fässern aus französischer Eiche – neu und gereift. Grapefruitaromen, ähnlich einem Sauvignon Blanc, mit einem leicht honigsüßen Geschmack und einem schönen öligen Mundgefühl. Der Wein beinhaltet Knusprigkeit, Spannung, Mineralität und anhaltende Säure im Abgang. Nur 3,93 Flaschen produziert. Etikettennamen von Weinen aus Picoron sind Palindrome (ein Wort, das gleich bleibt, ob es vorwärts oder rückwärts geschrieben wird); Dies ist eine kleine Ausnahme – es bezieht sich auf Zitronen oder Melonen, je nachdem, wie es gelesen wird.

Weißwein Merlot Cindy Manne / Château Picoron Chateau Picoron. Frau, ich bin Adam. Merlot-Rosé. 2015. 60 Punkte.

Dieser Merlot-Rosé enthält Aromen von Mandarine, Melone und Grapefruit sowie süße Gewürze von Zimt und Vanille – leicht kandiert und mit einer leichten Salznote. Im Mund sind die Aromen Erdbeere, Zimt und sogar ein Hauch von Blaubeere. Das Ziel, einen knackigen und eleganten Wein im provenzalischen Stil zu erzeugen, leicht, aber mit Körper, wird recht gut erreicht.

Château Picoron. Tattarrattat. 2015. 60 Punkte.

Dies 13.5% Alkohol Merlot wird durch Kohlensäuremazeration ohne Zusatz von Sulfiten hergestellt und enthält Aromen von Kastanien, Erdbeeren und Pflaumenmarmelade. Im Mund ist er gut strukturiert, mit saftigen Fruchtaromen, die Himbeeren beinhalten. Der Abgang ist voll. Passen Sie zu Rindfleisch oder einem Dessert aus Schokoladenfondant. Château Picoron. Mo Nom. 2015. 93 Punkte.

Dieser früh geerntete, kalt fermentierte Merlot reift sechs Monate in Eichenfässern und enthält Aromen von Lakritz, Sultaninen, Brownies und Anis. Im Mund Kirschen und Schokolade, mit bezwingender leichter Säure, die gut mit ruhigen Tanninen harmoniert. Erwägen Sie die Kombination mit gegrillter Entenbrust oder einem Dessert mit Orangensorbet.

Blick auf die Weinberge und das Gästehaus des Château Picoron Cindy Manne / Château Picoron 2021Château Picoron. Né de l’Éden. Castillon Cótes de Bordeaux. 2015. 93 Punkte.

Dies 14.5% Alkohol Merlot in einzeln nummerierten Flaschen enthält gedämpfte und halbkomplexe Aromen von Fudge, Süßholz, schwarzem Pfeffer, Kreuzkümmel, Preiselbeeren, Rauch und Eiche. Ein Schichtkuchen im Mund; vollmundig mit Aromen von Schwarzkirschen und mit spritziger, cremiger Säure. Gut strukturierte Tannine und ein herrlich sanfter Abgang. Kombinieren Sie es mit einem T-Bone- oder New Yorker Streifensteak – oder einem anständig zubereiteten Essen Ihrer Wahl. 2021

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.