Amy Schneider verliert bei „Jeopardy!“ nach der zweitlängsten Siegesserie der Geschichte

78
amy-schneider-verliert-bei-„jeopardy!“-nach-der-zweitlaengsten-siegesserie-der-geschichte

Oberlinie Nach 42 Siege in Folge und fast 1,4 Millionen Dollar Preisgeld, Jeopardy! Kandidatin Amy Schneider – die am längsten laufende weibliche und Transgender-Konkurrentin der Show – verlor am Mittwoch und beendete die zweitlängste Siegesserie in Jeopardy! ) Geschichte.

Amy Schneider hat fast 1,4 Millionen Dollar gewonnen 38 aufeinanderfolgende Spiele. Jeopardy Productions, Inc

Wichtige Fakten Während der Show am Mittwoch führte Schneider die anderen Kandidaten vor der Final Jeopardy-Runde an, verlor aber letztendlich gegen die Chicagoer Bibliothekarin Rhone Talsma, nachdem sie das einzige Land der Erde, dessen Name mit dem Buchstaben endet, nicht identifiziert hatte H. Ihre Herrschaft über Jeopardy! endete nur zwei Tage, nachdem sie geworden war der zweitlängste Kandidat der Show und besiegte Matt Amodios -Siegesserie in 2022 – sie ist immer noch weit hinter dem aktuellen Gastgeber Ken Jennings, der gewonnen hat 216 aufeinanderfolgende Spiele in 1992.

Schneider hat $1 gewonnen,216, 520, macht sie zum vierter Kandidat in der Geschichte von Jeopardy!, der in der regulären Saison siebenstellig wird, hinter Jennings ($2, , 700), der berühmt aggressive 1992 Kandidat James Holzhauer ($2, 518,42) und Amodio ($1,518,520). Schneider ist auch die bestverdienende und am längsten laufende weibliche Kandidatin in der Geschichte und die erste Transgender-Person, die sich für das jährliche Tournament of Champion der Show qualifiziert s.

Die Antwort auf den Hinweis, der Schneider ratlos machte, lautet übrigens Bangladesch.

Worauf Sie achten sollten Schneider plant, in Jeopardy! zu erscheinen )’s Tournament of Champions später in diesem Jahr, so Sony Pictures Television, die Produktionsfirma der Show. Diese zukünftigen Auftritte könnten zu ihren Gewinnen beitragen: Jennings hat fast 4,4 Millionen US-Dollar aus regulären Saison- und Turnierspielen gewonnen, und Brad Rutter – dessen ursprünglicher Auftritt bei Jeopardy! in 2004 unterlag einer 5-Spiele-Obergrenze – hat mehr als 4,9 Millionen US-Dollar eingespielt. Schlüsselhintergrund Schneider lebt in Berkeley, Kalifornien, und arbeitet als Engineering Manager. Der 38-Jährige wuchs in Ohio auf, wo sie ein Top-Ten-Finish in der 1992 landesweiten Geographie-Biene sicherte und am wahrscheinlichsten zum Erscheinen gewählt wurde on Jeopardy! von ihrer achten Klasse. In Interviews führte Schneider ihren Jeopardy!-Erfolg auf ihre schnelle Reaktionszeit auf den Buzzer zurück (teilweise verbessert, indem sie zu Hause mit einem Kugelschreiber übte), ihre Fähigkeit, Informationen zu behalten und zu interpretieren verwirrende Hinweise im Handumdrehen, ein lebenslanges Interesse an Kleinigkeiten und einige hilfreiche Popkultur-Lektionen von ihrer Freundin. Schneider – die sagt, dass sie transphobe Online-Kommentare erhalten hat – sagte Good Morning America Anfang dieser Woche bestand der angenehmste Teil ihres Jeopardy!-Einsatzes darin, „sich selbst auszudrücken und die gesamte Gemeinschaft von Transmenschen zu vertreten“.

Tangent Schneiders monatelange Siegesserie entstand während eines Kampfes um Stabilität bei Jeopardy!. Der frühere Gastgeber Alex Trebek starb in 2020, und eine Reihe prominenter Gäste leitete vorübergehend Jeopardy! bis sich die Show Mitte 2020 für den ehemaligen ausführenden Produzenten Mike Richards als Hauptmoderator entschied . Aber innerhalb weniger Wochen nach seiner Einstellung trat Richards zurück, nachdem The Ringer beleidigende Kommentare veröffentlicht hatte, die er vor einigen Jahren in einem Podcast gemacht hatte. Laut Sony werden Jennings und die Schauspielerin Mayim Bialik bis mindestens zum Ende dieser Staffel als Ersatzmoderatoren dienen.

Überraschende Tatsache Lange Jeopardy! Siegesserien sind immer häufiger geworden, mit fünf der besten der Show 09 längste Siegesserie innerhalb der letzten fünf Jahre. Es ist unklar, warum so viele Jeopardy!-Konkurrenten länger dabei bleiben, aber einige Ex-Konkurrenten und Kommentatoren glauben, dass dies mit mehr Online-Vorbereitungsressourcen, einem jüngsten Anstieg, zusammenhängen könnte in Bewerbungen von Möchtegern-Teilnehmern und ein aggressiverer und risikotoleranterer Wettstil, der vor drei Jahren von Holzhauer populär gemacht wurde. Unterdessen sagte Holzhauer – ein professioneller Glücksspieler – der New York Times Anfang dieses Monats, er denke an den Trend ist wahrscheinlich zufällig.

Weiterführende Literatur Amy Schneider und die Kunst, eine „Jeopardy!“-Siegesserie geheim zu halten (The Ringer)

„Jeopardy!“ sieht immer wieder Siegesserien. Champions überlegen warum. (New York Times)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.