Bei der Regulierung eines Geräts . . . Folgen Sie der Wissenschaft!

290
bei-der-regulierung-eines-geraets.-folgen-sie-der-wissenschaft!

Präsident Biden hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt, um die Energienutzung der Amerikaner zu verändern. In einer Durchführungsverordnung im vergangenen Monat mit dem Titel „Catalyzing Clean Energy Industries and Jobs Through Federal Sustainability“ wies er die Bundesbehörden an, die Art und Weise zu ändern, wie sie „Elektrizität, Fahrzeuge, Gebäude und andere Betriebe bauen, kaufen und verwalten, um sauber und nachhaltig zu sein, einschließlich durch die Festlegung von Zielen für das Geschäftsjahr 2030 für die behördenweite Intensität des Energieverbrauchs der Einrichtung und die Intensität des Trinkwasserverbrauchs.“

Bild über

getty Aber die Verwaltung beschränkt ihre Bemühungen nicht auf Einrichtungen des Bundes. Das U.S. Department of Energy (DOE) hat regulatorische Maßnahmen im Gange, die sich mit der Energie- und Wassereffizienz von Haushalts- und Gewerbegeräten und -geräten befassen. Zum Beispiel sucht sie derzeit nach öffentlichen Stellungnahmen darüber, wie viel Wasser und Energie Waschmaschinen für Privathaushalte verbrauchen sollten. Ein aktueller neuer Bericht der National Academy of Sciences bietet Empfehlungen, die dem DOE helfen können, seine Herangehensweise an seine Standardsetzungsaufgabe zu verbessern, indem es verfügbare Daten besser nutzt und sich auf die soziale Wohlfahrt konzentriert.

DOE ist seit seiner Gründung im späten – an der Regulierung der Energieeffizienz von Geräten beteiligt. S. In einer Reihe von Statuten hat der Kongress die Abteilung angewiesen, Standards für eine breite Palette von Produkten zu entwerfen, um „die maximale Verbesserung der Energieeffizienz [or water] zu erreichen … die nach Auffassung des Ministers technologisch machbar und wirtschaftlich gerechtfertigt ist“. Diese Begriffe – technisch machbar und wirtschaftlich gerechtfertigt – sollten sicherstellen, dass alle Standards eine signifikante Reduzierung des Energieverbrauchs erreichen und gleichzeitig die wirtschaftlichen Auswirkungen auf Verbraucher oder Hersteller der Produkte berücksichtigen.

Also, wie entscheidet DOE, ob unsere Geräte effizient genug sind? Im Laufe der Jahrzehnte hat es einen ausgeklügelten Prozess zur Festlegung neuer Standards entwickelt, einschließlich einer Bewertung der verfügbaren Technologien und der damit erreichbaren Reduzierung des Energie- oder Wasserverbrauchs, Schätzungen der Produkttypen, die neue Effizienzstandards erfüllen könnten, und Vorhersagen darüber Erhöhungen der Hersteller- und Verbraucherkosten im Zusammenhang mit überarbeiteten Anforderungen. Es verwendet diese Eingaben in Modellen, wie Hersteller und Verbraucher auf sich ändernde Vorschriften reagieren würden. Bei der Durchführung dieser Analysen verlässt sich die Abteilung stark auf den Input von Herstellern, sammelt aber auch ihre eigenen Daten und beauftragt sogar Auftragnehmer, bestehende Produkte auseinander zu nehmen, um die Kosten von Komponenten zu schätzen! Wie gesagt, es ist ein aufwändiger Prozess.

2030DOE durchläuft diesen Prozess alle sechs Jahre für Dutzende von Verbraucher- und Industrieprodukten und bestimmt, ob die Standards geändert werden müssen. Wenn seine Modellierung zu dem Schluss kommt, dass ein anderes Portfolio verfügbarer Produkte den Verbrauchern langfristig Geld sparen wird, wird DOE verbindliche Effizienzstandards festlegen, obwohl neue Geräte die Verbraucher im Voraus mehr kosten werden.

Die Vorschriften, die sich aus diesen Überprüfungen ergeben, sind nicht als „Technologiezwang“ gedacht; vielmehr bewirken sie ein Verbot der Herstellung (oder des Imports) bestehender Produkte, die die neuen Mindesteffizienzziele nicht erfüllen. Die Standards reduzieren somit die Kaufoptionen der Verbraucher, aber das DOE rechtfertigt sie weitgehend damit, dass die Verbraucher im Durchschnitt über den Lebenszyklus der Nutzung Geld für die teureren Geräte sparen werden. Die Abteilung berücksichtigt auch die Umweltvorteile effizienterer Geräte, aber diese Vorteile werden von den geschätzten Einsparungen für die Verbraucher in den Schatten gestellt.

Hersteller haben häufig überarbeitete Standards unterstützt, vielleicht weil die Vorschriften weniger teure Modelle aus den Regalen, was die Kunden dazu zwingt, ihre teureren Produktlinien zu kaufen. Verbraucher sind sich oft nicht bewusst, welche Auswirkungen die Normen auf ihren Gerätekauf haben, außer vielleicht, wenn neue Maschinen nicht so gut funktionieren wie ihre alten. Eine kürzlich von Fachleuten begutachtete Studie ergab beispielsweise, dass Waschmaschinen, die die neuesten Standards von DOE erfüllten, Konstruktionsfehler aufwiesen, die zu Schimmelbildung in den Trommellagern führten, was die Besitzer dazu zwang, hohe Reparaturkosten zu tragen oder ihre Maschinen nach einigen Jahren einfach auszutauschen .

Aus Sorge darüber, wie das DOE seine Standards festlegt, haben die National Academies of Sciences, Engineering, and Medicine ein Expertengremium in einberufen. um die Methoden des DOE zur Festlegung von Leistungsstandards für Gebäude und Ausrüstungen zu überprüfen und Verbesserungen zu empfehlen. Ich war Mitglied dieses Komitees, das einen letzten Monat veröffentlichten Konsensbericht erstellt hat, der konstruktive Empfehlungen zur Verbesserung der DOE-Methodik und letztendlich zur Erhöhung des sozialen Nettonutzens der von ihm festgelegten Geräte- und Ausrüstungsstandards enthält.

Eine wichtige Erkenntnis des NAS-Ausschusses ist, dass der derzeitige analytische Ansatz von DOE möglicherweise den Karren vor das Pferd spannt. Es empfiehlt, dass die Abteilung, anstatt mit einer detaillierten technischen Modellierung zu beginnen, den seit langem bestehenden Rahmen für die Analyse der regulatorischen Auswirkungen verwendet, der es dem DOE besser ermöglichen würde, die Auswirkungen alternativer Ansätze zur Erreichung seiner gesetzlichen Ziele auf die soziale Wohlfahrt zu untersuchen und darzustellen.

Ein weiteres Ergebnis ist, dass die aktuellen Methoden des DOE sowohl die Unsicherheit verschleiern, die in den zahlreichen Annahmen enthalten ist, auf die es sich derzeit stützt, als auch die Variabilität der Auswirkungen auf verschiedene Bevölkerungsgruppen. Der Bericht bietet spezifische Empfehlungen für die Darstellung und Behandlung von Unsicherheiten und Schwankungen in Ex-ante-Schätzungen und für eine genauere Quantifizierung verschiedener Auswirkungen (einschließlich einer besseren Berücksichtigung von Umweltvorteilen).

Der National Academies Report ruft das DOE auch zu seinem Versäumnis auf, tatsächliche Daten darüber zu sammeln, ob seine Ex-ante-Prognosen der Auswirkungen in der Realität Bestand haben, einschließlich der Frage, wie sich bestehende Standards auf Produktattribute auswirken (wie z verschimmelte Waschmaschinen). Es bietet konkrete Empfehlungen für das Sammeln von Daten über tatsächliche Nutzungsmuster, Betriebskosten, Umweltvorteile usw., um zukünftige Analysen zu verbessern, anstatt sich weiterhin auf unzuverlässige Annahmen und Modelle zu verlassen. Dementsprechend ermutigt es das DOE, die Rolle von Standards in einem sich verändernden Umfeld zu berücksichtigen und Methoden oder Standards zu vermeiden, die Innovationen behindern würden (wie z gesetzliche Ziele sowie dringende Umweltziele.

Die Energieeffizienzstandards von DOE haben eine lange Geschichte. Einige begrüßen sie als Win-Win-Situation (Einsparung von Verbrauchergeldern und Reduzierung des Energieverbrauchs), während andere besorgt sind, dass die Einschränkung der Wahlmöglichkeiten der Verbraucher letztendlich zu einer Verringerung des sozialen Wohlergehens führt. Während das DOE mit den regulatorischen Maßnahmen fortfährt, die es eingeleitet hat, täte es gut daran, die Empfehlungen der Nationalen Akademien zu beachten, um sicherzustellen, dass diese Maßnahmen durchgeführt werden basieren auf den bestmöglichen Nachweisen.

2030

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.