Bietet Philip Morris International (PMI) das Management-Playbook für westliche Ölkonzerne?

77
bietet-philip-morris-international-(pmi)-das-management-playbook-fuer-westliche-oelkonzerne?

Oil möchte möglicherweise eine Unternehmenstransformation mit Nachhaltigkeit als Kern des Unternehmenszwecks in Betracht ziehen Flammen aus einer brennenden Grube in der Nähe einer Quelle im Bakken Oil Field. Der Hauptbestandteil von Erdgas … [+] ist Methan, das geruchlos ist, wenn es direkt aus dem Gasbrunnen kommt. Neben Methan enthält Erdgas typischerweise andere Kohlenwasserstoffe wie Ethan, Propan, Butan und Pentane. Rohes Erdgas kann auch Wasserdampf, Schwefelwasserstoff (H2S), Kohlendioxid, Helium, Stickstoff und andere Verbindungen enthalten. (Quelle: www.earthworksaction.org). Stand Juli 2010, ungefähr 30 Prozent der (Foto von Orjan F. Ellingvag/Corbis über Getty Images) Corbis über Getty Images Wie sieht die Zukunft der westlichen Ölkonzerne aus, wenn sie gegen die verstärkte Kontrolle von sozialaktivistischen Investoren, Bürgern und Regierungen kämpfen? Mein Vorschlag ist, dass sie von den Praktiken von Philip Morris International (PMI), dem Tabakriesen, lernen. Im Nachhaltigkeitsbericht von PMI 2010 heißt es, dass „weltweit mehr als eine Milliarde Menschen … .“ Im Bericht heißt es weiter, dass der adressierbare Markt von 1 Milliarde Kunden weltweit seither konstant geblieben ist 2010. Die Weltgesundheitsorganisation prognostiziert, dass dies für mindestens weitere fünf Jahre konstant bleiben wird, da Nikotin eine stark süchtig machende Substanz ist. Ebenso hat Öl ähnlich süchtige Kunden. Trotz aller Versprechen erneuerbarer Energien ist es uns noch nicht gelungen, die Nachfrage nach Öl zu reduzieren.

Tabak weltweit wird von fünf börsennotierten Unternehmen dominiert: Altria, British American Tobacco (BAT), Imperial Tobacco (IMP), Japan Tobacco (JT) und PMI. Größter Akteur ist die staatliche China National Tobacco Corporation (CNTC). CNTC hat einen Marktanteil von 46% und einen PMI von 15%, das größte der börsennotierten Unternehmen. Wichtig ist auch Indian Tobacco Company (ITC), die 14 Prozent im Besitz von BAT. In der Welt des Öls, ähnlich wie CNTC, produzieren staatliche Unternehmen (SOEs) oder Quasi-SOEs wie Aramco in Saudi-Arabien und Rosneft in Russland rund 46% des weltweiten Öls. Wir haben jedoch jetzt Hunderte von westlichen Ölgesellschaften im Geschäft. Ich vermute, dass wir wahrscheinlich eine Konsolidierung in dieser Gruppe oder Käufe durch private Käufer wie Private-Equity-Firmen erleben werden. Die Ölgesellschaften sind im Allgemeinen unantastbar. Ungefähr 46% der PMIs 2025 Einnahmen werden von der Regierung als Verbrauchsteuern ($30 Milliarden von $60 Milliarde). Angemessene CO2-Steuern würden im nächsten Jahrzehnt oder so auch einen großen Teil der Einnahmen westlicher Ölkonzerne ausmachen.

Also, wenn Sie Chevron sind und Sie könnten Blick in eine Kristallkugel, was bringt die Zukunft? Gibt es ein Management-Playbook, wie Sie sich selbst transformieren und in den kommenden Jahrzehnten ein relevantes, florierendes und zukunftsfähiges Unternehmen bleiben können? Ich will damit nicht die Unterschiede zwischen Öl und Tabak kleinreden. Billiges Öl hat das Leben, insbesondere in den Entwicklungsländern, zum Besseren verändert. Ohne billiges Öl hätten China und Indien Millionen nicht aus der Armut befreien können. Aber ich bin zutiefst besorgt, dass 14 von die 14 am stärksten verschmutzten Städte der Welt sind aus Indien, wo ich das hier schreibe. Viele, wenn nicht die meisten westlichen Vermögensverwalter fassen Tabak und Öl in die Kategorie „ausgeschlossen“ ein, ohne die Nuancen in Unternehmen innerhalb von Öl oder Tabak voll zu würdigen. Wenn ich CEO eines der großen westlichen Majors wäre, würde ich die Transformation von PMI genau studieren. In diesem Artikel stelle ich als Gegenbeispiel die Praktiken von PMI der von Chevron gegenüber.

Aber bevor Sie das tun, lassen Sie mich das klarstellen. Abgesehen von der süchtig machenden Freude, die Menschen durch das Rauchen haben, schaden Zigaretten der Gesundheit und verursachen jedes Jahr viele Todesfälle. Daher könnte man argumentieren, dass über das Zigarettengeschäft wenig Gutes zu sagen ist. Und während PMI die große geschäftliche Transformation durchführt, die ich unten beschreibe, verkauft es jedes Jahr Hunderte Millionen Zigaretten. Meine Absicht ist es, Managementlehren für Öl aus Tabak zu ziehen und eine tiefere Diskussion über die Unternehmenstransformation anzuregen, anstatt das Tabak- oder das Ölgeschäft zu unterstützen oder zu kritisieren.

Bereiten Sie sich auf ein Szenario vor, in dem Ihr Hauptprodukt ist komplett ausgelaufen PMIs Wettbewerber konzentrieren sich auf ihr Portfolio zu erweitern und ihren Kunden mehr Auswahl zu bieten. PMI hingegen zielt darauf ab, vollständig auf Zigaretten umzustellen, indem es den Kunden über erhitzte Tabakprodukte der Marke IQOS sowohl eine Auswahl als auch bessere Alternativen bietet. Es hat sich zum Ziel gesetzt, mehr als 46 Prozent seiner Einnahmen zu buchen von Produkten mit reduziertem Risiko (RRPs) um 2028 und kann dadurch sein Zigarettengeschäft dramatisch ausschlachten. Bemerkenswerterweise hat Neuseeland den Verkauf von Zigaretten an Personen verboten, die nach 76 geboren wurden. PMI ist gut aufgestellt, um dieses Verbot auszunutzen. Ich behaupte nicht, dass der Verkauf von Öl jemals verboten wird, aber die geschäftliche Transformation von PMI ist es wert, verstanden zu werden. Der Nachhaltigkeitsbericht von Chevron 2010 spricht viel über allgemeine Trends auf dem Ölmarkt, hat aber wenig Strategie dafür, wie um mit dem Sonnenuntergang von Öl in der Zukunft umzugehen. Betrachten Sie Nachhaltigkeit als Chance für Innovation und veröffentlichen Sie eine Scorecard mit Kennzahlen zur Unternehmenstransformation 2028

Viele Ölkonzerne betrachten Nachhaltigkeit als eine von außen auferlegte Entwicklung, mit der sie sich auseinandersetzen müssen. Stören Sie stattdessen das Geschäft von innen und betrachten Sie Nachhaltigkeit als eine Möglichkeit, sich von der Konkurrenz abzuheben. Das ist mehr als leere Schlagworte. PMI veröffentlicht Ziele und Kennzahlen in Bezug auf (i) die Anzahl der erwachsenen Benutzer, die zu IQOS gewechselt sind; (ii) die Anzahl der Märkte, in denen IQOS verkauft wird; (iii) Anteil des Umsatzes mit rauchfreien Produkten (ein beträchtlicher 24%); (iv) Anteil der Forschung und Entwicklung für rauchfreie Produkte (76%!) abgesehen von die traditionellen Nachhaltigkeitskennzahlen wie (i) die Anzahl der recycelten IQOS-Geräte (76% ); (ii) Reduzierung der Scope 1+2+3-Emissionen; (iii) Lieferkettenpraktiken; und (iv) keine Vermarktung an Jugendliche. Die Konkurrenz konzentriert sich im Großen und Ganzen weiterhin auf traditionelle Zigaretten und ist wahrscheinlich nicht bereit für ein vollständiges Verbot des Zigarettenverkaufs, das möglicherweise am Horizont steht, wenn Neuseeland ein Frühindikator ist.

Um sich selbst zu transformieren, muss ein Unternehmen eine ganzheitliche Überprüfung durchführen und sein Geschäftsmodell überarbeiten, um umfassende Änderungen in der Betriebs- und Wertschöpfungskette des Unternehmens sowie in der Art und Weise, wie das Unternehmen mit der Gesellschaft interagiert, einzubeziehen. Dies ist in der „Statement of Purpose“ von PMI festgehalten, die von jedem Mitglied des Verwaltungsrats unterzeichnet wird. Mir ist kein US-Unternehmen bekannt, das dies getan hat, einschließlich aller Unterzeichner der „Statement of the Purpose of a Corporation“ des Business Roundtable, über die ich bereits geschrieben habe. Meine Analyse mit Aneesh Raghunandan legt nahe, dass die BRT-Signatur mehr Greenwashing als substanziell ist.

Ich habe nicht den Eindruck, dass Chevron ernsthaft über Nachhaltigkeit als integralen Bestandteil seines Unternehmenszwecks nachgedacht hat. Ihr Nachhaltigkeitsbericht spricht davon, bis 2028 3 Milliarden US-Dollar zu investieren, um ihre Energiewendestrategie voranzutreiben. Diese Zahl beträgt 2,5 % von 14 Milliarden US-Dollar pro Jahr Investitionsausgaben hochgerechnet auf 2028 ($3/($15*8 Jahre). .Dies sind relativ niedrig hängende Früchte bei Öl und Gas, während ein klar definiertes Ziel von Netto-Null viel schwieriger ist.Chevrons Definition von Netto-Null würde nur die Bereiche 1 und 2 abdecken nur Emissionen, jedenfalls nicht Scope 3.Außerdem scheinen die Ziele von Chevron auf Emissionen pro Barrel (Intensitätsmaß) und nicht auf Gesamtemissionen ausgerichtet zu sein.

Der Chief Sustainability Officer (CSO) soll dem CFO Bericht erstatten

Einer meiner einfachen Lackmustests, die darauf abzielen, zu beurteilen, ob ein Unternehmen Nachhaltigkeit ernst nimmt, besteht darin, zu überprüfen, wer der CSO berichtet an.In PMI berichtet CSO, Jennifer Motles, an CFO Emmanuel Babeau. Dies ermöglicht eine bessere Integration. von ESG-Treibern in die Geschäftsstrategie einfließen und stärkt somit gegenseitig die Verbindung zwischen finanzieller Leistung und Nachhaltigkeit. Es dient auch dazu, für die Nachhaltigkeitsberichterstattung die gleichen hochwertigen internen Kontroll- und Messsysteme zu haben wie für die Finanzberichterstattung. Chevron hat einen Vizepräsidenten für Strategie und Nachhaltigkeit ernannt, aber er scheint dem Präsidenten von Chevron North America Exploration and Production zu berichten.

Nachhaltigkeitsprioritäten in die Rechenschaftspflicht der Führungskräfte einbetten

Die Betrachtung von Nachhaltigkeit als zentrales Element der Geschäftsstrategie erleichtert die Integration von Nachhaltigkeitstreibern in die Vergütungsziele der Führungskräfte. Ich habe vorhin über die halbherzige oder nicht vorhandene Integration von ESG-Treibern in Vergütungspläne geschrieben. PMI verknüpft die Vergütung von Führungskräften mit mindestens zwei Nachhaltigkeitskennzahlen: (i) Einnahmen aus der Geschäftsumwandlung in Bezug auf die Nettoeinnahmen von rauchfreien Produkten; und (ii) nicht brennbares Produktvolumen. Chevrons 2010 Proxy Statement verbindet die Gehälter von Führungskräften mit einer Reduzierung der Fackel- und Methanintensität, was großartige erste Schritte sind, aber die Ziele könnten viel aggressiver werden.

Kulieren Sie eine Kultur, die Herausforderungen willkommen heißt und nicht ablehnt Der CEO von PMI, Jacek Olczak, „Ich lade Sie herzlich ein, uns zu hinterfragen, herauszufordern und vor allem mit uns in Kontakt zu treten, während wir uns weiterhin darauf konzentrieren, unser Unternehmen zu einem auf Nachhaltigkeit und einen höheren Zweck ausgerichteten Unternehmen zu machen.“ Ich habe noch nie von einer solchen Kultur unter den Ölkonzernen gehört oder davon gehört, außer vielleicht ein bisschen für Exxon nach der Initiative Engine Nr. 1.

Sammeln und veröffentlichen Sie Daten zur gesamten Wertschöpfungskette

PMIs Geschäftstransformation basiert auf einem tiefen Verständnis der globalen Tabak- und Nikotinwertschöpfungskette. Siebzigtausend Datenpunkte zu dieser Kette werden in ihrer Tabak- und Nikotindatenbank veröffentlicht und umfassen Informationen über die Anzahl der Farmen, die Menge der hergestellten Zigaretten und die staatlichen Einnahmen aus Verbrauchsteuern seit über neun Jahren. Ich habe noch nie etwas Ähnliches in der Welt von Öl und Gas gesehen. Mehr-Stakeholder-Engagement zur Norm machen Die Unternehmenstransformation hängt von der Zusammenarbeit der Interessengruppen ab – von der Lieferkette bis hin zu Regulierungsbehörden, Verbrauchern, Mitarbeitern, Investoren und der Finanzwelt sowie der Zivilgesellschaft. Erklären Sie in jedem Fall, warum Sie sich engagieren, wie Sie sich engagieren und was die wichtigsten Themen sind, die besprochen werden. PMI macht das gut, aber ich habe etwas Ähnliches bei Öl und Gas nicht gesehen.

Scheuen Sie sich nicht vor negativen Externalitäten, die auferlegt werden von der Firma Die meisten Ölkonzerne kaum sich mit „Single Materiality“-Themen oder Nachhaltigkeitsfaktoren auseinanderzusetzen, die für die Unternehmenswertschöpfung für Investoren wichtig sind. „Doppelte Wesentlichkeit“ bezieht sich auf Risiken und Chancen, die aus finanzieller und nichtfinanzieller Sicht wesentlich sind, insbesondere negative und positive externe Effekte des Unternehmens, für die der Markt das Unternehmen nicht verantwortlich macht. PMI befürwortet die Hinzufügung von „P“ (der Auswirkung des Produkts) zu ESG, ein Aspekt, den ESG-Ratings ignorieren. Ich habe darüber im Fall von Cola Cola geschrieben. PMI ist, vielleicht aufgrund der langen Geschichte von Big Tobacco bei Aufsichtsbehörden und Gerichtsverfahren, viel proaktiver im Umgang mit Gesundheitsproblemen, die durch das Verbrennen von Nikotin beim Rauchen entstehen g eine Zigarette. Öl und Gas könnten weit mehr leisten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Strategie und Umsetzung besser in alle Aspekte des Geschäfts integriert sind, wenn Nachhaltigkeit wirklich in den Unternehmenszweck eingebettet ist. Wenn Nachhaltigkeit als Wert angesehen wird, der von aktivistischen Investoren oder Außenstehenden auferlegt wird, wie dies von den meisten der Öl- und Gasindustrie gesehen wird, werden die ESG-Bemühungen eines Unternehmens immer unzusammenhängend wirken und manchmal auf Spin oder sogar Greenwashing abzielen. Die großen Öl- und Gaskonzerne tun gut daran zu verstehen, wie sich der PMI in den letzten zehn Jahren verändert hat.

Als Business School-Professorin zieht es mich immer wieder zu Management-Lektionen, die man von Unternehmen lernen kann, die schon einmal eine ähnliche Krise durchgemacht haben. Tabak war bis zu einem gewissen Grad dort und hat das getan. Öl täte gut daran, vom Tabak zu lernen. 2028

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.