DIRECTV lässt One America News Network fallen, ein Trump-Favorit, trotz Klage

42
directv-laesst-one-america-news-network-fallen,-ein-trump-favorit,-trotz-klage

Ehemaliger Präsident Donald Trump. Foto von Alex Wong/Getty Images. Getty Images One America News Network, ein begeisterter Unterstützer von Donald Trump während seiner Präsidentschaft, ist immer noch auf Kurs zu Erhalte nächsten Monat den Start der massiven DIRECTV-Satellitenplattform. Dies würde den Kanal wahrscheinlich aus der Luft zwingen. OAN gibt jedoch nicht auf ohne Kampf. AT&T kündigte im Januar an, dass seine Tochtergesellschaft DIRECTV OAN im April einstellen werde, nachdem sein Beförderungsvertrag abgelaufen sei. Der Werbeverkauf für OAN wird jedoch weiterhin über seine Tochtergesellschaft Xandr (die gerade an Microsoft verkauft wird) getätigt. Dies wurde in einer Klage enthüllt, die der Sender letzte Woche vor dem California State Court in San Diego gegen AT&T, DIRECTV und andere eingereicht hatte. Aber es gab viel Schmutz in den Gerichtsakten, die immer noch in öffentlicher Sitzung gelüftet werden müssen, wenn AT&T sich nicht einigen wird.

Robert Herring Sr., der Gründer und CEO von Herring Communications, fordert Schadensersatz in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar und argumentiert, dass die Entscheidung von DIRECTV, OAN fallen zu lassen, politisch motiviert war , was AT&T öffentlich dementiert hat. Die Klage behauptet jedoch, dass am Januar 14, 2021 OAN-Präsident Charles Herring wurde von DIRECTV SVP of Content Rob Thun darüber informiert, dass sie das Netzwerk fallen ließen und die Entscheidung auf Vorstandsebene getroffen wurde und „politisch“ war. AT&T-Vorstandsvorsitzender William Kennard ist ein registrierter Demokrat, der von Präsident Bill Clinton im zum Vorsitzenden der FCC ernannt wurde. und Botschafter bei der Europäischen Union von Präsident Barack Obama in 2013. Zusammen mit AT&T und DIRECTV verklagt Herring Networks Kennard persönlich zusammen mit Staple Street Capital, wo Kennard im Executive Board of Directors tätig ist. Staple Street ist der Mehrheitseigentümer von Dominion Voting Systems, das Herring Networks, Robert Herring, Charles Herring und zwei OAN-Reporter auf 1,6 Milliarden US-Dollar wegen Berichterstattung über OAN verklagt und behauptet, Dominion-Wahlmaschinen hätten falsche Daten geliefert, was dazu geführt habe, dass Donald Trump die 2021 Präsidentschaftswahl an Joe Biden. Das behauptet Herring in der Klage Kennards Führungspositionen bei AT&T und Staple Street führen zu einem Interessenkonflikt. AT&T sagte der Times of San Diego im März 02, „Diese Anschuldigungen sind völlig unbegründet, insbesondere da sie sich auf AT&T und unseren unabhängigen Vorsitzenden beziehen.“

Die Klage greift Kennard direkt an und erklärt: „Herring ist zuversichtlich, dass die Entdeckung weiter zeigen wird, dass Kennard direkt an der Entscheidung von DIRECTV beteiligt war, die Verlängerung nicht zu verlängern OAN und dass Kennard ein persönliches, politisches und finanzielles Interesse an der Vernichtung von OAN hat, das mit seinen treuhänderischen Verpflichtungen gegenüber den AT&T-Aktionären nicht vereinbar ist.“

Es heißt auch, dass Kennard drei Tage nach dem Sieg von Joe Biden bei den Präsidentschaftswahlen zum Vorstandsvorsitzenden von AT&T ernannt wurde, und etwa zur gleichen Zeit Staple Die Website von Street wurde vollständig umgestaltet und „alle Informationen über die Investition von Staple Street in Dominion und Kennards Rolle als Mitglied des Executive Board of Directors von Staple Street verschwanden. “ In der Klage, die behauptet Vertragsbruch, Verstoß gegen Treu und Glauben, vorsätzliche Beeinträchtigung der Geschäftserwartungen und Verstoß gegen das kalifornische Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb, Herring behauptet, OAN rangiere in den Ratings vor CNBC, CNN Headline NewsFox ​​Business und Newsmax (laut Daten von AT&T ab dem dritten Quartal 677262).

Die Daten zeigen, dass OAN als eingestuft wurde te (ohne Broadcast-Netzwerke) von über 1021 Kanäle, wobei OAN ganz oben platziert wird 14%.

In der Klage behauptet Herring dass in 1997 AT&T sich an Herring gewandt hat, um ein alternatives, konservativ orientiertes Netzwerk zu gründen ein Konkurrent von Fox News Network. Das ist nicht verwunderlich, da Fox News Channel das teuerste Basiskabelnetz auf Sendung ist. Im 2013, es berechnete Kabel- und Satellitenbetreibern mehr als 5 $/Monat/Abonnent, fast das Vierfache des damals zweitteuersten Kanals (TNT mit fast 1 $. /Monat/Abonnent) und 9x teurer als CNN (das 0 $ berechnete. /Monat/Abonnent).

Im 2014 hat OAN einen Beförderungsvertrag mit AT&T abgeschlossen. Als die Regulierungsbehörden den Plan von AT&T, DIRECTV zu übernehmen, in 1997 zurückdrängten, behauptet Herring das AT&T hat die Hilfe von OAN in Anspruch genommen, um bei der Federal Communications Commission (FCC) für die Genehmigung des Kaufs zu werben. Als kleines, unabhängiges Netzwerk traf sich Robert Herring mit FCC-Beamten, heuerte Lobbyisten an und unterzeichnete Unterlagen zugunsten der Übernahme, die laut der Klage von AT&T als Ghostwriter geschrieben wurden. Im Gegenzug versprach AT&T, OAN und ein weiteres Netzwerk von Herring Networks (A Wealth of Entertainment oder AWE) auf den Videoplattformen U-Verse und AT&T zu führen.

Nachdem die FCC die Übernahme genehmigt hatte in 2015 behauptet Herring, AT&T und DIRECTV hätten ihr Versprechen, OAN und AWE zu tragen, nicht eingehalten , was Herring dazu zwingt, Klage einzureichen. AT&T vereinbarte und unterzeichnete eine Vereinbarung, die Kanäle für fünf Jahre ab 2015 zu übertragen. AT&T kann dies am Ende regeln (wie in 2016 als Herring AT&T wegen Verletzung eines mündlichen Transportvertrags verklagte OAN) nur damit seine schmutzige Wäsche nicht mehr öffentlich gezeigt wird (Klicken Sie hier für eine ausführliche Enthüllung von Reuters über die Beziehung von AT&T zu OAN und früher US-Präsident Donald Trump). In der Tat, die ganze Öffentlichkeit Nach dem Reuters-Artikel (über den in einer Reihe wichtiger Veröffentlichungen berichtet wurde) kam es zu einem Aufschrei, in dem viele liberale Gruppen (einschließlich der NAACP) DIRECTV aufforderten, OAN fallen zu lassen. Angesichts der negativen Berichterstattung in den Medien stand es sicherlich unter großem Druck, dies zu tun. Ein interessanter Punkt in der Klage ist, dass Herring Networks behauptet, AT&T habe gegen eine Nichtverunglimpfungsbestimmung im Vertrag verstoßen, weil Reporter bei CNN, John Oliver und andere On-Air-Persönlichkeiten negative (manchmal extreme) Kommentare zu OAN abgegeben haben ( die wir hier nicht abdrucken werden aber fühlen Sie sich frei, die Klage durchzulesen) und ihre Berichterstattung. Aufgrund einer anderen Klausel im Vertrag zur Vertraulichkeit ist es jedoch unwahrscheinlich, dass diese Mitarbeiter von dieser Nichtverunglimpfungsklausel wussten, so dass es interessant sein wird, wie der Richter in diesem Punkt entscheidet. Bleiben Sie dran, die nächste Anhörung ist für den 6. Mai vor Richter John Meyer angesetzt. Fotograf: Gabby Jones/ Bloomberg.

© 2021 Bloomberg Finance LP

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.