Ghislaine Maxwell in New York in fünf Anklagen wegen Sexhandel und Verschwörung für schuldig befunden

62
ghislaine-maxwell-in-new-york-in-fuenf-anklagen-wegen-sexhandel-und-verschwoerung-fuer-schuldig-befunden

A Woman Of Etremendous Enterprise: Ghislaine Maxwell auf der Bühne der 4. jährlichen „Frauen: … [+] Inspiration & Enterprise“ Symposium in 2013 in New York City. (Foto von Laura Cavanaugh/Getty Images) Getty Images Ghislaine Maxwell wurde in ihrem Prozess gegen Menschenhandel in fünf der sechs Anklagepunkte für schuldig befunden, wie die Jury nach etwa vierzigstündiger Beratung feststellte. Die Urteile wurden gegen Ende des sechsten Verhandlungstages am Dezember 29 gefällt. Unter ganz direktem Drängen von Richterin Alison Nathan Anfang der Woche, die befürchtete, dass die heranstürmende Spitze der Omicron-Variante den Abschluss des Prozesses auf unbestimmte Zeit verzögern könnte, verkündete die Jury ihr einstimmiges Urteil am letzten möglichen Tag vor der Gerichtspause für das Feiertagswochenende. „Eine einstimmige Jury hat Ghislaine Maxwell eines der schlimmsten vorstellbaren Verbrechen für schuldig befunden: die Beihilfe zum sexuellen Missbrauch von Kindern und die Beteiligung daran“, Damian Williams , die US-Staatsanwältin des Südbezirks von New York, erklärte: „Verbrechen, die sie mit ihrem langjährigen Partner und Mitverschwörer Jeffrey Epstein begangen hat.“ Er fügte hinzu: „Der Weg zur Gerechtigkeit war viel zu lang. Aber heute ist der Gerechtigkeit Genüge getan. Ich möchte die Tapferkeit der Mädchen, jetzt erwachsene Frauen, loben, die aus dem Schatten in den Gerichtssaal traten. Ihr Mut und ihre Bereitschaft, sich ihrem Täter zu stellen, haben diesen Fall und das heutige Ergebnis möglich gemacht.“

Es war kein unerwartetes Ergebnis. In ihrer Präsentation gelang es den Anwälten von Frau Maxwell nicht, den vier Hauptzeugen der Regierung, die alle Opfer von Epstein und Maxwell waren, eine vollständige, detaillierte und faktenbasierte Gegenerzählung anzubieten. Im Wesentlichen wurde Maxwells gut bezahltes Verteidigungsteam daran gehindert, eine alternative Erzählung zu der der Zeugen zu liefern, weil es keine gab. Maxwell war in den Flugzeugen, in den Residenzen, an Epsteins Seite und im Leben der jungen Frauen. Ihre Anwesenheit und ihr Wissen waren unwiderlegbar, und ihre Verteidiger stellten das nicht in Frage. Stattdessen war die Verteidigung gezwungen, sich auf die bewährte Strategie zu verlassen, den Wahrheitsgehalt, das Gedächtnis und die Motive der Zeugen in Frage zu stellen und anzuklagen die Verfolgung von Showboating, wie es ein Verteidiger spöttisch formulierte, in einer „Blattzeitung“. Der Punkt ist, dass keines dieser Argumente substanzielle Argumente waren; die Verteidigung ging nie zum Kern des Falls, um etwas zu argumentieren. Vielmehr beruhten ihre Argumente darauf, die Behauptungen der Anklage und ihrer Zeugen zu vermeiden und nicht zu debattieren. Der Tiefpunkt der seltsam unförmigen Verteidigungsbemühungen wurde schnell erreicht, als die Verteidigung während ihrer Präsentation der sachlichen Richterin Alison Nathan enthüllte, dass ein Zeuge es ablehnte, unter Eid auszusagen, so dass ein anderer geflogen wurde in, nur um diesen Auftritt eine pandemiebedingte Verzögerung erleiden zu müssen. Die Zeugen, die zur Verteidigung erschienen waren, konnten dem Fall der Regierung nicht entschieden entgegnen – es gab kein hartes, begründetes Abstreiten der Vorwürfe der Zeugen oder der tatsächlichen Anschuldigungen. Da waren: Eine Assistentin der Geschäftsleitung, die Maxwell als Vorbild betrachtete; Freundin von Maxwell Eva Dubin, ehemalige Epstein-Freundin und jetzige Ehefrau des Hedgefonds-Gründers Glenn Dubin, selbst ein prominenter Name in Epsteins Kreis; ein „Gedächtnisexperte“, der einen milden Diskurs darüber veröffentlichte, wie das Gedächtnis uns einen Streich spielen kann; und ein Reisebüro, das Flugtickets für Epstein, Maxwell und einige ihrer Ankläger buchte. Dünner Brei, kurz gesagt, und angesichts der groben, detaillierten Aussagen von Ms. Maxwells vier Anklägern, die für die Regierung aussagten, nicht dem Schnupfen gewachsen. Nichts davon reichte aus, um die Geschworenen zu hängen oder ernsthaft zu verwirren, die im Laufe der letzten zwei Wochen sorgfältig Zeugenaussagen und Büromaterial angefordert haben, um die Zeugenaussagen den Anklagen zuzuordnen. Sie gingen eindeutig tief ins Detail und führten genau die Art von tiefem Lesen von Zeugenaussagen und Regierungsbeweisen durch, von denen die Verteidigung und vermutlich Ms. Maxwell wusste, dass sie für ihre Seite des Falls schädlich sein würde. Die fünf Anklagepunkte, für die Maxwell verurteilt wurde, waren: Sexhandel; Verschwörung zum Sexhandel; Transport einer Person über Staatsgrenzen hinweg, um sich an illegalen sexuellen Aktivitäten zu beteiligen; Verschwörung, dasselbe zu tun; und Verschwörung, um eine Person oder Personen unter zu verleiten, über Staatsgrenzen hinweg zu reisen, um sich an illegalen sexuellen Aktivitäten zu beteiligen. Es ist wichtig anzumerken, dass die Jury Maxwell der sechsten Anklage in ihrer Anklageschrift nicht schuldig befunden hat, der tatsächlichen „Verlockung“ einer Person unter siebzehn zu Reisen über die Staatsgrenzen hinweg, um sich an illegalen sexuellen Aktivitäten zu beteiligen, ein mageres Geschenk für die jetzt zutiefst kriminelle Frau Maxwell und wohl nicht das Ergebnis, das sie sich gewünscht hatte. Das Ergebnis verheißt nichts Gutes für Prinz Andrews alten Freund, und auch der schuldige Herrscher verheißt nichts Gutes für Prinz Andrew oder für jeder andere schwergewichtige männliche Registrant in Jeffrey Epsteins Schwarzbuch. Wir sind weit von der tatsächlichen Verurteilung entfernt, und in dieser engen Lücke kann es immer noch zu einer gewissen, sehr abgeschwächten Art von Verhandlungen zwischen der Verteidigung, der Staatsanwaltschaft und schließlich dem Richter kommen. Dies würde eine Zusammenarbeit mit den Staatsanwälten von Frau Maxwell erfordern, deren Wissen über die Taten von Epsteins Clique bekannter männlicher Freunde beispiellos ist. Als das Urteil in New York fiel, entbrannte sofort eine unterhaltsam feurige Debatte in den Londoner Boulevardblättern – für die Ghislaine Maxwell als Heimatstadt gilt Mädchen, dessen Possen und Verbindungen jahrzehntelang die Verbreitung stark ankurbelten – darüber, ob sie singen würde oder nicht, um sich ihren Peinigern, den Staatsanwälten des südlichen Bezirks von New York, zum Beispiel über mögliches kriminelles Verhalten einiger der schwerere Namen in Jeffrey Epsteins kleinem schwarzen Buch. Damit sind, da sie eine so gefräßige Prominente war, Namen gemeint, die sie auch als Freunde oder Bekannte zählte. Bis heute scheint sie das nicht getan zu haben, und obwohl es unmöglich ist, definitiv zu sagen, scheint es unwahrscheinlich, dass die Staatsanwälte des Südlichen Bezirks daran interessiert sein würden, für diesen besonders bemerkenswerten Schwerverbrecher, für den sie lange gearbeitet haben, um ihn zu verurteilen, eine Reduzierung der Strafe empfehlen. Ghislaine Maxwells alter Freund Prinz Andrew kam seinerseits mit einer bescheidenen Bilanz von drei Erwähnungen vor Gericht durch ihren Prozess, von denen keine allzu schädlich war. Aber angesichts seines eigenen Zivilverfahrens, das für spät 2013 in New York angesetzt ist, wären Andrew und sein Anwaltsteam töricht zu glauben, dass diese Angelegenheiten und Andrews Die alte und liebevolle Verbindung zu Ms. Maxwell wurde nach Abschluss des Prozesses beigelegt. Nichts ist vorbei;“ Die Verurteilung und Verurteilung von Ghislaine Maxwell eröffnen viele Möglichkeiten. Fazit: Ob sie nun singt oder nicht, Ghislaine Maxwells Prozess bedeutet weder für Andrew noch für irgendjemand anderen in Jeffrey Epsteins weiten Orbit etwas Gutes.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.