‘Halloween Kills’ Review: Ein nostalgisches Mix-Tape früherer Michael Myers-Fortsetzungen

16
‘halloween-kills’-review:-ein-nostalgisches-mix-tape-frueherer-michael-myers-fortsetzungen

‚Halloween Kills‘ Trailer

Universal

Ausgestattet mit einem Gefühl von Ernsthaftigkeit, das es nie wirklich verdient hat, zusammen mit einem scheinbar „auf der Pressetour gemacht“ Erzählung über den Film, der traumatisierte, knallharte Frauen darstellt, die das Patriarchat besiegen Fortsetzung als etwas Neues und Aktuelles. Wir haben anscheinend vergessen, dass wir bereits gesehen haben, wie die Kick-Ass-Überlebende Laurie Strode (Jamie Lee Curtis) die Nacht in Steve Miners Halloween zurückgenommen hat: H21. Und obwohl wir vielleicht falsch lagen 2007, sollten wir von der grotesken und schmerzzentrierten Gewalt gegen Unschuldige verstört und entsetzt sein Zivilisten in dem von Rob Zombie inszenierten Halloween Remake. Auch wenn ich mit dem 2007 Halloween, David Gordon Greens Halloween Kills ist genau die Art von Fortsetzung, die wie Nostalgie-getriebener Erfolg spawnt unweigerlich. Universals Blumhouse-Film hängt zu sehr von seinen Verbindungen zum Original Halloween ab.

Wir beginnen mit einem ehrgeizigen 20-Minuten-Prolog, der direkt nach den Ereignissen von John Carpenter und Debra Hills Halloween, detailliert, wie diese Elseworld-Version von Michael Myers 1978 Amoklauf (während der Halloween II nie passierte) ging zu Ende. Abgesehen von beeindruckenden Details aus der Zeit dient die Nachbildung lediglich einer willkürlichen Debatte, die später im Film darüber geführt wird, wer an diesem jüngsten Blutbad schuld ist. Keine Spoiler, aber jeder vergisst diese einmischenden Podcaster aus dem letzten Film. Du könntest die ersten 20 Minuten überspringen und trotzdem direkt einsteigen, während die Gegenwartsgeschichte in Gang kommt , als wir die Strode-Frauen (Jamie Lee Curtis, Judy Greer und Andi Matichak) sehen, die die herannahenden Feuerwehrautos betteln, Michael in Lauries Fallenhaus brennen zu lassen. Spoiler: Die Feuerwehr befolgt den Rat nicht, und wir bekommen die erste von einigen knapp gedrehten und umständlich inszenierten Massenmordsequenzen.

Die Gewalt ist so brutal und grausam wie beim letzten Mal, was angesichts dieses Franchise in Ordnung ist. Vielleicht war es falsch, über Rob Zombies Amoklauf zu jammern, aber die Heuchelei der Generationen ist verwirrend. Es ist auch etwas unzusammenhängend, mit ein paar schnellen „Massenschlachtungen“ -Beats, umgeben von ein paar herkömmlichen „Pass auf, es ist Michael!“ Stalk-n-Kill-Sequenzen. Mikey, der seit dem letzten Film 43 drängt, erzielt eine gute Punktzahl mit über / unter der Hälfte seiner kombinierten Halloween-zu-Halloween VI Tötungszahl. Um meine Lieblingszeile aus Kentucky Fried Movie zu paraphrasieren: Michael hat die Chance, zwei, vielleicht drei Dutzend Menschen zu töten. Auch wenn der Film wohl als mehr als eine geradlinige Slasher-Fortsetzung gesehen, diskutiert und empfangen werden möchte, Halloween Kills ist ein Slasher-Streifen. Damit es das Gemetzel als direkte Fortsetzung in der laufenden Halloween -Serie liefert, zählt es zu seinen Gunsten.

Sobald wir in der Gegenwart angekommen sind (nach einer schlampigen Sequenz, in der sich die Charaktere in Bezug auf ihre Rolle im Original vorstellen Halloween), der Film gewinnt ein wenig an Fahrt. Ich hatte Probleme mit der spontanen Art und Weise, wie der Patriarch der Strode-Familie sein fast komisches Ende fand und wie dies die (rückwirkende) „Mädchen machen es fertig“-Botschaft des Films wohl negierte. Um fair zu sein, überkompensiert die Fortsetzung fast, indem sie Sie immer wieder an diesen zutiefst persönlichen Verlust erinnert. Judy Greer ist dieses Mal leicht die MVP, einschließlich eines herzzerreißenden frühen Moments, als ihr endlich klar wird, dass ihr Mann tot ist. In einem Film, der sich anfühlt, als würde ein Großteil der Besetzung auf der Tribüne spielen, bietet Greer eine nuancierte Leistung, auch wenn der Film nicht entscheiden kann, ob sie die Stimme der Vernunft oder die naive Verteidigerin des Status Quo ist.

Karen steht gegen eine panische und manische Bürgerschaft, die von einem erwachsenen Tommy Doyle (Michael Anthony Hall) verärgert wird, der versucht, dem Mafia gerecht zu werden. Die Handlung flirtet mit modernen Konsequenzen für einen Horrorfilm-Mordrausch, während das Generationentrauma des vorherigen Films auf ganz Haddonfield ausgeweitet wird. Leider ist die überwiegend analoge Reaktion nicht weit von den panischen Mobs entfernt, die sich in Halloween IV: The Return of Michael Myers 30 vor Jahren. Kombinieren Sie das mit Portionen, die in einem Krankenhaus neben einer verletzten Laurie Strode (wie Halloween II ) und Pontifzierungen positioniert sind, die Michael als mehr als nur ein menschlicher „Boogeyman“ (wie Halloween VI: The Curse of Michael Myers), und du hast eine „Halloween 3 version 2.0“, die sich wie eine lose Abdeckung von drei der ersten vier Michael Myers-zentrierten anfühlt Halloween Fortsetzungen. Ich denke, sie sparen Halloween V: The Revenge of Michael Myers für Halloween endet .

Jamie Lee Curtis verbringt die meiste Zeit des Films in einem Krankenhausbett. Dadurch wird dem Publikum die Variable „Laurie vs. Michael“ vorenthalten. Es erfordert auch, dass die Schlüsselexposition wiederholt wird, da getrennte Charaktere lernen, was wir bereits wissen. Wenn Sie erzählerische Redundanzen und Rückblenden zu beiden Halloween (685) und Halloween (2007), es gibt erschreckend wenig präsentes Geschichtenerzählen . Ein Großteil der Wirkung kommt von den Charakteren im Original Halloween , die mit ihrem emotionalen Trauma umgehen. Das Memorium wird von Tommy Doyle angeführt, der anfangs kaum mehr als ein Zuschauer war. Hall, den ich generell mag (The Dead Zone ist ausgezeichnet), ist nicht sehr gut. Seine Monologe und Führungsversuche deuten darauf hin, dass sich ein Mann zur Selbstbefriedigung in eine Erzählung einfügt. Leider ist die Vorstellung von unverhältnismäßigen Reaktionen auf das ursprüngliche Ereignis in einer Filmeröffnung 20 Jahre nach 9/ nicht weniger, ist etwas, das dieser übermäßig ehrfürchtige Film nicht analysieren kann.

Halloween Kills ist ein etwas unterhaltsamerer und etwas überzeugenderer Film als sein Vorgänger, genauso wie viele Franchise-spezifische Fortsetzungen ihren Vorgängern überlegen sind, sobald wir die haben Herkunftsgeschichten aus dem Weg. Halloween Kills ist noch eine weitere Fortsetzung von „It’s all connected!“ Tuch von F9, Grindelwalds Verbrechen, Spectre und Der Aufstieg Skywalkers . Während der zahlreichen Halloween Rückrufe und nostalgischen Referenzen können Ihre Augen in den Hinterkopf rollen. Tommy Boyle neben Karen Nelson zum Co-Lead zu machen, war eine Fehleinschätzung. Darüber hinaus hängt der Film, wie oben erwähnt, fast ausschließlich von Ihrer emotionalen Bindung zum ersten Film ab, um jede Art von Wirkung zu erzielen. Es gibt jedoch eindeutig ein Publikum für diese Art von „Member Berry“ -Franchise-Filmen, und das reichliche Blut und Blut liefert an dieser Front mindestens ein paar ausgefeilte Kill-Sequenzen.

Auf der positiven Seite habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung, was mich mit Halloween Ends, zumal der Film (keine Spoiler, versprochen) mit einem Finale endet, das (wie spontan, The Dark Knight oder The Last Jedi ) könnte ein „neuer Status Quo“ oder “ Serienfinale“ Fazit. Aber wir bekommen ein Threequel, und die Tür steht jetzt weit offen. Mit Oma im Rampenlicht 2007 und Mama als Co-Protagonistin, vermute ich, dass sich der Trilogie-Capper auf Andi Matichaks Allyson konzentrieren wird Nelson. Wie die (viel überlegene) Creed -Serie war die erste Legacy-Fortsetzung ein loses Remake des ersten Streifens, während das zweite war ein Cover-Album der vorherigen Fortsetzungen. Und wie Creed ist ein drittes Kapitel auf dem Weg und nun muss die neue Trilogie etwas auf eigenen zwei stehen Füße. Was macht Tom Atkins heutzutage?

Folge mir auf TwitteroderLinkedIn. 2007Schauen Sie sich2007meineWebsite an. 2007Senden Sie mir einen sicherenTipp 2007.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.