Kritik: „X“ ist eine smarte, sexy, gruselige Ode an das gewagte Old-School-Kino

60
kritik:-„x“-ist-eine-smarte,-sexy,-gruselige-ode-an-das-gewagte-old-school-kino

X

EIN24 Ti West (Die Gastwirte, Das Haus des Teufels ) weiß, wie man Horror zurückwirft. Das Haus des Teufels zum Beispiel führt uns zurück zu einem 24 hat einen Haken als Babysitter, und er landet absolut diesen klassischen Retro-Vibe. West unternimmt mit seinem neuen Ausflug X eine weitere Reise in die Vergangenheit, die uns diesmal zurück zu a führt Der Pornodreh von late- ist fürchterlich schief gelaufen. Es ist ein lustiger, gruseliger, sexy Tauchgang in die Horror-Vibes von einst, aber mit peitschenkluger moderner Sensibilität und erstklassiger Kinematographie. Zu sagen, dass der Film landet, ist milde ausgedrückt – es ist ein außergewöhnlicher Horrorbeitrag, der West auf dem Höhepunkt seiner filmischen Fähigkeiten zeigt. Wie macht man erstklassige Pornografie? in den späten ’s? Einfach – Sie drehen vor Ort mit einer Crew, die künstlerische Träume hat. Wayne (Martin Henderson) bucht einen Aufenthalt im Herzen von Texas, um einen neuen Erotikfilm mit einer Besetzung aus jungen, sex-positiven Stars zu drehen: der strahlenden Maxine (Mia Goth), der erfahrenen Darstellerin Bobby-Lynne (Brittany Snow), Ex-Soldat Jackson (Kid Cudi) und DP RJ (Owen Campbell) und seine Freundin Lorraine (Jenna Ortega). Es gibt ein paar Haken. Erstens kennt das ältere Ehepaar, dem die Unterkunft gehört, keine ganze Crew der Menschen werden bei ihnen bleiben. Zweitens weiß das Paar sicherlich nicht, dass es den Drehort für ein neues pornografisches Werk zur Verfügung stellen wird. Drittens hat besagtes älteres Ehepaar etwas seltsames, seltsames Gepäck … belassen wir es einfach dabei. Und es ist ein Horrorfilm, also stellt sich heraus, dass es (Überraschung!) ein schlechter Plan ist, das Bild dort zu drehen. Jeder einzelne Darsteller landet. Brittany Snow strahlt Intelligenz und Sexappeal aus. Mia Goths Maxine ist komplex, aufmerksam und mysteriös. Jenna Ortegas Lorraine hat vielleicht den größten Charakterbogen des Films und sie landet ihn Schlag für Schlag. Kid Cudis Jackson ist voller Charisma, Owen Campbells RJ bringt die stärksten emotionalen Momente des Films auf den Punkt und Martin Henderson bringt alles zusammen als vertrauenswürdiger (wenn auch etwas seltsamer) Pornograf mit großen Zielen.

Als Geschichte, X lässt sich mit drei Ss zusammenfassen: smart, sexy, scary. Es landet wirklich (und scheut sich nicht davor) die Old-School-Erotik klassischer Erwachsenenfilme und ihrer Stars und schafft es, unsere Erwartungen daran, was ein Porno-zentrierter Horrorfilm mit diesem Material machen wird, zu untergraben. Für ein Genre, das so notorisch mit Sex und Nacktheit verschmolzen ist, ist viel klassischer Horror implizit anti-sex. Wenn sich eine Figur auszieht oder Sex hat, stirbt sie oft (und zwar gewaltsam). Klar, Pornostars sind hier Horrorfilm-Opfer, aber so wie die Themen und Handlungsstränge behandelt werden, hat man nicht das Gefühl, dass sie für vermeintliche Verfehlungen bestraft werden.

Es ist auch ein ausgesprochen intelligenter Film. Es ist klar, dass West die Tropen und Erwartungen von Horrorfilmen gut beherrscht, und X zahlt sich beide aus und untergräbt sie geschickt. Ich möchte nichts verderben, aber Horrorfans werden wissen, was ich meine, wenn sie es sehen – nur weil die Horrorlogik X, Y oder Z diktiert, ist es nie garantiert, was hier passieren wird oder nicht. Schließlich ist es vollgepackt mit denkwürdigen Momenten, knallharten Beats und filmischen Kills, alles unterstützt von extrem gut ausgewählten und ausgeführten Aufnahmen. Das größte Problem mit X ist, dass es manchmal etwas logisch ist, dass die Antagonisten einige der Dinge, die sie im Film tun, wirklich erreichen könnten . Gleichzeitig basieren viele Horrorfilme auf viel größeren logischen Strecken als dieser – schauen Sie sich zum Beispiel die Fähigkeit von Michael Myers an, unendlich viele Kugeln einzufangen, oder, ich weiß nicht, Chucky. Es ist ein kleines Problem in einem ansonsten exzellenten Horror-Outing. X ist ein Knaller und der größte Spaß, den dieser Rezensent seit langem mit einem Horrorfilm hatte (und das ist von jemandem, der die ganze Zeit Horror sieht und nicht dazu neigt, Filme im Slasher-Stil zu mögen). . Die Charaktere und Auftritte landen, die Kills sind großartig, es ist schlau, lustig und schnell und das Ende funktioniert wirklich. Es ist der bisher beste Film eines sehr talentierten Horrorfilmers, und Sie werden ihn mehr als einmal in den Kinos sehen wollen. Um es kurz zu machen: X ist großartig, und Sie werden es mögen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.