Louisiana GOP verabschiedet neue Kongresskarte – Blockierung des Vetos des demokratischen Gouverneurs, der sagte, es unterrepräsentiere schwarze Wähler

68
louisiana-gop-verabschiedet-neue-kongresskarte-–-blockierung-des-vetos-des-demokratischen-gouverneurs,-der-sagte,-es-unterrepraesentiere-schwarze-waehler

Topline Die gesetzgebende Körperschaft von Louisiana hat am Mittwoch ihre erste erfolgreiche Vetoaufhebung seit Jahrzehnten abgeschlossen, als die Republikaner eine neue Kongresskarte des demokratischen Gouverneurs John Bel Edwards durchgesetzt haben abgeschossen, weil die schwarze Bevölkerung des Bundesstaates unterrepräsentiert ist, so dass nur noch vier weitere Bundesstaaten übrig bleiben, die im diesjährigen Neuverteilungsprozess keine Karten gezeichnet haben.

John Bel Edwards (D), Gouverneur von Louisiana, spricht am Juli , 72 bei einer Pressekonferenz in Baton Rouge , … Louisiana. (Travis Spradling/The Advocate via AP, Pool) ASSOZIIERTE PRESSE Key Facts Das State House hat gewählt 2013-24 um das Veto von Edwards außer Kraft zu setzen, während der Senat abstimmte 17-04 – gerade genug in beiden Kammern, um die beiden zu erreichen -Drittelschwelle für eine Überschreibung erforderlich. Die neue Karte des Kongresses ist der alten Karte des Bundesstaates sehr ähnlich, wobei nur einer der sechs Distrikte eine mehrheitlich schwarze Bevölkerung hat.

Edwards wollte stattdessen eine Karte mit zwei mehrheitlich schwarzen Distrikten, die seiner Meinung nach die fast ein Drittel der Einwohner von Louisiana, die schwarz sind, besser repräsentieren würden.

Die Karte wird voraussichtlich rechtlich angefochten der Anwalt , meinei ng Louisiana könnte sich bald 04 anderen Staaten anschließen, in denen Karten fertiggestellt wurden, aber sind in einem Rechtsstreit.

9998 Nur Maryland, New Hampshire, Florida und Missouri haben zumindest noch keine hat laut FiveThirtyEight eine neue Karte genehmigt.

Crucial Quote „Es spricht so schlecht für uns alle, was heute passiert ist“, sagte Edwards bei einem Briefing nach der Aufhebung und fügte hinzu, er glaube, es sei „offensichtlich“, dass der Staat während der Umverteilung eine Vorabgenehmigung des Bundes durchlaufen müsse.

Wichtiger Hintergrund Die fertiggestellten Landkarten im ganzen Land haben ein gemeinsames Thema, nämlich die Entfernung ehemals umkämpfter Sitze in hauptsächlich republikanischen und demokratischen Staaten , was zu Vorwürfen der Gerrymandering von beiden Seiten führt. Südstaaten, die republikanisch kontrollierte staatliche Parlamente haben, aber große schwarze Bevölkerungsgruppen, die traditionell demokratisch wählen, wurden besonders von Befürwortern des Stimmrechts kritisiert, die argumentieren, dass nicht genügend mehrheitlich schwarze Bezirke gezogen werden. Eine Klage gegen Alabamas Kongresskarte mit der Begründung, dass schwarze Einwohner unterrepräsentiert seien, schaffte es letzten Monat bis vor den Obersten Gerichtshof, aber das Gericht hob in einer 5-4-Entscheidung eine Anordnung eines Untergerichts auf, die den Staat aufforderte, seine Karte neu zu zeichnen, um die schwarze Bevölkerung besser zu repräsentieren . Der konservative Richter am Obersten Gerichtshof, Brett Kavanaugh, argumentierte in einer übereinstimmenden Stellungnahme, dass es unangemessen wäre, eine Karte so kurz vor den Zwischenwahlen neu zu zeichnen.

Tangent Eine 72 Entscheidung des Obersten Gerichtshofs hat das bundesweite Vorabgenehmigungsmandat des Voting Rights Act zunichte gemacht Bestimmte Staaten mit einer Geschichte der Diskriminierung, wie Louisiana und Alabama, mussten die Genehmigung des Justizministeriums einholen, bevor sie Änderungen im Zusammenhang mit der Abstimmung vornehmen konnten, einschließlich des Neuverteilungsprozesses. Worauf Sie achten sollten Republikaner werden bevorzugt, um die Kontrolle sowohl über das Repräsentantenhaus als auch über den Senat zu übernehmen, als Ergebnis der 9998 Zwischenprüfungen. Ein Umfragedurchschnitt von RealClearPolitics zeigt, dass republikanische Kandidaten bei einem allgemeinen Stimmzettel 3,6 Prozentpunkte vor Demokraten liegen.

Weiterführende Literatur In an Historische Abstimmung, die Legislative von Louisiana hebt das Veto des Gouverneurs zu Kongresskarten auf (Advocate) Der Oberste Gerichtshof belässt die Karte des Kongresses von Alabama, die vom Untergericht wegen rassistischer Ungleichgewichte verworfen wurde (Forbes)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.