Passives Einkommen – Zusatzverdienst ohne harte Arbeit

94
Passives Einkommen

Wer möchte nicht zusätzlich Geld verdienen, ohne dafür viel arbeiten zu müssen?

Doch über Nacht reich werden ohne jegliche Anstrengung kann man mit passivem Einkommen nicht – darüber muss man sich im Klaren sein.

Man muss schon etwas Geduld und ein paar Stunden pro Woche opfern, um sich auf Dauer neben dem Hauptberuf ein Zusammeinkommen zu sichern.

Es gibt viele Wege sich ein passives Einkommen aufzubauen, z.B. kann man online Geld verdienen.

Was ist überhaupt passives Einkommen?

Die meisten stellen sich darunter vor, dass man Geld im Schlaf verdient. So falsch ist diese Vorstellung nicht, allerdings muss man wissen, dass es ein langer Weg bis dahin ist.

Zuerst muss man jedoch viel Zeit und Arbeit investieren.

Anfangs verdient man trotz Engagement nur wenig, später zahlt sich die Ivestition aus und es fließt Geld, ohne so viel arbeiten zu müssen.
Passives Einkommen

Wie generiert man passives Einkommen?

Zunächst sollte man verschiedene Möglichkeiten recherchieren, um passiv Geld zu verdienen und einen Weg finden, der zum eigenen Lebensstil passt.

Wenn man die Einnahmequelle gefunden hat und angefangen hat zu arbeiten, sollte man die Einnahmen und Ausgaben in einer Tabelle festhalten, um sich einen Überblick zu verschaffen.

Nur so kann man nach einiger Zeit sehen, ob sich das Ganze lohnt.

Sobald man das passende passive Einkommen gefunden hat, heißt es, den Einkommensstrom zum Fließen bringen und sich nach einer Weile zurücklehnen.

Einige Optionen benötigen Startkapital, andere nicht.

Man kann sich passives Einkommen durch Zinsen und Dividenden, Werbung über die Website oder den Blog, Online-Geschäfte, Immobilien, digitale Infoprodukte, Dropshipping oder kreative Wege aufbauen.

Wer mit Zinsen und Dividenden Geld verdienen möchte, braucht ein gewisses Startkapital.

Außerdem muss man wissen, wie man höhere Zinsen bekommt und wann sie im Keller sind.

Man kann auch in Wertpapiere investieren, z.B. in Aktien oder in Form von Fonds. Doch diese Investition bringt ein höheres Risiko mit sich.

Als Anfänger sollte man sich vielleicht nach anderen Wegen umsehen, sein passives Einkommen zu sichern.

Immobilien können auch eine passive Einnahmequelle sein, wenn man sie richtig vermietet. Allerdings reicht es nicht nur eine Immobilie zu besitzen.

Viele Träumen vom eigenen Heim, nehmen dann aber einen Kredit auf, den sie jahrelang abbezahlen.

Hinzu kommen noch Tilgungen und Zinsen, Nebenkosten, Reparaturkosten, etc. Man kann erst mit Immobilien Geld verdienen, wenn man sie nicht für sich benutzt, sondern vermietet.

Aber auch dann muss ein Plan her, der genau zeigt, ob sich das Vermieten auch lohnt.

Als kreative Person, kann man mit seinem Hobby passives Einkommen aufbauen.

Egal ob man schreibt, zeichnet, fotographiert, Filme dreht oder malt – die Produkte können zum Geldverdienen genutzt werden.

Das beste Beispiel, wie man aus seinem Hobby eine Geldquelle macht, sind die Youtuber.

Sie erlangen durch Werbung auf ihren Youtube-Kanälen passives Einkommen.

Doch heutzutage passiert sowieso fast alles online.
Passives Einkommen

Also kann man am einfachsten online Geld verdienen.

Eine Möglichkeit wäre, im digitalen Bereich Geld anzulegen und auf Zinsen zu hoffen, doch das bringt natürlich auch online einige Risiken mit. Crowdinvesting, Peer-2-Peer-Lending und Crowdlending sind Optionen, um sein Geld online zu verdienen.

Eine andere Option wäre durch Werbung über die eigene Website oder den Blog.

Als Website- oder Blogbetreiber hat man viele weitere Möglichkeiten, online Geld zu verdienen.

Jedoch ist die Voraussetzung dafür, dass man viele Besucher bzw. Traffic auf dem Blog oder der Webiste hat.

Von der Zahl der Besucher hängt das passive Einkommen ab.

Je mehr Besucher, desto mehr wird man für die Werbung bezahlt.

Banner-Werbung ist beispielsweise eine gute Option zum online geld verdienen. Bei den Einsteigern ist Google AdSense besonders beliebt.

Google macht eine Analyse der Website und zeigt daraf abgestimmte Werbung an. Eine weitere Möglichkeit passives Einkommen online zu sichern, ist durch das Affiliate Marketing.

Als Blog- oder Websitebetreiber macht man Werbung für Produkte und Dienstleistungen von anderen Anbietern.

Für jeden Verkauf erhält der Website- oder Blogbetreiber eine Provision.

Dropshipping ist auch eine bekannte Methode, um passives Einkommen zu generieren und online Geld zu verdienen.

Beim Droppshipping oder auch Direkthandel geht die Ware vom Großhändler über den Online-Händler direkt zum Kunden.

Da auf den Zwischenschritt beim Versandablauf verzichtet wird, verdient man als Online-Händler mehr Geld, denn man kann Ware zu besseren Preisen anbieten.

Der Online-Händler kann sich auf einen gut aufgemachten Online-Shop und gute Preise konzentireren, statt sein Geld in den Versandablauf zu investieren.

Der Trick dabei ist, den richtigen Großhändler zu finden.

Man muss im Vorfeld gründlich recherchieren und vergleichen, damit man einen zuverlässigen Dropshipping-Partner findet.

Die Ware muss gute Bewertungen von verschiedenen Händlern haben, denn als Online-Händler wird man die Produkte nicht vorher in den Händen halten können.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die Ware ohne Komplikationen den Kunden erreicht.

Nachdem man alles abgestimmt hat, bekommt man sein passives Einkommen, ohne viel tun zu müssen.
Passives Einkommen

Noch eine Möglichkeit, um online Geld zu verdienen, wäre der Online-Verkauf von Infoprodukten wie E-Books.

Man verkauft hier Wissen als Ware und hat logischerweise keine Lagerkosten oder ähnliche Ausgaben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.