Klickzahlen steigern, Kunden gewinnen, Kunden behalten: So gestaltest Du Online Kampagnen, die zu Deinen Zielen passen

147
Online Kampagne

Die richtigen Werbekampagnen zu schalten: Davon träumt jeder, der im Online Marketing tätig ist.

Eine optimale Online Kampagne gibt Dir die Chance, nahezu jedes erdenkliche Ziel zu erreichen.🤩

Ob Du nun Deine Klickzahlen steigern, Kunden gewinnen, Kunden behalten, zu App-Installationen aufrufen oder anderes erreichen möchtest:

Der Erfolg ist über eine gute Online Kampagne nahezu sicher und Dein Business hat beste Aussichten.
Online Kampagne

Doch wie gestaltest Du hierzu die Online Kampagnen?

Genau das möchte ich Dir heute zeigen.👌

Dabei wirst Du merken, dass das Schalten von Werbungen auf einigen Plattformen ein Kinderspiel ist.

So kannst Du beispielsweise bei Facebook aus über zehn verschiedenen Zielen für Deine Werbekampagnen wählen.

Aber mehr dazu später, wenn von Facebook die Rede sein wird.

Vorab einfach mal ein Überblick über die Themen, die Dich heute erwarten werden:

1.Ziel und Zielgruppe genau definieren

2.E-Mail-Newsletter als ewiges Marketingmittel

3.Soziale Medien für Werbungen

4.Die Suchmaschinenwerbung mit ihren bezahlten Werbeanzeigen

5.Affiliates als Partner für Werbung

Am Ende erhältst Du zudem ein Fazit, welches alles zusammenfasst und Dir ein paar Zusatzinfos liefert, sodass Kunden gewinnen und andere Ziele für Dich leicht machbar sein werden.😊

Zuallererst: Die genaue Definition des Ziels und der Zielgruppe deiner Online Kampagne!

Werbekampagnen schalten:

Es ist so, als würdest Du mit Deinen Anliegen einen Brief oder eine E-Mail schreiben.

Worauf kommt es erstmal an, wenn Du eine positive Antwort erhalten möchtest?🤔

Es lassen sich zwei wesentliche Dinge ausmachen:

1.Dein Anliegen sollte realistisch sein!

Das bedeutet, dass Du nicht allzu viele Ziele formulieren darfst und sie im Rahmen des Erfüllbaren sein müssen.

2.Die Adresse muss bekannt sein!😜

Nur, wenn Du richtig adressierst, kannst Du davon ausgehen, dass Deine E-Mail oder Dein Brief richtig ankommt und gut beantwortet wird.

Daraus leiten sich für das Schalten von Werbungen zwei Tipps ab, die Du definitiv zu beherzigen hast: Definiere Dein Ziel genau und ebenso Deine Zielgruppe!

Dabei wende ich bewusst die Einzahl an: Ein Ziel, nicht die Ziele!

Die meisten Werbekampagnen scheitern und können keine Kunden gewinnen, weil sie sich zu vieles zum Ziel setzen:

Am Liebsten möchten Personen mit der Werbung den Umsatz erhöhen, mehr Abonnements erzielen, die Klickraten verbessern und und und.

Sicher weißt Du aber aus Deinem eigenen Leben:

Ein perfektes Fußballspiel spielen und gleichzeitig ein Gedicht lernen ist nicht drin!

Genauso bei der Werbung.

Suche Dir für jede Werbekampagne ein Ziel aus, für welches Du wirbst.

Dieses eine Ziel – konsequent verfolgt – wirst Du auch sehr gut erreichen können; unabhängig davon, welches Ziel dies ist.😉

Für die Zielgruppe deiner Online Kampagne gilt auch, sie so genau wie möglich zu definieren.

Grenze die Altersspanne ein und filtere nach Interessen die User heraus, die es wert sind, mit den Werbemaßnahmen angesprochen zu werden.

Wenn es sich empfiehlt, differenziere auch nach Wohnort und anderen Kriterien.

So erreichst Du die größte Genauigkeit!

Nun, da Du den ersten wichtigen Schritt beim Schalten von Werbekampagnen kennst, stelle ich Dir die Plattformen für Werbung vor und die Perspektiven, die sie liefern.
Online Kampagne

E-Mail-Newsletter eignen sich für nahezu jeden!

Es gibt zugegebenermaßen dieses eine Problem, dass beim Online Marketing nicht wirklich jede Zielgruppe erreichbar ist.

Natürlich sind die Leute über das Internet exzellent vernetzt.

Dennoch stößt Du bei einigen Zielgruppen an Deine Grenzen.

Das ist in erster Linie bei Rentnern der Fall.

Diese Gruppe ist nicht mit dem Internet aufgewachsen.😬

Außerdem mussten sich die meisten heutigen Rentner zu ihrer Berufszeit nicht auf das Internet umstellen.

Die Digitalisierung wuchs erst in den vergangenen fünf Jahren richtig heran.

Davon ist also ein Großteil der heutigen Rentner ausgeschlossen.

Du kannst an dieser Stelle nicht allzu viel machen.

Aber eine Methode, um die Rentner zu erreichen, erweist sich oftmals doch als effektiv: E-Mail-Newsletter!

Obwohl die Mehrheit der Rentner per Internet mit Werbung kaum erreichbar ist, zeigen Newsletter per E-Mail relativ beachtlichen Erfolg.

Kein Wunder, denn E-Mails als Kommunikationsmittel sind quasi gemeinsam mit dem Internet aufgewachsen.

Somit verfügt ein Großteil der Rentner wenigstens über einen E-Mail-Account.

Das machst Du Dir mit Newslettern zunutze!👏

Aber bitte fange jetzt nicht an, an E-Mail-Verteilerlisten und das eigene Verschicken von E-Mails zu denken.

Das endet meistens in einem Durcheinander und unzufriedenstellenden Ergebnissen.

Was heute Gang und Gäbe ist, sind Programme, die Dir alles leichter machen.

Diese sogenannten Newsletter-Tools helfen Dir, Kunden gewinnen rasant erfolgreich zu gestalten:

-Tagging: Über Tags ordnest Du Deinen Kunden Interessen zu.

So erhalten die Kunden ausschließlich die Newsletter, die sie wirklich interessieren.

-Cloud: Du hast alle Kontakte in einer übersichtlichen und riesigen Datenbank, die Cloud genannt wird und wo Du jederzeit auf die Kontakte zurückgreifen kannst.

-Split-Testing: Dieses erlaubt Dir, vorab den Erfolg verschiedener Newsletter-Varianten zu testen.😎

-Automatisiertes Verschicken von Newslettern: Du kannst Daten festlegen, zu denen Newsletter automatisch versendet werden.

Mit zahlreichen Funktionen erlangst Du bei Newslettern größtmögliche Präzision beim Kunden halten und Kunden gewinnen.

Werbekampagnen in sozialen Medien für die präzisesten Ziele

Nahezu nichts erlaubt Dir eine so genaue Zieldefinition wie die sozialen Medien.

Das nutzen zunehmend Unternehmen und Einzelpersonen.

Sicher ist Dir aufgefallen, wie überfüllt der News Feed bei Facebook ist.

Einen nicht unerheblichen Anteil daran haben Werbeanzeigen.😯

Der Werbeanzeigenmanager von Facebook liefert Dir hierzu die präzisesten Instrumente, mit denen sich ganz sicher Kunden gewinnen lassen.

Wir werfen mal einfach einen Blick da drauf, wie Du bei Facebooks Werbekampagnenmanager üblicherweise eine Werbeanzeige erstellst.

Dabei kommt zuallererst die Zieldefinition. Bei dieser kannst Du aus den folgenden Kategorien wählen:

1.Bekanntheit: Ziel ist es, die Bekanntheit Deines Unternehmens zu steigern

2.Erwägung: Hier soll der Kunde animiert werden, einen Kauf bei Dir zu erwägen

3.Conversion: Der Kunde wird deutlicher und bestimmter zu Handlungen wie Käufen animiert

Diese drei Kategorien sind nochmals in weitere Kategorien eingeteilt, sodass die Zielbestimmung möglichst genau erfolgen kann.

Genaue Ziele sind eine der Grundlagen fürs Kunden gewinnen.

Eine weitere Grundlage ist die Bestimmung der Zielgruppe.

Hier bietet Dir Facebook zum Kunden gewinnen ebenfalls Möglichkeiten, welche mit vielen anderen Marketing-Mitteln wohl kaum zu erreichen wären.😁

Du kannst u.a. nach folgenden Merkmalen differenzieren:

-Wohnort

-Alter

-Geschlecht

-Beruf

-Hobbys

-Interessen

Nach der präzisen Zielgruppenbestimmung offeriert Facebook Dir weitere Wahloptionen.

Nun kannst Du Dich entscheiden, wo Deine Werbung angezeigt werden soll.🤔

Dabei stehen der News Feed, die rechte Spalte, die empfohlenen Videos und weitere zu Verfügung.

Erfahrungsgemäß ist von der rechten Spalte abzuraten, da dort die wenigsten hinschauen.

Aufmerksamkeit erregende Plätze wie der News Feed oder In-Stream-Videos eignen sich hingegen perfekt zum Kunden gewinnen entsprechend Deiner Ziele.

Der Werbekampagnenmanager von Facebook setzt sich dann fort mit der Festlegung von Budgets und der Dauer der Werbeanzeige.

Letzten Endes kommt das Design Deiner Werbung.

Insgesamt hast Du dank sozialer Medien beste Voraussetzungen beim Kunden gewinnen.
Online Kampagne

Google AdWords für die Suchmaschine nutzen!

Kunden gewinnen über die Google Suchergebnisse ist aller Werbekampagnen zum Trotz das Wichtigste!

Denn in den Suchmaschinen suchen die User konkret nach einer bestimmten Sache.

Sie sind also schon willig, zu kaufen oder sich mit Deinem Angebot zumindest auseinanderzusetzen.

Je weiter oben Du also in den Suchergebnissen bist, desto eher wirst Du Kunden gewinnen und Umsätze verzeichnen.

Höhere Rankings erreichst Du durch die sogenannte Suchmaschinenoptimierung.

In diese fließen alle Maßnahmen ein, die Du aufbringst, um bessere Rankings mit Deiner Website in der Suchmaschine zu erreichen.

Dabei kannst Du einerseits Deine Rankings in der organischen Suche verbessern, wobei Dir SEO-Tools tatkräftig beistehen.💪

Andererseits hast Du die Möglichkeit, über Google AdWords bezahlte Werbeanzeigen zu schalten.

Bei diesen kostenpflichtigen Werbekampagnen ist auch die Rede von der Suchmaschinenwerbung (SEA).

Diese bringt Dir folgende Vorteile:

-Höhere Rankings:👍 Solange die Werbeanzeigen laufen, wirst Du bei passenden Suchbegriffen oberhalb der organischen Suche angezeigt.

-Kunden gewinnen: Durch die besseren Rankings erhältst Du mehr Aufmerksamkeit seitens der Kundschaft.

-Steigende Umsätze: Mehr Kunden bringen mehr Verdienst.

-Positive Auswirkungen auf organische Suche: Nach der Werbekampagne kannst Du durch mehr Popularität mit einem besseren Ranking bei den kostenlosen Suchergebnissen rechnen.

Nun aber genug um den heißen Brei geredet:😉 Wie schaltest Du eine Werbekampagne über Google AdWords?

Grundsätzlich folgst Du den Anweisungen und der Ablauf ist mit dem bei Facebook vergleichbar.

Du suchst Dir den Suchbegriff aus, für welchen Du die Kampagne machen möchtest.

Wenn es Konkurrenten gibt, bekommt derjenige den Zuschlag, der am meisten geboten hat UND die höchste Qualität sowie Bekanntheit der Website vorzuweisen hat.

Bei der Qualität fließen vor allem folgende zwei Aspekte ein:

-Wie schnell laden die Inhalte?

-Ist die Website für Mobilgeräte optimiert?

Wird Deine Anzeige geschaltet, dann ist Google AdWords definitiv ein mächtiges Marketing-Mittel zum Kunden gewinnen.

Suche Dir Deine Affiliates!

Affiliates?🤨

Ja, genau.

Affiliates sind Partner für Deine Werbebemühungen.

Und zwar schalten Sie Werbung für Dein Unternehmen in ihren Blogs, auf den Webseiten oder auf anderen Plattformen.

Dies geschieht zum Beispiel in Form von Bannern oder Verlinkungen, die sie in ihre Texte einbauen.

Klickt nun ein User auf die Werbung, wird er auf Deine Website weitergeleitet und tätigt dort eventuell Aktionen wie Käufe oder Abonnements.

Dies sind dann erfolgreiche Vermittlungen Deiner Partner an Dich.

Für erfolgreiche Vermittlungen zahlst Du Provisionen, wobei Du durch gewonnene Kunden auf der anderen Seite natürlich ebenfalls profitierst.

Der Vorteil an Affiliates ist, dass sie die Werbung auf ihren Websites platzieren und Du nur im Erfolgsfall zahlst.

Das bedeutet weniger finanzielles Risiko für Dich😁 – zumindest im Vergleich mit den Werbekampagnen über Facebook oder Google AdWords.

Zudem binden Affiliates die Verlinkungen stimmig in den Text mit ein, wodurch ein höherer Informationsgehalt für die User entsteht und diese so besser überzeugt werden können.

Schön und gut, doch wo findest Du Deine Affiliates?

Einerseits kannst Du auf Deiner Website Partnerprogramme anbieten.

User, die nach Affiliates in Deinem Themengebiet suchen, stoßen so auf Deine Homepage und melden sich früher oder später.

Ist Deine Website weniger bekannt, dann sind Anzeigen auf entsprechenden Plattformen eine Option.

Denn es gibt Plattformen, die Unternehmen und Website-Betreiber zusammenführen und auf diesem Wege Partnerprogramme ermöglichen.

Hast Du nun Deinen Affiliate gefunden, solltest Du absprechen, wie er die Werbung macht.

Denn wenn er Verlinkungen sinnlos in den Text einbaut, dann bietet das dem User keinen Mehrwert und Du kannst schlecht Kunden gewinnen.

Falls er Banner von Dir einblendet, sollte er dies nicht zu aufdringlich und groß machen, ansonsten sind die User entnervt.

Wenn Du die Banner gestaltest, achte darauf, dass Farbe und Grafiken den Großteil ausmachen.

Der Text soll kurz und knapp sein.🧐

Fazit

Du hast nun gelernt, wie Du Online Kampagnen zum Kunden gewinnen und weiteren Zielen schaltest.

Dabei solltest Du gemerkt haben, dass es für jede Online Kampagne am wichtigsten ist, das Ziel und die Zielgruppe genau zu definieren.

Dies steht über allem und ist die Grundlage für jede Online Kampagne.

Verfehlst Du die Zielgruppe oder verpokerst Dich in der Zielsetzung, kannst Du quasi sicher einpacken.😬

Machst Du hingegen in diesem Punkt alles richtig, wird Kunden gewinnen fast schon ein Selbstläufer sein.

Dann musst Du nämlich nur noch gucken, welche Plattform für Deine Zielgruppe die richtige ist.

Dabei sind E-Mail-Newsletter als Plattform immer von hohem Nutzen.

Sogar die online schwer erreichbaren Rentner erreichst Du hier überraschend gut.🙏

Ansonsten sind die sozialen Medien da, wo nahezu alle perfekt vernetzt sind und wo Du die Werbung bestens an ganze Massen adressieren kannst.

Die Werbeanzeigen über Google AdWords dienen vor allem der Arbeit an Suchmaschinenrankings.

Hierüber lassen sich auch hervorragend Kunden gewinnen.

Möchtest Du selber keine Online Kampagnen schalten, dann ist das Affiliate Marketing eine Lösung.

Deine Banner und sonstigen Werbemaßnahmen werden hier, je nach Vereinbarung, auf fremden Websites angezeigt.

Eine Zahlung ist dabei erfolgsabhängig und nicht mit einem festen Budget versehen, wie es bei den sonstigen Online Kampagnen der Fall ist.

Somit liegt es nur noch an Dir, Deine Online Kampagnen mit den passenden Plattformen richtig zu gestalten, um Kunden gewinnen zu können.

Auswahl gibt es jedenfalls genug, denn ich konnte Dir nur ein paar Plattformen vorstellen.

Was es noch gibt, ist beispielsweise das Influencer Marketing.

Hier nutzt Du den Einfluss berühmter oder möglichst bekannter Personen zum Kunden gewinnen.

Nichts eignet sich besser, als wenn Arnold Schwarzenegger für ein bestimmtes Proteinpulver wirbt.👌

Da zu ihm alle Bodybuilder aufschauen, werden sie auch kaufen.

Tja, Chancen über Chancen: Viel Erfolg bei Deiner nächsten Online Kampagne!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.