So vertrittst Du Dein Unternehmen erfolgreich auf den Social Media Plattformen, um dieses zu supporten

28
Social Media Unternehmen

Die Menschen entwickeln sich immer weiter.

So haben wir in den letzten 20-30 Jahrzehnten enorme Fortschritte in Bereichen wie Technik, Gesellschaft und Wirtschaft machen können.

Einen besonders großen Schritt haben wir im Bereich Digitalisierung gemacht.

Soziale Medien nehmen nicht nur privat eine wichtige und große Rolle in unserem Leben ein.

Denn Soziale Medien bieten Unternehmen Möglichkeiten und Chancen an, von denen Du früher nur träumen konntest!

Besonders junge Unternehmen und Start Up’s können von Anfang an von den Social Media profitieren.

Ich helfe Dir, Dein Unternehmen erfolgreich auf Social Media Plattformen zu vertreten, um dieses zu supporten. 😊

In diesem Guide nenne ich Dir die Vorteile von einem Social Media Unternehmen.

Der Guide klärt Dich darüber auf, welches die besten Social Media Strategien sind, und wie Du Dein Unternehmen online so vertrittst, um am Ende davon profitieren zu können.

Unternehmen, die bereits seit Jahren erfolgreich mit den herkömmlichen Strategien sind, haben meist größere Probleme, Social Media zu nutzen.

Egal ob Du Dein Unternehmen gerade startest, oder schon lange aktiv bist.

Das Ganze klingt komplizierter als es eigentlich ist.

So schwierig ist es nämlich überhaupt nicht.

Wenn Du Dir genügend Zeit nimmst und viel Geduld besitzt, hast du den Dreh im Handumdrehen raus! 😉

Und natürlich helfe ich Dir hier in diesem Guide, um die wichtigsten Fragen zu klären, Die Du wahrscheinlich gerade hast.

Also lehn Dich zurück, nimm Dir ein Notizzettel und Stift, und lese Dir meine Tipps entspannt durch.

So machst Du Dein Unternehmen ganz einfach zu einem Social Media Unternehmen.

Social Media Unternehmen

Einem Social Media Unternehmen erwartet eine Vielzahl an Vorteilen:

Heute ist Social Media bereits ein fester Bestandteil fast jeder Firma.

Egal ob für das Marketing, Werbung oder Vertrieb.

Social Media Unternehmen steigern dadurch nicht nur Ihre Bekanntheit und den Wiedererkennungswert, sondern bringen Dir noch ganze andere super Vorteile: 😊

-Aufmerksamkeit: Mit Hilfe von Social Media Strategien kannst Du die Aufmerksamkeit für Dein Unternehmen stärken und erweitern und die der Produkte.

-Community: Du kannst mit Social Media eine eigene Community aufbauen, mit Deinen Fans, Kunden oder Followern.

Deine Kunden können Deine Seite liken oder abonnieren, Deine Beiträge kommentieren oder teilen.

Du kannst diese auch nutzen, um Verbesserungsvorschläge anzunehmen oder Dich mit diesen über Produkte Deines Unternehmens auseinandersetzen.

-Interaktion: Du kannst in einem Direkten Kontakt mit Deinen Kunden treten.

So können Sie Dir Bewertungen oder Rückmeldung in den Kommentaren hinterlassen.

-Trends und Konkurrenz: Mit einem Social Media Unternehmen bist Du aktiv auf Plattformen wie Facebook und Instagram.

Dadurch hast Du immer Blick auf die aktuellsten Trends. Was ist gerade beliebt und angesagt?

Auch kannst Du verfolgen, was Deine Konkurrenz so treibt, welche Angebote diese liefern und welche Strategien sie verwenden.

-Kundengewinnung: Durch Social Media erreichst Du heute fast mehr Menschen, als mit einer Werbung im Fernsehen.

Dort findest Du jung und alt, und kannst so für Dein Unternehmen werben.

-Imagebildung: Du kannst als ein Social Media Unternehmen die Plattformen ideal nutzen, um mit Hilfe von zum Beispiel Rabattaktionen, Gewinnspielen oder Angeboten, das Image Deines Unternehmens ganz leicht und problemlos aufbessern.

Social Media Unternehmen

Zunächst sollten wichtige Fragen geklärt werden!

Social Media kann wahre Wunder bewirken, besonders bei kleinen Unternehmen, die schnell übersehen werden können.

Und das betrifft größtenteils das Marketing Deiner Firma!

Mit Hilfe einer Studie wurde festgestellt, dass Social Media Strategien einen höheren Kundenkontakt generierten, mehr Abverkäufe feststellten und vor allem ihr Bekanntheitsgrad gestiegen ist.

Du kannst also Dein Geschäft ankurbeln, und das kann sogar noch Spaß machen.

Denn Du Kannst Deiner Kreativität freien Lauf lassen!

Damit Du einen möglichst leichten Einstieg in die Welt von Social Media hast, sollten vorab einige wichtige Fragen geklärt werden:

-Welche Netzwerke und Plattformen möchtest Du verwenden?

-Wie häufig möchtest Du auf diesen aktiv sein?

-Wann solltest Du am besten Beiträge posten und teilen?

-Wie kannst Du Dich mit Deinen Strategien und Deinem Modell von den Konkurrenten unterscheiden?

Besitzt Dein Unternehmen bereits irgendwelche Profile?

Wenn ja, wollte Ihr diese verwenden, oder ein neues erstellen?

Hat schon jemand aus Deinem Unternehmen Vorerfahrungen mit Social Media Unternehmen?

Und das sind nur die anfänglichen Fragen. Im Laufe der Zeit werden wohl noch weitere entstehen.

Wichtig ist, dass Du immer einen klaren Kopf bewahrst, und Schritt für Schritt vor gehst!

Konzentriere Dich daher zum Beispiel zunächst auf eine Plattform, bevor Du Dich auf mehreren anmeldest.

Hier einige wichtige Anhaltspunkte für Dich, nach denen Du Dich richten solltest, um Dein Unternehmen auch erfolgreich auf Social Media Plattformen zu vertreten!

Definiere klar Deine Ziele für Dein Unternehmen!

Bevor Du beginnst, Dich mit den Social Media Plattformen zu beschäftigen und direkt loszulegen, solltest Du Dir unbedingt Gedanken darüber machen, was Deine Primärziele sind.

Welches oberste Ziel soll mit den Social Media Strategien als aller erstes erreicht werden?

Setzt Euch daher in Deinem Unternehmen zusammen, und schreibt eure Primärziele auf.

Erst dann werden die Sekundärziele festgelegt.

Dabei können verschiedene Primärziele festgelegt werden:

-Der Kundendienst soll verbessert werden und der der Kontakt zu den Kunden

-Generierung von neuen Leads für das Online-Marketing Deines Unternehmens

-Höheren Bekanntheitsgrad für Dein Unternehmen erreichen

-Erschließung neuer Zielgruppen

-Steigerung des Umsatzes

Wichtig ist, dass das Ziel Deines Unternehmens klar definiert ist, das es alle folgenden Fragen und deren Beantwortung beeinflusst.

Überprüfe regelmäßig mit Hilfe von Analysen und Diagrammen den Fortschritt des Erreichens Deiner Primärziele!

Ist Dein Hauptziel die Bekanntheit Deines Unternehmens zu verbessern, solltest Du also regelmäßig die Anzahl Deiner Follower überprüfen!

Das Überprüfen kann jeden Monat oder am Ende des Jahres überprüft werden.

Social Media Unternehmen

Definiere die Zielgruppe, die Du Dir für Dein Unternehmen vorstellst!

Ganz wichtig ist, dass Du die Frage nach der Zielgruppe beantwortest!

Nur so ganz die herausfinden, welche Inhalte Du veröffentlichst, wie Du kommunizierst und wie Du Deine Kunden ansprechen willst.

Auf Plattformen wie Instagram, sprechen Social Media Unternehmen Ihre Kunden entweder mit der Sie-Form an, oder sie duzen diese.

Die b2b-Zielgruppe: Wird häufig in der Sie-Form angesprochen.

Die Zielgruppe bevorzugt besonders Inhalte, die Wissen vermittelt.

Die b2c-Zielgruppe: Diese Gruppe solltest Du in der Du-Form ansprechen.

Hier punktest Du besonders mit abwechslungsreichen und unterhaltsamen Inhalten.

Bring also ab und zu witzige Bilder in Deine Beiträge mit ein, zum Beispiel die beliebten Memes.

Um wirklich die genau richtigen Inhalte für Deine Zielgruppe zu finden, vergleiche besonders die Interessen und demografische Informationen.

Welche sozialen Netzwerke sind für Dein Unternehmen relevant?

Hast Du die beiden Schritte, die ich Dir gerade genannt habe, erfolgreich überwunden, musst Du als nächstes herausfinden, mit welchen Netzwerken Du Deine Ziele und Zielgruppe am effektivsten erreichst.

Besonders Facebook wird von Social Media Unternehmen besonders gerne als Plattform genutzt.

Dort tummelt sich eine Vielzahl an potentiellen und wichtigen Kunden.

Während Du auf Instagram und Snapchat eher jüngere Menschen findest, die in Ihren 20er Jahren sind, sind auf Facebook fast aller Altersklassen vertreten!

Neben Facebook findest Du aber auch eine Vielzahl andere sehr hilfreicher Plattformen.

So sind auch Youtube, Twitter, Pinterest von großer Bedeutung für Dich.

Genauso wie Netzwerke wie LinkedIn und Xing!

Wichtig ist, die Wahl des richtigen sozialen Netzwerks richtet sich nach Deinen Primärzielen und Deiner Zielgruppe. 😉

-Twitter, Google+: Das Publikum ist besonders auf den Wissenserwerb aus.

-Pinterest: Ideal für Agenturen und Firmen, die auf Design und Werbung spezialisiert sind.

-Facebook, Youtube, Instagram: Bevorzugt werden vor allem Consumer-Themen.

Wichtig ist, dass Du zu Beginn erstmal mit einem sozialen Netzwerk beginnst und Dich darauf konzentrierst.

Sonst kommst Du eventuell schnell durcheinander.

Erst wenn Du sicher bist und den Dreh raus hast, kannst Du Dich auf weitere Social Media Plattformen ausweiten.

Ganz wichtig, sei kreativ und abwechslungsreich, was Deine Beiträge betrifft. Veröffentliche unterschiedliche Beiträge!

Social Media Unternehmen

Setze Themenschwerpunkte für Dein Unternehmen!

Wenn Du die oben genannten Fragen und Kriterien hinter Dir hast, solltest Du beginnen, über welche Themen Ihr auf Social Media Plattformen kommunizieren wollt!

Wichtig ist, dass Du die Produkte Deines eigenen Unternehmens nicht aus den Augen verlierst, und diese als „roten Faden“ beibehältst.

Gleichzeitig musst Du auch auf die Bedürfnisse und Nachfrage Deiner Zielgruppe achten.

Du solltest also einen perfekten Mittelweg finden.

So kannst Du zum Beispiel Gewinnspiele und Rabattverlosungen veranstalten, um neue Leads zu generieren.

Gleiches gilt zum Beispiel für Blogartikel oder ähnlichem.

Egal welche Zielgruppe und Ziele Du für Dein Unternehmen verfolgst, solltest Du Deine angebotenen Dienstleistungen im Vergleich zu anderen Unternehmen betrachten:

-Was unterscheidet Euch von Euren Konkurrenten?

-Welche Strategien und Angebote bieten diese ihren Kunden an?

-Wie funktionieren deren Strategien bei den Kunden?

-Kannst Du Dir etwas für Dein Unternehmen abschauen?

Was machen andere Unternehmen richtig und falsch?

Beginn am Ende mit der Themenplanung!

Wie ich Dir eben bereits erklärt habe, ist Abwechslung das A und O 😉!

Daher solltest Du regelmäßig neue Inhalte veröffentlichen und an Deine Zielgruppe verteilen.

Damit Du nicht durcheinanderkommst, oder mal etwas vergisst, solltest Du einen Plan für Deine Themen aufstellen.

So hast Du immer etwas zum Posten und Veröffentlichen!

Außerdem kannst Du so problemlos einen Mix an Themen planen, damit sich nichts wiederholt.

Social Media Unternehmen

So erstellst Du eine Facebook Seite für Dein Social Media Unternehmen

1. Entwickle eine Strategie:

Kläre auch hier vorab wichtige Fragen und versuch gleich Lösungen für diese zu finden.

Diese können zum Beispiel sein:

-Was ist das Ziel Deiner Facebook Seite?

-Welche Zielgruppe soll angesprochen werden, und wie willst Du sie ansprechen?

-Was bietest Du Deinen Kunden/Followern, um erfolgreich zu sein?

-Wie viel Zeit und Aufwand kannst Du als Social Media Unternehmen investieren?

-Wie soll Dein Profilbild aussehen oder wie soll die Seite heißen?

-Welche Kernzahlen sollte Deine Seite am Ende haben, wenn Sie erfolgreich ist?

2. Welche Ziele hat Deine Facebook-Seite?

Was möchtest Du mit Deiner Fanpage erreichen? Versuch Ziel zu definieren, die Du später messen kannst.

Zum Beispiel die Zahl Deiner Follower oder wann wie viel Kunden Deine Seite besucht haben, etc.

3. Impressum hinterlegen

Unter der Kategorie „Info“ im Feld „Impressum“ solltest Du dieses unbedingt hinterlegen.

Häufig werden Abmahnungen an Facebook Seiten ausgesprochen, weil die Betreiber kein Impressum hinterlegt haben.

Besitzt Du keine extra Website für Dein Social Media Unternehmen, gibst Du einfach Dein vollständiges Impressum ein.

4. Beiträge an die Zielgruppe anpassen

Das Gewinnen von Anhängern ist weniger schwer, als diese später dann auch zu halten.

Daher solltest Du keine Beiträge teile, die schnell langweilig werden.

Passe Sie daher immer an die Zielgruppe Deines Social Media Unternehmens an.

Nur wenn Beiträge gefallen, werden Sie geteilt, kommentiert und geliked.

Versuche die Motive und Emotionen der Zielgruppe herauszufinden.

Was bewegt Sie, was könnte ihr gefallen?

Regelmäßige Beiträge

Facebook ändert immer mal wieder seinen Algorithmus, wodurch manche Beiträge häufiger angezeigt werden als andere.

Daher sehen nicht immer alle Deine Fans alle Deine Beiträge. Daher solltest Du regelmäßig etwas veröffentlichen und teilen.

Dies muss nicht 7 Tage die Woche geschehen.

Facebook hat die Einstellung, dass zwei bis drei Beiträge im Verlauf und der Startseite erscheinen.

Veröffentliche daher nur relevante Dinge, nicht aus Langeweile.

5. Facebook-Statistiken

Facebook bietet Dir die sogenannten „Facebook Insights“.

Das sind Statistiken, die Dir ab 30 Followern angeboten werden.

Hier siehts Du, wie erfolgreich ein Beitrag von Dir ist, wie viele ihn gesehen habe und wie er sich verbreitet hat.

Außerdem siehst Du, wann Deine Fans online sind.

So kannst Du die Veröffentlichung Deiner Beiträge daran anpassen.

Facebook biete Dir weitere Tools, kostenlos und kostenpflichtig.

6. Facebook-Werbung

Die meisten Social Media Unternehmen nutzen bereits Facebook-Werbeanzeigen.

Und das solltest Du auch!

Denn Deine Beiträge werden nicht allen Deinen Fans angezeigt, sondern nur die für sie relevantesten.

Daher kann es passieren, dass nicht mal 10% Deiner Follower einen Deiner Beiträge sehen.

Die Reichweite von Werbeanzeigen dagegen ist wesentlich weiter. Nutze hierfür den Werbeanzeigenmanager.

Je nachdem, was Du mit Deinem Beitrag erreichen möchtest, gibt es verschiedene Möglichkeiten von Anzeigen.

Mit „Facebook Retargeting“ werden vor allem Fans angesprochen, die bereits auf Deiner Website waren.

Social Media Unternehmen

Fazit

Egal ob Unsicherheit bezüglich eines Social Media Unternehmens bei Dir vorhanden sind, oder nicht.

Die meisten Unternehmen sind bereits mehr als aktiv auf sozialen Plattformen.

Daher solltest auch Du unbedingt mit dem technischen Fortschritt mitgehen, und diesen für Dein Unternehmen nutzen.

Achtest Du auf meine oben genannten Tipps, steht dem Erfolg für Dein Social Media Unternehmen nichts mehr im Weg! 😊
Zum Blogsonne Webkatalog

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.